Sidewinder - Diskussion

Jubei

Mitglied
Hallo Niels, da wird an einem Tag noch die Grundform der Backen diskutiert und am nächsten Tag zeigst du hier schon ein fast fertiges Messer... :eek: Da bin ich schwer beeindruckt über dein Tempo und auch darüber, dass du selbst im Entwurfsstadium keine Kosten und Mühen scheust. Bei so viel investierter Arbeit hättest du statt dem Baustahl aber auch gleich was härtbares verwenden können; dann wäre ein vollwertiger Prototyp dabei herausgekommen. Wenn du nach Startpfiff aber so ein Tempo beibehältst kannst du ja im gesteckten Zeitrahmen eine ganze Kleinserie auflegen... ;)
Das Messer sieht übrigens einfach nur klasse aus, die imposante Größe und die schlank-elegante Form sagt mir auch in der Real-Version sehr zu. Die vorgestellte Materialwahl ist ebenso Oberliga, da sehe ich schon jetzt einen Treppchenplatz voraus.
 

Sidewinder

Mitglied
Wenn du nach Startpfiff aber so ein Tempo beibehältst kannst du ja im gesteckten Zeitrahmen eine ganze Kleinserie auflegen... ;)

Hallo Timo, das Tempo werde ich bestimmt nicht halten können, keine Sorge. Die ersten 2-3 Wochenenden gehen ja schon fürs Damastschmieden und die Herstellung der Mokume Gane Backen drauf und dann vergeht die Zeit ja auch immer schneller als einem lieb ist.

Schöne Güße

Niels
 

Virgil4

Premium Mitglied
Wow, tolle Dokumentation der aufwändigen Herstellung des Mokume Gane :super:

Das Resultat sieht sehr vielversprechend aus - bin gespannt, wie die Backen dann endgültig ausschauen.

Ich freu mich schon auf die Damast-WIP-Doku ....

Bonne nuit

Virgil
 

felix49

Mitglied
Mein lieber Scholli,
Du legst aber die Latte ganz schön hoch:super: Dein Projekt ist sehr vielversprechend:super:. Ich ahne/te zwar schon das Endresultat des Wettbewerbs, trotzdem glaube ich, dass es noch ziemlich spannend werden kann.
Gruss und einen geruhsamen Sonntag
Felix
 

Virgil4

Premium Mitglied
Hallo Niels,

sehr interessant, deine Doku zum Damast.

Bin auf die ersten Ätzbilder gespannt :hehe:, um zu sehen, wie die Bahnen in den Rücken laufen ...

Beste Grüße

Virgil
 

Sidewinder

Mitglied
Bin auf die ersten Ätzbilder gespannt

Dem komme ich doch gerne nach
IMG_6282.JPG

Mit dem entstandenen Muster bin ich ganz zufrieden, die Linien der Zwischenlagen sind schön gerade geworden und die Schneidlage ist gleichmäßig geblieben.

Viele Grüße

Niels
 

Virgil4

Premium Mitglied
Sauber, sauber, besten Dank für das Ätzbild :super:

Sieht klasse aus und bei der Klingenform sind die Bahnen auch nicht so stark verformt.

Wird ein schickes Teil!

Beste Grüße

Virgil
 

Jubei

Mitglied
Hallo Niels, der Damast ist sehr schön geworden; man sieht dass du genau weißt was du tust. Die sehr detaillierte Fotodoku finde ich ebenfalls wirklich klasse; da steckt bestimmt auch schon einiges an Zeit drin. Dass du fast jeden Schritt per Bild dokumentierst erzeugt beim Lesen deines WIPs ein regelrechtes "mittendrin statt nur dabei"-Gefühl. Ich bin sehr gespannt, wie das Gesamtkunstwerk aussieht. Viele Grüße, Timo
 

Sidewinder

Mitglied
Die sehr detaillierte Fotodoku finde ich ebenfalls wirklich klasse; da steckt bestimmt auch schon einiges an Zeit drin. Dass du fast jeden Schritt per Bild dokumentierst erzeugt beim Lesen deines WIPs ein regelrechtes "mittendrin statt nur dabei"-Gefühl.

Das mit den vielen Bildern hat sich bei mir im Laufe der Zeit quasie von selbst ergeben. Ich experimentiere gerne mit verschiedenen Damastmustern und Techniken herum. Um dann nachher besser nachvollziehen zu können was ich da eigentlich richtig oder auch falsch gemacht habe, mache ich mir selbst viele Fotos. Das hat sich ganz gut bewährt.

Freut mich das der Damast gefällt.

Viele Grüße

Niels
 

felix49

Mitglied
Hallo Nils,
Auch von mir Glückwunsch zu Deinem bisherigen Werk! Super Damast:super:, Super Design:super:, Super Umsetzung:super: und Super Präsentation!:super: Wie wirst Du die Holzbeschalung befestigen?
Gruss
Felix
 

Jubei

Mitglied
Hi Niels, du biegst ja auch schon auf die Zielgerade ein. Klinge härten, Griffschalen dran und dann vielleicht noch ein Lederkleidchen als Hosentaschenschoner? :super:
Zwischen Klinge und Rückenfeder passt ja kaum ein Haar. Da hätte ich Sorge, dass trotz des Stoppins die Klinge durchschlägt. Ist denn das ganze Messer so steif, dass die paar Zehntel Luft reichen?

Du schreibst du hättest die Rückenfeder bei 180°C angelassen. Ausgehend vom verwendeten Stahl bist du also bei der Feder mit über 60HRC unterwegs. Ich dachte bisher immer, die Federn sollte man kurz aber dafür höher anlassen, bei Temperaturen Richtung 300°C? Kannst du dazu ein paar Worte verlieren? Vielleicht kann ich mir zukünftig die doppelte Arbeit sparen und die Federn genau wie die Klinge anlassen...
 

Sidewinder

Mitglied
Zwischen Klinge und Rückenfeder passt ja kaum ein Haar. Da hätte ich Sorge, dass trotz des Stoppins die Klinge durchschlägt. Ist denn das ganze Messer so steif, dass die paar Zehntel Luft reichen?

Auf dem Foto sieht es schlimmer aus als es ist. Da der Stoppin nicht montiert war schließt die Klinge etwas weiter als es mit dem Anschlag der Fall ist, mit Anschlag ist gut 1 mm Luft zwischen Klinge und Feder. Die Platinen aus 1,5 mm Titan sind schon recht steif, das sollte reichen, hoffe ich zumindest.

Du schreibst du hättest die Rückenfeder bei 180°C angelassen. Ausgehend vom verwendeten Stahl bist du also bei der Feder mit über 60HRC unterwegs. Ich dachte bisher immer, die Federn sollte man kurz aber dafür höher anlassen, bei Temperaturen Richtung 300°C? Kannst du dazu ein paar Worte verlieren? Vielleicht kann ich mir zukünftig die doppelte Arbeit sparen und die Federn genau wie die Klinge anlassen...

Du hast vollkommen Recht! Ich habe mich verschrieben, es waren 280°C. Habe das gerade auch in meinem WIP berichtigt. Ich habe gestern auch Klingen gehärtet und die dann bei 180°C angelassen. Ist mir beim schreiben so garnicht aufgefallen. Aber die Dauer von 1 Stunde passt schon, Klingen lasse ich meistens 2x für 1 Stunde an. Sorry nochmal für den Fehler :(
 
Zuletzt bearbeitet:

Sidewinder

Mitglied
Ich habe mir die letzten Tage noch einmal Gedanken zu den Backen und deren Befestigung gemacht. Die Verschraubung werde ich jetzt verdeckt ausführen. An den beiden rot markierten Stellen kommen die Schrauben rein.
IMG_6376.JPG

Hier mal ein Foto mit den Materialien der Beschalung. Die hinteren Griffschalen aus Mammutelfenbein werden jetzt doch verdeckt befestigt.
IMG_6375.JPG

Damit geht es dann am Wochenende weiter.

Schöne Grüße

Niels
 

Jubei

Mitglied
Hallo Niels, die verdeckt verschraubten Backen sind echt klasse. Was für Gewindebohrer verwendest du denn für die Sacklöcher? Ich selbst habe bisher beim Messerbasteln nur mit normalen Handgewinde-Bohrer-Sätzen gearbeitet, die für Sacklöcher aber denkbar ungeeignet sind. Deine Gewindebohrer sehen allerdings eher wie "Einschneider" Maschinengewindebohrer aus. Taugen die denn auch für die Handarbeit?
Die Schrauben für die Backen sind dann ja im ein- bzw. ausgeklappten Zustand der Klinge von innen zugänglich aber viel Platz ist da ja nicht zwischen den Linern. Wie hast du dir denn das Werkzeug gebastelt, um die Schrauben zu montieren? Viele Grüße, Timo
 

Sidewinder

Mitglied
Was für Gewindebohrer verwendest du denn für die Sacklöcher? Ich selbst habe bisher beim Messerbasteln nur mit normalen Handgewinde-Bohrer-Sätzen gearbeitet, die für Sacklöcher aber denkbar ungeeignet sind. Deine Gewindebohrer sehen allerdings eher wie "Einschneider" Maschinengewindebohrer aus. Taugen die denn auch für die Handarbeit?

Hallo Timo, ja ich verwende Maschinengewindeschneider und sie funktionieren auch im "Handbetrieb" sehrgut. Ich habe mir quasie einen 2-teiligen Satz gemacht indem ich den einen etwas an der Spitze eingekürzt habe um das Gewinde wirklich bis zum Boden der Bohrung zu schneiden. Zuerst mit dem normalen vorschneiden und dann mit dem gekürzten vorsichtig bis zum Boden nacharbeiten.
IMG_6426.JPG

Als Führung verwende ich hierbei einen Metallklotz mit Durchgangsloch damit ich den Gewindeschneider auch rechtwinkelig ansetze.
IMG_6427.JPG

Ganz wichtig ist nicht zu tief zu schneiden da sonst das Gewinde sofort hinüber ist. Ich zähle immer die Umdrehungen des Gewindeschneiders, anhand der Gewindesteigung und der Bohrlochtiefe lässt sich so sehr zuverlässig ein sauberes Gewinde erstellen.



Die Schrauben für die Backen sind dann ja im ein- bzw. ausgeklappten Zustand der Klinge von innen zugänglich aber viel Platz ist da ja nicht zwischen den Linern. Wie hast du dir denn das Werkzeug gebastelt, um die Schrauben zu montieren?

Das Werkzeug habe ich mir aus einem TX6 Bit und einem Stück Stahl, in diesem Fall 1mm 75Ni8 (war gerade zur Hand) hergestellt. Ein Loch mit 1,6mm gebohrt durch das danach der Kopf vom Bit gesteckt wird. Der Bit hat ein Aussenmaß, an den Spitzen, von 1,65mm wodurch er schön stramm in das Loch getrieben werden kann. Da der Bit auch leicht konisch aufweitet lässt er sich schon ganz gut einpressen. Um ihn wirklich dauerhaft zu befestigen habe ich das Ganze dann auf der Rückseite mit einem kleinen Schweißpunkt fixiert. Im ersten Versuch habe ich mir dabei gleich mal alles eingeschmolzen weil ich die Stromstärke zu hoch eingestellt hatte. Funktioniert hat es dann mit meinem WIG Schweißgerät, einer sehr spitz geschliffenen 1,6mm Wolfram Elektrode und 5 A Schweißstrom.
IMG_6419.JPG
IMG_6420.JPG
IMG_6425.JPG
IMG_6424.JPG
IMG_6422.JPG

Hoffe ich konnte es einigermaßen erklären.

Niels
 

Jubei

Mitglied
Hi Niels, vielen Dank für die ausführliche Antwort und für die aufschlussreichen Bilder. Sobald wieder ein neuer Satz Gewindenboher angeschafft werden muss probiere ich's mal mit Maschinengewindebohrern. So ein Klötzchen zum Ansetzen bzw. Ausrichten der Gewinde-Bohrer ist super; seit ich mir so ein Ding gebastelt habe ist mir kein Bohrer mehr abgerissen. Deshalb kann das mit der Neuanschaffung aber auch noch etwas dauern... Für das Werkzeug hätte ich zwar kein Schweißgerät zur Hand, verpresst und verklebt sollte das Ganze aber vermutlich auch schon ausreichend halten. Die Zeit wird's zeigen. :D Viele Grüße, Timo