Welches Heiko Häß - Evo oder Falk?

andrebill

Mitglied
Hallo,

Ich möchte mir ein Evo oder Falk von Heiko zulegen, ich hatte mit ihm auch schon mal telefoniert und mich nach seiner Beratung eigentlich schon für ein Evo mit 12 Klingen entschieden.
Leider kam mir ein finanzielles Problem dazwischen, so dass ich es letztendlich bei Heiko absagen musste. Nun ist es aber soweit und ich will mir den Wunsch endlich erfüllen.
Es wird mein erstes hochwertiges Messer und ich schwanke zwischen den beiden Klingenformen des Evo oder Falk. Da mir halt Erfahrungen fehlen fällt mir die Entscheidung schwer.

Da ich aber immer wieder auf seiner Seite stöbere und ich mich einfach nicht zwischen den beiden entscheiden kann, wende ich mich nun an Euch.
Welche Form wäre denn Eurer Meinung nach am alltagtauglichsten für Anwendungen wie Camping (Zubereitung von Essen, Fleisch, Tomaten usw.), Geocaching (Schneiden und hebeln von Seilen Holz oder Ähnlichem), Outdoor im Allgemeinen und Bogenschießen (Vorsichtiges herausholen von Pfeilen aus Holz)?

Welches Klingenmaterial würdet Ihr nehmen? Mir würde nach Beratung von Heiko der Kohlenstoffstahl 1.2510 am ehesten gefallen, wobei natürlich die Rostfreiheit des AEB-L nicht von der Hand zu weisen ist.

Ich habe vor mir 2 Europäische Wassersteine (davon 1 Kombi) zuzulegen und würde das Messer gerne damit schleifen.

Griffmaterial wird ganz klar Wüsteneisenholz!

Vorab „Danke“ für Eure Erfahrung/Ratschläge.

André
 

Bowie2k9

Mitglied
Ich besitze das Vildmark und das Vildmark Evo -beide aus Kohlenstoffstahl- und bin damit sehr zufrieden.

Das Falk hat mich auch gereizt. Diese Anschaffung habe ich jedoch zunächstmal nach hinten verschoben, weil es sich -vom optischen Aspekt mal abgesehen- kaum von den beiden anderen unterscheidet.

Wenn du auf den von Heiko hier angesprochenen Aspekt des Falk keinen allzu großen Wert legst ist die Entscheidung zwischen beiden Messern reine Geschmackssache. Für deinen Anwendungsbereich sind beide hervorragend geeignet.

Evo und Falk haben die gleiche Klingenstärke/-länge und zumindest im unteren Bereich auch die gleiche bzw. sehr ähnliche Klingengeometrie/-form, sowie nahezu identische Griffe.

Bezüglich des Stahls würde ich -persönlich- den Kohlenstoffstahl jederzeit rostträgen Stählen vorziehen, weil er sich besser schärfen lässt. Bitte nur unbedingt nach jeder Benutzung kurz abwischen (ohne Wasser und Seife) und vor längerer Lagerung mit einem öligen Tuch abreiben. Ich habe mir nämlich leider die Oberfläche meine Klinge versaut (Rost/Ätzungen), weil ich zu Anfang etwas schlampig in dieser Hinsicht war.