Sven - WIP - PLAN A

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Sven

Mitglied
So. Nochmal die Werkstatt ausgefegt und ein bisschen was aus den Fugen gekratzt.
Zusammengekommen sind ein Fitzel Kugellager-Schrott, ein bisschen verbackenes Kupfer-Neusilber Zeug und ein Schnürsenkel.
Sollte ja wohl reichen.

Falls irgendwas nicht klappt läuft parallel Plan B. Den werdet ihr aber vermutlich nie/oder erst später zu sehen bekommen. Auch dort wird natürlich jeder Schritt mit einem Zeitstempel dokumentiert.

Auf geht's
 

Sven

Mitglied
Schon mal ein paar Vorarbeiten für Morgen.

Die Lederriemen brauchen noch ein bisschen Farbe.
plan_a_2.JPG

Der Augenblick in dem man hofft das der Handschuh dicht ist.
plan_a_3.JPG
plan_a_4.JPG

Die Mokume-Bleche müssen nochmal geglüht werden, sie sind noch hart vom letzten Walzen.
plan_a_5.JPG

Nice.
plan_a_6.JPG

Ob sie strukturiert noch besser aussehen würden?
Testen!
plan_a_7.JPG
plan_a_8.JPG

Hat mich nicht begeistert. Ich habe das Blech wieder plangewalzt.
Morgen wird eingeheizt!
 

Sven

Mitglied
Weiter geht's.
CIMG2192.JPG

120g Stahl sollten reichen
CIMG2194.JPG

Ich habe nur noch wenig Gas. Mist. Na gut, ist ja auch nur ein kleines Messer.
Aufheizen.
CIMG2196.JPG
CIMG2197.JPG

Erster Durchgang: Ausrecken und Grundform
CIMG2198.JPG

So. Der Schnippel ist ab:rolleyes:
Das, was jetzt noch wie der Klingenrücken aussieht wird zur Schneide ausgeschmiedet und treibt dadurch die Spitze auf die andere Seite.
CIMG2199.JPG

Habe fertig.
CIMG2201.JPG

8g Verlust durch Abbrand. Ist das viel? Habe ich vorher noch nie gewogen.
CIMG2203.JPG

Weichglühen im auskühlenden Ofen.
Das Messer ist in einem Keramikrohr, das die Hitze schön speichert.
CIMG2206.JPG

Heute Abend oder Morgen geht es dann weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Sven

Mitglied
Nachdem die Klinge abends heruntergekühlt war und ich die Feilbarkeit prüfen konnte,
kam sie über Nacht in Zitronensäure um schonend den Zunder loszuwerden.

Dummerweise hat mich dann der Arbeitseifer und die Begeisterung für meinen
Bandschleifer übermannt und die Doku hat etwas gelitten.

Deshalb denkt euch hier einfach die Bilder:
// ***************************************
// Umrisse werden am Bandschleifer angepasst *
// ***************************************

// ***************************************
// Grundschliff wird am Bandschleifer angelegt *
// ***************************************

// ***************************************
// Flächen werden mit der Feile definiert *
// ***************************************

// ****************************************
// Anschließend werden die Flächen mit einem *
// Shapton Glass Stone geglättet und verfeinert. *
// ****************************************

Und Viola!
CIMG2208.JPG
CIMG2210.JPG

Ist jetzt mit 66g doch schon um einiges leichter.
Die Schneide ist mit 0,7mm auch noch ganz schön fleischig, aber schließlich soll
sie ja auch das partielle Härten überstehen ohne Wellen zu schlagen.
Da mache ich dann aber vernünftige Fotos. Versprochen.
 

Sven

Mitglied
Gestern Abend bin ich überraschend doch noch zum Härten gekommen.
Und eins vorweg: Ich bleibe beim leicht gekürztem Plan A.

Das ist die Mischung aus der ich den Lehmmantel fürs Härten mische:
Besten Bennigser Gartenlehm, Holzkohle und Schleifstaub( Körnung 40 bis 120).
CIMG2231.JPG
CIMG2234.JPG

Die fertig bestrichene Klinge.
Zum Bestreichen verwende ich eine Rasierklinge und einen Pinsel.
CIMG2232.JPG
CIMG2233.JPG

Ist zwar ein bisschen geschummelt, aber gebranntes Kind...
CIMG2235.JPG

Vom Härten habe ich jetzt kein Foto, da hatte ich keine freie (und ruhige) Hand.
Gehärtet habe ich in Wasser UND Öl.
Das liefert bei mir das beste Ergebnis. Nur Öl zieht nicht in den Lehm ein und kühlt ihn nicht schnell genug runter. Also kurz eine Sekunde in handwarmes Wasser und dann rüber ins Öl.

Nach dem Härten
CIMG2236.JPG
CIMG2237.JPG

Der Lehmmantel ist runter, die Feile bestätigt: Hart!
CIMG2238.jpg
CIMG2239.jpg

Nach dem Anlassen (2x45min 200°C)
Kurze Testätzung um die Höhe und Breite der Härtelinie zu beurteilen.
CIMG2241.JPG

Schaut doch gut aus.
 

Sven

Mitglied
Pleiten, Pech und Pannen oder manchmal dauert halt alles irgendwie länger...

Also...
Nächster Schritt war das Anfertigen des "Habaki".
Ging an sich auch ganz gut...
CIMG9542.JPG
CIMG9544.JPG
Hierbei habe ich ein neues Hartlot verwendet das schon bei 710°C schmilzt.
Ich wollte bei diesem dünnen Blech nicht so dicht an den Schmelzpunkt gehen.
Nunja wie das so ist wenn man etwas neues probiert... Das Lot funktionierte ein bisschen zu gut und wurde fast einen Zentimeter tief in den Spalt gesaugt.
Das heißt ich war ZWEI Abende mit der sch... LAUBSÄGE im Gange um es innen wieder freizusägen und an die Klinge anzupassen.

Aber es hat funktioniert.
CIMG9545.JPG
CIMG9548.JPG

Gestern wollte ich also den Hamon hervorheben.
CIMG9551.JPG
CIMG9552.JPG
CIMG9554.JPG
CIMG9557.JPG

Ziemliche Zeitverschwendung. Ich habe alle Tricks probiert.
Ätzen mit Citronensäure, Fe3Cl, Phosphorsäure.
Polieren mit Chrompolitur, Ocker und japanischen Pülverchen.
Nix. Geätzt ist es wunderschön zu sehen; ist das Oxid runter ist es praktisch unsichtbar.
Ich habe dann nach drei Stunden Probiererei erstmal alles beiseite gelegt und Feierabend gemacht.
Sonst würde das Ding jetzt vermutlich in irgendeiner Tür stecken.
 

Daxxter

Mitglied
Servus Sven,
Schickes Teil dein Plan A.:lechz:
Um den Hamon, selbst bei Ätzung sichtbar zu machen, brauchts bei mir 10 Stunden polieren aufwärts.
Ich hab die Tage noch was kleines geschmiedet und heute ebenfalls im Feuerfesten Mäntelein gehärtet.
Muss mal schaun wie lang es bei mir dauert..kann morgen Abend ggf berichten.

ansonsten..dranbleiben...das wird:super:

christian
 

Sven

Mitglied
@Daxxter 10 Stunden habe ich jetzt nicht gebraucht. Eine Mischung aus Zitronensäure und Essigessenz hat es dann vollbracht.

So weitergehts: Was ist die letzten Tage passiert?

Als nächstes Stand die Fangriemenöse auf dem Programm.
Als Material: "Instant Mokume"
Man nehme sieben Kupferdrähte und verwinde sie mit dem Akkuschrauber.
CIMG9560.JPG
Anschließend vorsichtig erwärmen und unter Zugabe Hartlot aufkochen lassen. Merke: Nicht mit dem Lot geizen.
CIMG9562.JPG
CIMG9563.JPG
Anschließend das Muster freifeilen und noch einmal verdrehen.

Hier nochmal ein Zwischenstand
CIMG9565.JPG

Jetzt muss "nur" noch die Öse mit dem Griffabschluß ans Messer
CIMG9567.JPG
CIMG9569.JPG.JPG
CIMG9570.JPG



War leider nicht so einfach wie gedacht. Erst verrutschte immer irgendwas und dann musste ich leider feststellen, dass das Lot der Öse mitgeschmolzen ist (trotz höherem Schmelzpunkt) und mein schönes Mokume wieder umschlossen hatte.

Also musste ich die Öse jetzt leider entgegen meiner Pläne eckig feilen.

So sieht das Messer momentan aus:
CIMG9572.JPG
CIMG9573.JPG

Die Lötung ist zwar nicht schick aber sie hält bombig.
Als nächstes steht heute Abend die Wicklung an. Bin gespannt ob alles so klappt wie ich mir das vorstelle.
 

Sven

Mitglied
Weiter geht es mit der Griffwicklung.

Zunächst unterlege ich den Griff mit Leder von der Aga-Kröte (erhältlich bei ihrer örtlichen Kräuterhexe).
CIMG9574.JPG
CIMG9575.JPG

Dann folgt die Wicklung.
CIMG9578.JPG
An dieser Stelle war ich mir etwas unsicher ob ich die Bänder einfach als Fangriemen erweitern oder ob ich sie in den Griff zurückführen sollte.

CIMG9580.JPG
Ich habe mich dann fürs zurückführen entschieden. 67g Gesamtgewicht. Nicht schlecht:super:

Noch ein paar schnell geknipste Bilder.
Das Habaki und der Griffabschluß haben leider noch nicht soviel Kontrast.
Die Patina wird sich jetzt erst in den nächsten Wochen bilden.
CIMG9581.JPG
CIMG9585.JPG
CIMG9584.JPG
CIMG9582.JPG

Sonnenmoment genutzt...
CIMG9588.JPG
CIMG9593.JPG
CIMG9596.JPG
CIMG9598.JPG
CIMG9589.JPG
CIMG9592.JPG
 

Sven

Mitglied
Das Ende naht! Zeit für die finalen Bilder.

CIMG9606.jpg
CIMG9602.jpg

CIMG9612.jpg
CIMG9607.JPG
CIMG9611.JPG
CIMG9603.JPG

Ich habe mir die Interpretationsfreiheit "Schneidenlänge" als "gerade Klingenlänge bis Schliffansatz" genommen. Sonst wären ja alle Klingenformen außer Sheepfoot benachteiligt gewesen.
CIMG9605.JPG

Ich bin sehr gespannt was ihr von dem Messer haltet und freue mich über jeden Kommentar.

Ciao,
Sven
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.