Wilder Damast mit Ebenholz u. Messing.

Hallo Messerfreunde!
Möchte Euch ein Damastmesser vorstellen.
Die Klinge ist ein Fertigteil von der Fa. Dick und nennt sich "Wilder Damast".
Mußte nur noch ein paar Ebenholzgriffschalen und Messingbacken anfertigen .Habe das Ganze mit Messingstiften vernietet.
Dazu ein paar Daten und Bilder.
Gl. 200,5mm
Kl.(scharf) )96mm
Kh,26mm
Ks 4mm
Gew,188Gr.
Danke fürs schauen.
Gruß aus Niederbayern!
Ewald!
 

Anhänge

  • 058.jpg
    058.jpg
    39,4 KB · Aufrufe: 154
  • 064.jpg
    064.jpg
    64,5 KB · Aufrufe: 138
  • 065.jpg
    065.jpg
    49,4 KB · Aufrufe: 243
  • 066.jpg
    066.jpg
    50,9 KB · Aufrufe: 207
  • 067.jpg
    067.jpg
    43,9 KB · Aufrufe: 199
  • 068.jpg
    068.jpg
    46,6 KB · Aufrufe: 149

JL-Jokke

Mitglied
Weshalb hast du die Pins an den Messingbacken nicht versteckt angebracht? so wirkt das ansonsten solide Messer doch etwas unruhig,
eben zu viele Stifte, zumindest für meinen Geschmack...

Grüße
 

teachdair

Mitglied
ja schon, aber du haettest die stifte noch weiter verscleifen koennen, oder sie in sackloecher enden lassen koennen, saehe besser aus.
 

Feldmaus

Mitglied
Hallo Ewald
Ich finde das ein gelungenes Messer, vorallem die Schwalbenschanzeinpassung an den Messingbacken gefällt mir.
Das mit den Nieten in den Backen kann man problemlos beheben in dem Mann mit dem Hammer die Stifte Stirnseitig treibt und dann überschleift.
Ich mache selten Sacklöcher und man sieht bei mir nichts von den Stiften. Meistens....


Gruess René
 

gmo

Mitglied
Hallo Ewald,

schönes Messer .Und die Schwalbenschwanzpassung hast Du doch toll hin gekriegt. Das mit den Nieten ist nicht tragisch. Du könntest die Backen noch feiner überschleifen. Wenn das Messer benutzt wird, läuft das Messing an. Mit der Zeit sieht man die Stifte dann kaum noch.Aber beim nächsten Messer mach es so, wie René es beschrieben hat. Das funktioniert immer. Na ja, meistens.

Grüße
Gerd