Welcher Stahl eignet sich auch zum "Mißbrauch"? 1.4116? 1.3505? 1.2510? ...

mark23

Mitglied
Hallo!

Hm, nachdem ich Hardanger habe, will ich dann doch auch mal ein Messer in Eigenarbeit machen (Werkzeugbauer-Fünfkampf).

Einen Entwurf habe ich schon, er basiert auf meinem Custom, allerdings ein wenig modifiziert. Die Klinge ist 166 mm lang, 42 mm "hoch" (also etwas höher), Gesamtlänge ca. 300 mm.

Das Messer soll diesmal einiges an "Mißbrauch" aushalten, ohne zu brechen. D.h. ich suche einen möglichst zähen Stahl, der selektiv/differentiell (ist das das gleiche?) härtbar ist. Vielleicht auch nitrierbar. Ich möchte den hinteren Teil der Klinge möglichst hoch härten, den mittleren Teil, der wohl am ehesten beim Hacken zum Einsatz kommt, dementsprechend zäher lassen, die Spitze soll wieder härter werden, eher so ein Mittelding zwischen dem hinteren Teil und der Mitte, der Klingenrücken "federhart" ( 52 HRC ?) ... :irre: (die Frage ist natürlich: geht das überhaupt? Geht das vielleicht mit Laserhärten oder so? ...)

Welchem der folgenden Stähle würdet ihr nehmen?

1.4116, 1.3505, 1.2510, einen Federstahl (welchen?)?

Gruß und Danke!!!

Mark23
 

AchimW

Mitglied
Stahl

Für diesen Zweck? Das ist relativ simpel in meinen Augen. Da würde ich eine Federstahl 1.5028 (65Si7) empfehlen. Das ergibt, richtig wärmebehandelt, Klingen, die eine sehr gute Schnitthaltigkeit mit ausgezeichneter Widerstandsfähigkeit vereinen.

Achim
 

mark23

Mitglied
Hallo roman,

ein paar mehr Informationen hätte ich von Dir schon erwartet ... ;)

Oder geht nix über C45? Selektiv/differentiell härtbar, nitrierbar, ... ?

Gruß und natürlich DANKE!!!

Mark23
 

mark23

Mitglied
1.5028

Hallo Achim!

Danke. Wer könnte denn eine solche Wärmebehandlung mit dem 1.5028 durchführen? Wo kriegt man den 1.5028 her?

Gruß

Mark23
 

roman

MF Ehrenmitglied
ok das war sehr puristisch. halt grob eben
ck60 - ck75 ist auch gut und einfach zu bekommen. und kann man genauso wie das andere zeug selektiv mondscheinhärten....
:irre:
oder genauso gut die vorschläge von Achim und guenter. verzeiht meine einfache antwort von vorher
 

Claymore

Mitglied
Für die besagten Ansprüche würd ich den 65Si7 oder den CK 60 nehmen.
Der Ck60 ist mein Persönlicher Favorit.

Isz wohl auch eine Frage der Beschaffung.
Einige Stähle bekommt man oft nur als Rundmaterial.
Ohne die Möglichkeit zum Schmieden, muss man da Flachmaterialmäßig also u.u. schon mal Kompromisse eingehen.

Nicht ganz klar ist mir wie du die Härteverteilung der Klinge ansetzen willst. ?

Meinst du mit dem hinteren Teil der Klinge den Bereich Ricasso/Übergang zur Angel ???
:confused:
Das kann zur Folge haben, das bei Starker/falscher Belastung Die Klinge an dieser, Stark belasteten Stelle versagt.



peter
 

mark23

Mitglied
Hallo!

So hatte ich mir so ungefähr die Aufteilung der unterschiedlich gehärteten Bereiche vorgestellt. Blau = Hart (ca. 60 HRC); Gelb = Zäh/Hart Kompromiß (56-58 HRC[?]); Grau = "Zäh" (ca. 54 HRC). Natürlich werden die Härteübergangsbereiche nicht so exakt als Linie zu erreichen sein.

Gruß

Mark23

EDIT: BILD NICHT MEHR VERFÜGBAR ...
 
Zuletzt bearbeitet: