Temperaturmesser und Thermoelement kaufen

thor101282

Mitglied
Hallo Schmiedeprofis,

ich möchte die Temperatur meiner Gasesse genauer prüfen für das Feuerverschweissen,
dafür brauche ich ein passendes Messgerät das vom Preis noch erschwinglich ist, am besten gleich mit
Temperaturfühler ( Typ S ? ). Was könnt ihr empfehlen ?

Gruß Thorsten
 

Mariu.S.

Mitglied
Tach,

Ich habe ein Temperatur-Messgerät von Voltcraft (K101), welches ich sehr empfehlen kann. Nur nicht zu nahe neben den Ofen legen, meines piepst nicht mehr :glgl:
Als Fühler entsprechend einen Typ-K Fühler, die findet man überall. Ich habe einen bis 1150°C mit dem ich schon bis 1300°C gemessen habe und auch meinen Härteofen gebaut habe, er scheint ganz gut zu funktionieren ;)

Ein Thermometer ist sicherlich hilfreich, um die Temperatur bei der man schweißt zu reduzieren und bessere Ergebnisse zu erzielen, ich habe einiges verändert nach dem ich mal gemessen hatte.

LG,
Marius
 

thor101282

Mitglied
Tach,

Ich habe ein Temperaturmessgerät von Voltcraft (K101), welches ich sehr empfehlen kann. Nur nicht zu nahe neben den Ofen legen, meines piepst nicht mehr :glgl:
Als Fühler entsprechend einen Typ-K Fühler, die findet man überall. Ich habe einen bis 1150°C mit dem ich schon bis 1300°C gemessen habe und auch meinen Härteofen gebaut habe, er scheint ganz gut zu funktionieren ;)

Ein Thermometer ist sicherlich hilfreich, um die Temperatur bei der man schweißt zu reduzieren und bessere Ergebnisse zu erzielen, ich habe einiges verändert nach dem ich mal gemessen hatte.

LG,
Marius

Ok, danke ! Denke ich werde mir auch sowas besorgen.
Habe vor kurzem meine Esse frisch isoliert und dann festgestellt dass der Stahl schon bei 1,2 bar Blasen schlägt und auseinander bröckelt :) Bei Tageslicht wurde die Glühfarbe jedoch nur hellorange und hat mich etwas irritiert. Ich muss wohl weiter im Dunkeln schmieden oder mit messen nachhelfen :)
Ist dein Thermoelement in den Ofen eingeschraubt ?

Gruß Thorsten
 

Mariu.S.

Mitglied
1,2 bar ist auch schon ordentlich! Wie groß ist denn dein Düsendruchmesser?
Ich schweiße normalerweise bei etwa 0,8 bar mit einer 0,6mm MIG-Düse Pakete bis etwa 2kg. Allerdings mache ich den Stahl niemals so warm, dass er bröckelt oder Blasen wirft - das ist viel zu heiß!
Je nach Stahlkombi reichen 1050-1100°C dicke aus für eine gute Verschweißung. Wenn das Borax flüssig ist und wie Sprudel blubbert ist die Temperatur gut.
Ich habe einfach 5mm Loch mit einem Langbohrer in die Hülle und durch die Isolierung bis in den Essen-Innenraum gebohrt und dort meinen Temperaturfühler durchgesteckt, etwa 3cm des Fühlers waren im Innenraum und wurden zur Messung erwärmt.

Lg Marius
 

thor101282

Mitglied
1,2 bar ist auch schon ordentlich! Wie groß ist denn dein Düsendruchmesser?
Ich schweiße normalerweise bei etwa 0,8 bar mit einer 0,6mm MIG-Düse Pakete bis etwa 2kg. Allerdings mache ich den Stahl niemals so warm, dass er bröckelt oder Blasen wirft - das ist viel zu heiß!
Je nach Stahlkombi reichen 1050-1100°C dicke aus für eine gute Verschweißung. Wenn das Borax flüssig ist und wie Sprudel blubbert ist die Temperatur gut.
Ich habe einfach 5mm Loch mit einem Langbohrer in die Hülle und durch die Isolierung bis in den Essen-Innenraum gebohrt und dort meinen Temperaturfühler durchgesteckt, etwa 3cm des Fühlers waren im Innenraum und wurden zur Messung erwärmt.

Lg Marius


Ich habe zwei kleine Essen die vorne und hinten offen sind und nur mit Stahlplatten verdeckt werden, die haben 0,6 mm Düsen aber brauchen sogar 1,5 bar zum zitronengelb im dunkeln.
Meine jetzige Gasesse habe ich gebaut zum Pfannenschmieden :)
Sie hat ne Brennkammer von ca. 30 x 30 x 10 cm und ne Düse von 1,0 mm.
Ich hatte vorher ne 40x40 Kammer mit ner Keramikfasermatte von 18 mm glaube ich. Mittlerweile habe ich nochmal mit ner zweiten Lage 25 mm Keramikfaser nachgerüstet und einer isolierten Tür.
Kann ich so nen Fühler auf Dauer in die Esse stecken ? Screenshot_2016-05-15-19-43-58.jpg
 

thor101282

Mitglied
1,2 bar ist auch schon ordentlich! Wie groß ist denn dein Düsendruchmesser?
Ich schweiße normalerweise bei etwa 0,8 bar mit einer 0,6mm MIG-Düse Pakete bis etwa 2kg. Allerdings mache ich den Stahl niemals so warm, dass er bröckelt oder Blasen wirft - das ist viel zu heiß!
Je nach Stahlkombi reichen 1050-1100°C dicke aus für eine gute Verschweißung. Wenn das Borax flüssig ist und wie Sprudel blubbert ist die Temperatur gut.
Ich habe einfach 5mm Loch mit einem Langbohrer in die Hülle und durch die Isolierung bis in den Essen-Innenraum gebohrt und dort meinen Temperaturfühler durchgesteckt, etwa 3cm des Fühlers waren im Innenraum und wurden zur Messung erwärmt.

Lg Marius



Hallo Marius,

ich habe mir deine Ratschläge zu Herzen genommen und mir ein Voltcraft 500 gebraucht bei **** gekauft, zusätzlich auch eine K Thermoelement bis 1300 Grad. Der Düsendurchmesser ist jetzt auch reduziert auf 0,8 mm.
Das reichte dann trotzdem zum schweissen bei ca. 1,2 bar. Bei meinem ersten Packet ist die äusserste Nickellage leider abgeplatzt, aber die anderen 12 Lagen des Stahlpacketes sind verschweisst. Packet war Anhang anzeigen 20625640 x 70 und 25 mm dick.
Leider konnte ich die Anzeige beim Feuerverschweissen noch nicht nutzen da mein Handgelenk zur Zeit Probleme macht.
Freu mich trotzdem wie ein Schnitzel das die Esse jetzt ne Anzeige hat.
 

Anhänge

  • 20160522_191608.jpg
    20160522_191608.jpg
    215,2 KB · Aufrufe: 228

Mariu.S.

Mitglied
Hi Thorsten,

Geschickter für die Temperaturverteilung und somit auch die Aufheizzeit sowie Gasverbrauch wäre eine runde Esse mit tangential eintauchendem Brenner.
Wie ist denn deine Esse ausgekleidet? Von dem Bild her lässt sich mit Optimierung des Brenners und des Brennraumes noch einiges rausholen!
Gute Besserung für dein HG!
 

thor101282

Mitglied
Hi Thorsten,

Geschickter für die Temperaturverteilung und somit auch die Aufheizzeit sowie Gasverbrauch wäre eine runde Esse mit tangential eintauchendem Brenner.
Wie ist denn deine Esse ausgekleidet? Von dem Bild her lässt sich mit Optimierung des Brenners und des Brennraumes noch einiges rausholen!
Gute Besserung für dein HG!

Hallo Marius,

du hast natürlich recht, ich denke ne Runde Esse wäre optimal mit einem Brenner der in etwa 60 Grad eingebaut ist um die Feuerwalze zu erzeugen. Da der Innenraum allerdings breiter als 30 cm ist, könnte ein Durchmesser von 30 bzw. 35 cm etwas zu gross sein zum aufheizen ? Wüsste auch nicht welches Behältnis ich dafür wählen sollte. Ich hab mir mal eine Art Glocke gebaut zum Pfannenschmieden, allerdings ging das total in die Hose, da die Esse auf der Unterseite offen war ist die komplette Hitze abgehauen.
Ich habe die Esse erst mit einer Lage 15mm Keramikfaser ausgekleidet und mittlerweile nochmal mit einer zweiten 25 mm Lage nachgeholfen.
Das Mischrohr hat 1" und ein grösseres Stahlflaire . Tür und Brenner sind auch mit Keramikfaser isoliert.
Das Monster wiegt soviel, dass man es kaum zu zweit anheben kann und ich bin froh dass es feuerschweissen kann. Freu mich trotzdem über jeden Verbesserungsvorschlag

LG Thorsten
 

thor101282

Mitglied
Hi Leute,

hab meine Temperaturanzeige eingeweiht und bei Düse 0,8 mm erreicht die Esse ca. 1130 Grad bei 1,2 bar.
Mehr ist temperaturmässig nicht drin, aber es reicht zum schweissen. Werde demnächst nochmal die 1,0 mm Düse verwenden. Dummerweise ist mein K Thermoelement geschmolzen obwohl es für 1300 Grad ausgelegt war, hat es sich zweigeteilt ? und bei Glühfarbe gelb nur noch 900 Grad angezeigt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Gruss Thorsten
 
Zuletzt bearbeitet:

Fritz-RS

Mitglied
Hi Leute,

hab meine Temperaturanzeige eingeweiht und bei Düse 0,8 mm erreicht die Esse ca. 1130 Grad bei 1,2 bar.
Mehr ist temperaturmässig nicht drin, aber es reicht zum schweissen. Werde demnächst nochmal die 1,0 mm Düse verwenden. Dummerweise ist mein K Thermoelement geschmolzen obwohl es für 1300 Grad ausgelegt war, hat es sich zweigeteilt ? und bei Glühfarbe gelb nur noch 900 Grad angezeigt.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht ?

Gruss Thorsten

Thorsten,
ich habe mich gerade erst registriert und bin in diesem Forum noch etwas unbeholfen.
In dieses Forum bin ich gekommen, weil meine Schmiedefreunde in der Nachbarschaft reichlich Anschauungsobjekte für Schmiedeöfen bieten und es bei Keramik und Stahl eben um das Erreichen und Messen hoher Temperaturen geht.

Ich schmiede auch (noch) nicht, habe mir aber einen Keramikbrennofen mit Innenmaßen 55 cm kubisch, gebaut, mit dem ich leicht auf 1300° komme.
Zuerst einmal: Dein Thermoelement kannst Du reparieren, wenn Du einen Lichtbogen hast. Einfach die beiden Drähte, evtl heiß, verzwirbeln und verschmelzen. Die Spitze ist der Meßgeber.
Typ K ist nicht für 1300° ausgelegt. Da solltest Du schon ein Teil, Typ S einsetzen. Pt/PtRh ist für diese Temperatuiren vorgesehen.
Ich messe mit 2 TE, Typ S. Die Industrial Controller KS40 werden bei EB oft billig gebraucht angeboten und zeigen sehr präzise an.


Ich feure mit 2 Eigenbau-Gebläsebrennern mit 2,5, bzw.3 mm Düsen und Altgebläsen aus Heizanlagen.
(Hier wird immer von Flare oder der Flaire geschrieben. Welchen Teil des Brenners nennt man so?)
Meine Brenner bestehen aus Stahlrohren mit 50, bzw. 60 mm InnenØ, in die seitlich Luft eingeblasen wird.
Die Lanze mit der Düse wird von hinten eingeschoben und ist leicht am idealen Punkt fixierbar.
Im Rohr befinden sich Wirbelkörper zur besseren Durchmischung. Das Gas-Luftgemisch staut sich an einer feingelochten Stauscheibe. Über Druckregler und im Zuluft-Rohr eingebaute Drosselklappen kann ich sehr genau das Flammenbild einstellen. Bei Keramik-Gas-Brennöfen ist es wichtig, oxidierende oder reduzierende Flammen einrichten zu können.

Die Ofenwandungen sind aus 50 mm Keramikasermatte und 6,5 cm Feuerleichtstein, Typ 26. Der Deckel ist aus 125 mm Keramikfasermatte.

Wenn Dich mehr interessieren sollte, gerne, aber Deine Anfrage ist vorher sicher schon ausreichend beantwortet worden.

Gruß Fritz
 

dian

Mitglied
hallo

wüsste jemand wo man ein "erschwingliches" s-typ messgerät bekommt? einen k-typ fühler gibt es für $3 und er läuft mit (fast) jedem multimeter.

gruss
roman