Pflege von Messingteilen

darkblue

Mitglied
Guten Morgen

Normalerweise nutze ich ja zur Plege meiner gesamten Messer Ballistol.
Nun habe ich allerdings gehört, bzw. gelesen, daß sich Ballistol und Messing nicht vertragen sollen, da sich hier Grünspan bilden soll.

Ist das wirklich so?

Falls ja, was kann zur Messingpflege empfohlen werden (idealerweise etwas, was auch mit Leder und stabilisiertem Holz harmoniert, da der Griff aus einer Kombination dieser drei Werkstoffe besteht)?

Ich hatte schon an Tuf-Cloth gedacht, aber ich glaube, das ist nur für die Klinge geeignet.

regards

Sorry, falsches Forum erwischt. Bestimmt ist einer der Mods so nett das mal kurz ins Pflegeforum zu verschieben. Thx
[HankEr: natürlich :)]
 
Zuletzt bearbeitet:

coolcat

Mitglied
Messing wird im Laufe der Zeit immer anlaufen, egal ob Du Ballistol oder Salatöl nimmst ;). Selbst unter normalem Klarlack läuft es an.
Da hilft es nur ab und zu die Oxydschicht zu entfernen, z.B. mit Never-Dull. Lies mal hier.
Oder Du lackierst es mit speziellem Lack für Buntmetalle.
 

zorro_43

Mitglied
Wenn das Ballistol nur einen dünnen Film bildet ist das kein Problem!
Nur so richtig dicke schmierige Schichten werden grün.

Zorro
 

birkensee

Mitglied
Hat noch einer einen Vorschlag wie man besondere Stücke
schützen kann. In Ölpapier oder ähnlichem einwickeln?
Hat jemand nen Tip zur schonenden Lagerung oder gibts da nix wie CoolCat meint.(Nix gegen dich Cool Cat!!!)

Gruß Stefan

PS: Habt ihr einen Tip für Neusilber?
 

Palladin

Mitglied
birkensee schrieb:
Hat noch einer einen Vorschlag wie man besondere Stücke
schützen kann. In Ölpapier oder ähnlichem einwickeln?
Hat jemand nen Tip zur schonenden Lagerung oder gibts da nix wie CoolCat meint.(Nix gegen dich Cool Cat!!!)
Es gibt halt Materialien die kann man eigentlich nur kaputtpflegen, sprich - da nix nutzt, kann es höchstens schaden.

Einfach und effektiv beim moderaten Anlaufen ist ein neues (nicht das pechschwarze uralte von der Oma) Silberputztuch :super: .
Damit kriegt man Messing wieder spiegelblank ohne Schaden anzurichten und andere Griffbestandteile nehmen dadurch i.d.R. keinen Schaden. Allerdings sollte man sich davon keine allzugroße Schutzwirkung erhoffen.

Was wirklich hilft, ist das (saubere) Messer unter Vakuum in Folie einzuschweißen.
Unter der Voraussetzung, daß keine anderen Bestandteile (Holz, Leder) agressive Substanzen ausdünsten ist das der optimale Schutz. Zugegeben - ist halt nix für die Vitrine.

Mal im Ernst: Wer sich Messing kauft und dann unzufrieden ist, daß es anläuft ist selbst dran schuld. :rolleyes: Ist genau so als kauft man sich ein Messer aus nicht rostfreiem Stahl und beschwert sich danach, daß die Klinge sich beim Benutzen verfärbt.
 

Andy Haas

Mitglied
So in etwa seh ich das auch. Messing läuft nunmal an. Wenn man Messing unbedingt einölen möchte, dann wohl am ehesten mit dem Öl, welches man im Instrumentenhandel für Trompeten usw. kaufen kann. Am besten ist es, solche Messer ständig zu benutzen. Dabei bildet sich eine Patina, die einem Gebrauchsmesser ganz gut steht.