Mein Federhammer

Bernhard1984

Mitglied
Hinten am Exzenter habe ich übrigens 80mm Hub eingestellt und durch die kleine Übersetzung an der Feder und die Flexibilität der Feder bekomme ich beim freien Schwingen einen Hub von 230mm. Wenn die Gesenke dran sind, sind es noch 210mm.

Theoretisch müsste ich doch noch mehr Power rausholen können, wenn ich die Exzentrizität erhöhen würde. Also von 80mm auf 90m oder sogar 100mm. Leider kann ich es jetzt am Sonntag nicht mehr ausprobieren. Beim Einstellen gestern ist mit die Feder sogar 2mal aus den Rollen gesprungen und der Bär hat sich verkantet.

Mit einer stärkeren Feder könnte ich vermutlich viel mehr rausholen. Muss ich mir unbedingt noch besorgen!
 

Grar

Mitglied
Hi Bernhard

Wo hat sich der Bär verkantet ?in den Führungsnuten wo die Kunststoffteile laufen ?....vielleicht lässt sich da was mit einer Rollenführung machen .

Grüßle
Marcus
 

nether

Mitglied
Die Feder ist doch in der Mitte nur festgeklemmt, oder? Ziehe sie doch einfach 5 cm nach vorne, dann kann sich nichts mehr aushängen.

Den Hub würde ich nicht noch zusätzlich erhöhen; die Feder arbeitet schon recht stark in sich. Eher ein 2. Federblatt und vorsichtig die Schlagzahl erhöhen.
 

Torsten Pohl

Mitglied
Na Gratulation :super::super::super:

das sieht doch schon richtig gut aus und Kinderkrankheiten hat jede Eigenbaumaschine am Anfang.
Die Umformleitung sieht doch ganz ordentlich aus auf dem Video!!!
Da bekomme ich richtig Lust Woody doch noch mal ein etwas stärkeres Leben einzuhauchen!!

Tschau Torsten
 

Bernhard1984

Mitglied
Bin zur Zeit voll am Abkotzen, weil mein Motor streikt. Entweder er läuft auf zwei Phasen oder der FI fliegt raus.

Bis der Strom zu Motor kommt sind es locker 60m über 2,5qmm kabel.

Höchstwahrscheinlich ist er kaputt. Mittlerweile hasse ich ihn richtig!

Jetzt meine Frage:

Reicht für mein Federhammer auch ein 2,2KW Motor oder liegt es nur an diesem Motor, dass er nicht immer richtig läuft und ein anderer 3KW Motor würde laufen.
 

nether

Mitglied
Das ist natürlich ärgerlich.

Hat der Motor blockiert als sich der Bär verkantet hat? Das halten die neueren Motoren nicht so gut aus.

Prinzipiell sollte auch ein 2,2kw Motor ausreichen. Der von mir betreute Hammer hat auch keinen stärkeren Antrieb, hat aber um die 60kg Bär und um die 70kg Feder.
 
Hy
Wenn der Motor nur Brummt,dann wird er wohl hin sein,aber ich dachte das so was ein FI verhindert?.Bei Kippsicherung nehme ich einen für drei Fasen.
Bei meinem Federhammer habe ich einen Getriebemotor genommen.

Gruß Maik
 

Torsten Pohl

Mitglied
Probiers aus der 2,2kw sollte das auch locker packen flals er dabei heiß wird, was ich nicht glaube, dann halt doch was stärkeres, 60m sind aber auch ein wenig viel Kabel evtl., sollte aber noch nicht kritisch sein, gehe davon aus das es mindestens 2,5mm² Kabel ist, komplett abgewickelt also keine Kabeltrommel wo noch die hälfte aufgewickelt ist oder??

Tschau Torsten
 

Bernhard1984

Mitglied
Da mir jetzt alles auf die Nerven geht, und ich nicht länger mit dem kack Motor Schwierigkeiten haben möchte, wird ein neuer mit 2,2KW gekauft.

Da fliegt nicht immer die Sicherung raus und die Leitungen werden geschont - Kraft wird er vermutlich auch genug haben.

Alle Drehstromkabel für Steckdosen in unserem Haus sind 2,5mm^2.
 

schrope

Mitglied
Hi Bernhard,

zur Info: ein FI verhindert bei einem Motor nicht das er durchbrennt!!
Hier musst du einen Motorschutzschalter einbauen, nur der kann auf die Nennleistung des Motors eingestellt werden und schaltet bei Überlastung auch ab!
Wenn du dir einen neuen Motor kaufst würde ich einen nehmen der auch Kaltleiter in den Wikrlungen eingebaut hat, der Schaltet dann auch ab wenn die Wiklungen zu heiß werden.

Ein paar Eure mehr und du wirst deinen neuen Motor "ewig" haben! :super:

PS: also ich finde für 60m Drehstromleitung 2.5mm² etwas unterdimensioniert bei 3kw! Besser wären 4mm².

MfG,
Peter
 

Bernhard1984

Mitglied
Hallo Schrope,

das mit dem FI weiß ich. Der springt bloß raus, wenn Fehler-Ströme über den Boden fließen - meistens 30mA.

Zu den Leitungen:

Leider ist das Haus schon gebaut, und es können keine Leitungen mehr gelegt werden. Bei einem Neubau würde das natürlich entsprechend angepasst werden.

Deshalb jetzt der 2,2KW Motor.

Habe heute meine Werkstatt umgestellt und die Dämpfungsschicht (4 unterschiedlich harte Schaumstoff und Moosgummischichten = 6cm) für meinen Federhammer gebaut. Anstreichen werde ich das Gestell in einem Schwarz-Matt-Ton.
 

Bernhard1984

Mitglied
Mein neuer Motor ist heute gekommen und habe ihn natürlich gleich installiert.

Am Anfang habe ich noch nicht einmal gemerkt dass er an ist - So leise ist er!

Jetzt kanns endlich richtig losgehen, morgen wird Mjöllnir noch komplett gestrichen, und am Samstag in der Schmiede aufgebaut.

Mein neuer 300kg Amboss wird dann auch vielleicht noch aufgestellt.
 

Bernhard1984

Mitglied
Mein Hammer ist jetzt komplett gestrichen!

Hier die Bilder:



Leider habe ich es mit meinem Schaumstofffundament zu gut gemeint. Der Hammer wippt vor und zurück und "hüpft" deshalb frei in der Werkstatt rum. Die Schläge und Vibrationen werden allerdings komplett absorbiert.

Jetzt muss ich wieder alles auseinander bauen, zwei Schaumstoffschichten entfernen und wieder alles zusammenbauen und ausprobieren.


Falls jemand eine Idee mit Begründung hat, welche Schichten ich entfernen soll, dann raus damit.

Aufbau:

Weiche Schaumgummischicht
Isomatte
Isomatte
Matte aus alten Autoreifen (Waschmaschinen- oder Bautenschutzmatte)


Werde allerdings erst wieder nächsten Samstag antworten können, weil ich bis dahin auf Geschäftsreise bin.



Außerdem werde ich bald eine neue Blattfeder anbringen und die Kunststoffführungen durch Messingführungen ersetzten.
 

Bernhard1984

Mitglied
Vom Federhammer gibt es mittlerweile wieder ein paar Neuigkeiten.

Die Gleitführungen wurden durch Messing ersetzt und der Hammer wurde im Boden befestigt.

Da ich kein schweres Beton-Fundament machen darf, habe ich zwei Backsteine im Boden entnommen, und diese durch Kanthölzer ersetzt. An diese konnte ich dann weitere Kanthölzer und schließlich das Holzfundament schrauben. Als zusätzliches Gewicht auf der "Hinterachse" habe ich meinen allerersten "Amboss" verwendet.

Er bewegt sich jetzt nicht mehr.

Hier noch das aktuelles Video von gestern und ein paar Bilder von der Fundamentbefestigung.

http://www.youtube.com/watch?v=b0ZKAu1Kd-Y

 
Zuletzt bearbeitet:

nepolsky

Mitglied
Au...nein...neeeiiinnn....da fliegt schon wieder was weg...nein...au...da das nächste......aaaaahhhhhhhh :glgl::glgl::glgl:
Na ja auf jeden Fall haste Spaß an der Arbeit, wie man sieht:D
Hast ne sehr schöne Schmiede.Sieht aus wie ein alter Bierkeller:super::super::super:
Gruß Ralf