Neue Kydexe

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi zizibee,

danke für die lobenden Worte.

Das arbeiten mit Kydex ist eine Leidenschaft, ich sage
noch mehr, es ist eine Passion! Als ich ende der 60er
Jahre meine Ausbildung begann, waren die Werkzeuge
und Hilfsmittel viel primitiver als heute. Die Ausbildung
in Kydex-Gestaltung dauerte 6 Jahre und war steinig
und schwer. Damals im Himalalala in der Nähe des
Kydex-Passes (daher auch der Name) arbeitete mein
Meister in einer kleinen Manufaktur in der Abge-
schiedenheit der Berge. Pro Ausbildung waren nur 2
Schüler zugelassen - ora et labora - 24 Stunden am
Tag, manchmal sogar länger. Mein Mitschüler warf
nach einer Woche das Handtuch, so anstrengend war
das, aber ich hab durchgehalten.

Die einzige Pause war nach 4 Jahren - 2 Stunden, um
das Endspiel der Fussball-WM zu sehen - mein Meister
war ein großer Fan von #### (geheim, hatten damals
nicht gewonnen) - leider mache ich mir nicht so viel
aus Fussball, so hab ich die Zeit einfach vertrödelt.

Mein Meister sagte einmal "Du musst dich in das
Material hineinversetzen, ja selbst zu Kydex werden,
um einen guten Holster zu fertigen." Daran hab ich
mich bis heute gehalten...:glgl:

Nein, im Ernst, wenn man nicht gerade 2 linke Hände
mit 10 Daumen hat, ist die Verarbeitung von Kydex gar
nicht so schwer. Man braucht ein überschaubares
Kontingent an Werkzeug und ein bisschen Platz.

Die Handwerkliche Umsetzung ist die eine Sache - davor
stehen erst einmal einige Überlegungen (Beispiel Kamera):

- Wie soll die Kamera am Körper getragen werden?
- Links oder Rechtshänder?
- Welche empfindlichen Teile dürfen keiner Reibung und
keinem Druck ausgesetzt werden?
- Wo sind die stabilen Haltepunkte?
- etc...

Wenn diese Überlegungen abgeschlossen sind, geht es
an den Bau eines Modells, das diese Punkte berücksichtigt.
Dabei sind auch Skizzen und Pläne hilfreich (Vermaßung).

Dann geht es in die dritte Phase, die Umsetzung. Es
kommt nicht selten vor, das etwas nicht so funktioniert,
wie man das gern hätte - dabei fängt man dann an zu
lernen.

Da jeder Gegenstand anders beschaffen ist, ist es schwer,
allgemeine Tipps zu geben. Für den Anfang vielleicht:
zuerst mit etwas einfachem beginnen, um die Eigen-
schafften des Materials kennenzulernen und sich nicht
von Fehlschlägen entmutigen lassen.


Schönen Sonntag,

Nestor
 
Die Handwerkliche Umsetzung ist die eine Sache - davor
stehen erst einmal einige Überlegungen (Beispiel Kamera):

Hallo,
zunächst meine tiefste Bewunderung für deine Werke :super:
Ich hätt da eine Fragen (so es hier gestattet ist)
Wie machst du die Anpassung des Kydex bei so empfindlichen Sachen wie beispielsweise der Kamera, od. weiter oben beim iPhone?
Ich meine, das Kydex hat ja schon mal 100°-150°, da könnt ich mir vorstellen das die Geräte die Hitze nicht so sonderlich gut vertragen.
Oder die Halterung für den Victorinox Schärfer, das ist normales billiges Plastik, das kann solche Temperaturen ja überhaupt nicht vertragen...:(

Werden die Teile ebenfalls mit Malerkrepp umwickelt?

Danke schon mal :)
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi Victoria,

freut mich, das dir die Sachen gefallen - wieso sollte man
hier nicht fragen dürfen?

Da die Anpassung teilweise unter hohem Druck in Ver-
bindung mit Hitze geschieht, baue ich bei empfindlichen
Sachen ein Modell aus Holz. Je nach Gegenstand ist das
mit mehr oder weniger Aufwand verbunden - ein iPhone
hat eine ähnliche Form wie ein Stück Seife - das ist
relativ leicht herzustellen. Bei Kameras ist das schon
komplexer - hab ich weiter oben schon angesprochen.

Malerkrepp benutze ich nicht - ist bei einem Modell auch
nicht notwendig.


Nestor
 

zizibee

Mitglied
Oh du großer Meister des Kydex-Passes :D

vielen Dank für den Einblick in deine Arbeit und deine Tipps,
vor allem was die "Vorarbeiten" also die Designüberlegungen
betreffen.

Gibt es eigentlich Literatur zum Thema Kydex oder Tutorials
im Netz? Bisher weiss ich nur dass es ein thermoplastischer
Kunststoff ist, der sich unter Hitzeeinwirkung verformen lässt...
Vaters Heissluftgebläse dürfte aber schon einen Tick zu heftig
dafür sein :) Auch für den Zuschnitt wäre ich für einen Tipp
dankbar: Brauche ich schon eine Stichsäge/Laubsäge oder gehts
auch mit einem Teppichmesser? Ich denke das Material ist im
Kaltzustand eher spröde und bricht leicht. Und woher beziehst
du dein Material? Ich habe bisher nur US-Seiten gefunden aber
zum Experimentieren möchte ich nicht gleich eine Riesenbestellung
machen.
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi zizibee,

der Heißluftfön möge mit dir sein...:hehe:

Im Netz gibt es bestimmt einiges zum Thema - das er-
setzt aber nicht das praktische Arbeiten - ich, für meinen
Teil, lerne lieber durch ausprobieren, aber da ist jeder
anders.

Ein Heißluftfön aus dem Baumarkt mit verschiedenen
Stufen genügt zum erwärmen. Man muss die richtige
Temperatur treffen - dafür bekommt man beim arbeiten
ein Gefühl - wenns zu heiß wird, schmilzt die Oberfläche
und wird unansehnlich.

Zuschnitte mache ich mit Japansägen und einer Laub-
säge, ein Teppichmesser ist meiner Meinung nach
ungeeignet.

Hier im Forum gibt es einige Anbieter, bei denen man
auch kleinere Mengen beziehen kann - schau mal in
die Bannerwerbung.


Nestor
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi,

hier eine Überarbeitung des Holsters für das "Rhino" von
Jesper Voxnæs.

Bei dieser Gelegenheit hab ich das Messer gleich auch ein
wenig bearbeitet.

Weitere Fotos im Album - danke fürs schauen.


Nestor





 

D.Frentzel

Mitglied
Deine Kydex arbeiten sind jedesmal eine Augenweide.
Kannst du mal Fotos von deiner Werkstatt bzw. Presswerkzeug machen.


Gruß Dirk
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hallo Dirk,

Zitat:
"Deine Kydex arbeiten sind jedesmal eine Augenweide."

Danke!

Zitat:
"Kannst du mal Fotos von deiner Werkstatt bzw. Presswerkzeug machen."

Du bist ja überhaupt nicht neugierig - die Einrichtung meiner
Werkstatt ist geheim (bzw. total unaufgeräumt), aber mein
Presswerkzeug sieht so aus:




und wenn mal etwas mehr Druck benötigt wird:





Nestor
 

Bulli

Mitglied
Und nun pikst es doch, oder wie?
Die Umformung des Rhino ist dir auch gut gelungen.
Überlege grade ein zweites zu kaufen und die Klinge änlich ab zu ändern :super:
Hast du das G10 poliert?Hmm müßte das dann nicht ganz glat sein? Oder wolltest du nur die Oberfläche "entschärfen"?

Hast du zufällig schon Überlegungen angestellt bezüglich einer am Gürtel zu tragenden Scheide fürs Gnome? Die Originale ist ja leider nur mit Kugelkette um den Hals oder per Cordbindung am Gürtel zu befestigen. Mir schwebt da eine quer forn links zu tragende Lösung vor.
Wäre da nicht dein Adapter das richtige?
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi Bulli,

ja, es piekst jetzt, aber das ist nur ein Nebeneffekt - es ge-
fällt mir so einfach besser - wobei ich sagen muss, das mir
die Entwürfe von Jesper Voxnæs durch die bank weg sehr gut
gefallen, Hut ab...:super::super::super:

Die Oberfläche auf den Fotos ist nur "entschärft" - mittlerweile
hab ich es allerdings poliert.

Das Gnome hab ich leider noch nicht hier, aber ein paar Ge-
danken dazu hab ich mir schon gemacht - da kommt noch was.
Der Adapter für Gürtel bis 40 mm ist schon fast zu groß, aber
das kann man ja ändern. Vielleicht auch als KOMBINATOR
mit einer kleinen Lampe.


Nestor
 

Bulli

Mitglied
Wäre ein Foto von der polierten Oberfläche möglich?

Naja, bei der Größe des Gnome würde am ehesten ein Lampe alla 4sevens mini 123 passend :)
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi,

hier das Foto mit polierter Oberfläche - bei 400er Körnung
hab ich aufgehört - das Material ist immer noch schön
griffig und hat eine interessante Struktur.


Nestor

 

Bulli

Mitglied
Na das hat sich gelohnt. Gibt dem ganzen ein fast schon edles Äusseres :super:

Hab grade mein Rhino/Gnome Gespann bekommen.
Also echt die Scheide zum Gnome geht gar nicht!
Das teil sieht an dem Messerchen schon fast monströs aus :)
Eine etwas mehr der Klingenform folgende Linie wäre da sicherlich ansprechender gewesen.
Bin auf deine Entwürfe gespannt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi,

mittlerweile kam das Gnome hier vorbei - gleich ge-
schnappt und verpresst...:hehe:

...und zwar zu einem KOMBINATOR - zusammen mit
der Quark CR2.

Weitere Fotos stehen im Album.


Nestor





 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi,

ein Swick kommt selten allein - manchmal hat es auch
das ein oder andere Perrin im Schlepptau.

Ebenfalls dabei, der Adapter für 29 mm Gürtelbreite -
vertikal und horizontal tragbar.


Nestor

P.S. Vielen Dank für die lobenden Worte...:)





 
Wunderschön, vor allem wie ausgeprägt die Konturen sind:super:

Welche Kydex stärke verwendest du?
Ich freu mich jedesmal wenns wieder was neues von dir zu kucken gibt :eek:
 

Nestor

Premium Mitglied gewerblich
Hi,

@ Victoria - ich verwende meist die 2 mm starken Platten.
Freut mich, wenn dir die Sachen gefallen - danke...:p

@ güNef - das Rot kommt gut und passt zur Fibereinlage.
Find ich klasse, das du die Fotos eingestellt hast...:super:

Das Rhino begleitet mich fast täglich mit dem "KLEMMER",
ist einfach praktisch, und ich mag praktische Sachen.


Nestor
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben