Brennerbau für Gasesse [aus: Gasesse - mal wieder] Ergänzungsthread

schakaa

Mitglied
Hallo zusammen,

ich wollte es wissen und hab mir einen ein Zoll Brenner von Rex Price aus USA bestellt.

Den hab ich heute getestet und kann nur sagen das Teil ist klasse, da ist der Wasserrohr mit Dachdecker Brenner ein Spielzeug dagegen.

Halber Druck und doppelte Leistung gegenüber dem Dachdeckerteil.

Kann ich nur empfehlen.

Gruss schakaa
 

Grover

Mitglied
Du hast zuviel Geld!!!
Was Du dafür an Gas hättest kaufen können.
Zeig doch mal Bitte ein Bild mit ein paar Betriebsdaten wenn der in der Esse brennt.
Ob der soviel besser brennt als meiner für 5-10 EUR???

Danke Dir
 

schakaa

Mitglied
Hallo Grover,

klar ist der nicht ganz billig gewesen, aber wenn ich daran denke was ich da an Gas einspare wird er sich schnell rentiert haben.



Gruss schakaa
 
Zuletzt bearbeitet:

gnilreh

Mitglied
Guten Abend allerseits...

Es tut mir leid, falls ich´s irgendwo überlesen habe, mir tränen mittlerweile die Augen...

Mein Problem sieht folgendermassen aus:
Ich hab mir einen Brenner nach Svens Vorbild zusammengebaut, bestückt ist er mit ner 1,0mm MIG-Düse,die kurz vor den "Antennen" steht. Als behelfsmässige Flare habe ich eine Reduzierung 3/4 auf 5/4 aufgeschraubt...

Der Brenner läuft, ich bin soweit zufrieden,
nur habe ich ein Problem mit der Schlauchbruchsicherung, die in einem Bereich von 1,5-4 bar arbeitet, der Brenner aber mit 0,5-1 bar läuft und mir die blöde Sicherung dauernd zu macht...

Gibt´s vielleicht ne Schlauchbruchsicherung, die hier besser funktioniert, mein Equipment sind Rothenberger-Sachen aus´m Baumarkt, einmal der Druckregler mit Manometer 0,5-4 bar und die Schlauchbruchsicherung mit 1,5-4 bar...

Wäre für jeden Tip dankbar,
schonmal vielen Dank!
Dom
 

Anhänge

  • DSCN0227.JPG
    DSCN0227.JPG
    132,6 KB · Aufrufe: 1.404
Hatte eine Bruchsicherung vom Flohmarkt(Neu).
Hatte Probleme mit der nächsten Armatur,hatte es auf die Sicherung geschoben und habe sie entfernt.
Meine von Anfang an Armatur hat keine Sicherung und braucht und bekommt auch keine.Ich hänge den Schlauch so hin das er nichts abbekommen kann und drehe das Gas sowieso an der Flasche zu.

Die Mig Düse würde ich aber durch eine 0,6-0,8 Düse ersetzen,da die sowieso bestimmt um 0,2 größer sind,bei 1,0 paßt bestimmt eine 1,2 Nadel rein.

Gruß Maik
 

Sven

Mitglied
Ich habe bei dieser Bauart eine 0,6mm Düse verwendet.
Dann kannst du auch mehr Druck und einen schärferen Strahl geben.
Allerdings sind der absoluten Gasmenge dann gewisse Grenzen gesetzt.
Auch mit 4bar Druck kriegst du halt nur eine gewisse Menge durch das Nadelöhr. Wenn die Menge nicht reicht nimmst du halt eine 0,8mm Düse und so weiter.

Die Druckangaben die hier herumschwirren machen also nur mit einer Angabe zur verwendeten Düse Sinn.

Ciao Sven

Ps.: Den Brenner verwende ich übrigens immer noch wenn ich Mokume mache, da er mit einem leichten Gasüberschuß arbeitet und mir keinen Sauerstoff-Spot auf das Paket wirft.
 
Zuletzt bearbeitet:

gnilreh

Mitglied
Hey Maik,

falls Du mich meinst,

die Flare werde ich wenn ich die Esse ausschmiere mit Beton machen, ich dachte die bewährte Bierflaschenhals-Form zu verwenden,
die 5/4-3/4"-Reduzierung dient nur ausseralb der Esse der behelfmässigen Kontrolle, ob ich den Brenner überhaupt zum Laufen kriege...

Brennraumdurchmesser wird an die klassische 11kg-Gasbuddel angepasst sein, Isolation aus zwei Lagen Keramikwatte + Feuerfestbeton von Peter Abel...
Ich habe nicht vor, das Rad neu zu erfinden, daher werde ich mich an die hier bewährten Mittel und Wege halten...


Hey Sven: Danke!
Meine ursprüngliche Frage bezog sich allerdings auf die Schlauchbruchsicherung, den Tip mit der 0,6er Düse werde ich aber gerne beherzigen...

Grüße,
Dom
 
Zuletzt bearbeitet:

Grover

Mitglied
Ich habe mir eine von E... gekauft. Hersteller ist Rothenberger.
Funktioniert bei mir sehr gut. Ohne ist mir persönlich zu gefährlich.
Wenn mal was passiert???
Zwar weiß ich nicht was die Versicherung sagt wenn man ein System mit Gas betreibt das "selbst gebaut" ist, aber man hat dann alles andere wenigsten nach Vorschrift gehandhabt.
 

Grover

Mitglied
Denke nicht das dies die richtige Vorgehensweise ist. Lass deinen Brenner laufen und schneide dann dann den Schlauch auf. Es geht hier um einen abrupten Druckabfall. Denke ich.


Ja, ich habe einen den kannst Du bis null regeln. Muss mal ein Bild machen.
 

Darth

Mitglied
Hallo Leute,

ich bräuchte mal Hilfe bim Brennerbau.
Hab mir aus einem 20cm 1" Rohr, einem ! auf 1 1/2" Übergangstück und
einem 10cm 1 1/2" Rohr einen Brenner gebaut.
Den Dachdeckerbrenner habe ich bis hinten mit 3 Schlitzen versehen und eine 0,8er Schweißdüse eingebaut.
Wenn ich den Brenner anzünde dann brennt die Flamme sowohl kurz nach der Düse im Rohr wie auch am Brennerende.
Hatte schon eine 1" auf 1 1/2" Muffe am Ende aufgeschraubt als Flare was aber keine Erfolg brachte.
Auch in der Esse habe ich das gleiche Problem!
Hat jemand ne Idee?
Hier mal die Bilder:


Danke und Grüße
 

Anhänge

  • DSCF3961.JPG
    DSCF3961.JPG
    66,1 KB · Aufrufe: 542
  • DSCF3967.JPG
    DSCF3967.JPG
    51,1 KB · Aufrufe: 615
  • DSCF3957.JPG
    DSCF3957.JPG
    72,6 KB · Aufrufe: 476

Bernhard1984

Mitglied
Ohne Flare oder kegelförmige Öffnung wird dies auch nicht funktionieren. Lies dir mal beide Brenner- und Essenbauthreads durch, da wird das Thema Flare ausgiebig besprochen.
 

Darth

Mitglied
@Bernhardt
Wie geschrieben habe ich es mit einem Flare probiert und auch in der Esse.
Die Threads über Brenner und Essebau habe ich schon mehrfach durch.

@ Urgestein

Die Düse ist ja etwas länger und steht bei ganz aufgeschobenem Brenner im Mischrohr.
Nach weiteren Versuchen heute Abend habe ich es mit etwa 1,2bar Druck, den ich aber noch am Brennergriff runter regeln kann, geschafft das ich eine stabile Flamme vor dem extra aufgeschraubten Flare bekommen habe. Wenn ich den Brenner etwas rausziehe habe ich eine schöne blaue Flamme.

Wenn meien Esse morgen hoffentlich ausgetrocknet ist werde ich es nochmal in der Esse testen. Heute hatte ich es in der Esse versucht und mir ist gegenüber von Flare die Wand abgeplatzt.

Ich werde mir auch mal eine 0,6er Düse besorgen.

Hatte mich beim Brennerbau an den Brennern von Peter Abel orientiert.

Gruß
 

Darth

Mitglied
Ich habe einen Heißluftfön, werde damit erst mal vorheizen und dann eine Schamottplatte auf die Seite wo die Flamme aufprallt stellen und mit dem Brenner diesmal sanft anheizen.
Das Optimieren der Flamme werde ich dann in der Esse versuchen.
Heute Abend werde ich mir erst mal noch eine 0,6er Düse besorgen.

Kann es sein das die Löcher oben im Brennerkopf für störende Verwirbelungen sorgen?

Wenn alles nicht klappt fahr ich zu Peter Abel und hol mir einen von seinen Brennern.