Panzer-Damast

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Damascener

Mitglied
Huhu Leute!

Ich bekomme wenn alles klappt in Kürze ein paar Stücke von nem Panzerrohr. Ich würde gerne so wie die Solinger (Leo Damast) meinen eigenen Panzer-Damast herstellen. Hat jemand Erfahrungen mit dem Material (viell. sogar ne chem. Zusammensetzung) und dessen Schweißverhalten? Ich will nur ungern eine Menge von dem raren Material durch Versuche verlieren und hoffe auf eure Tips...


Gruß Dama
--------------------
Mut kann man nicht kaufen!
 

Damascener

Mitglied
Huhu Damastfans!

Ich habe nun ein Panzerrohr in Aussicht. Jedoch ist das Ding in einem Stück und ca. 2 tonnen schwer. Jetzt meine Frage: Ich will das Ding nun natürlich zerkleinern um es abtransportieren zu können. Sind diese Rohre gehärtet, vergütet, eingesetzt oder relativ weich? Wenn diese Rohre weich sind würde ich versuchen mit der Bandsäge etwas abzuschneiden, ansonsten muss ich wohl autogen ran, was Materialverlust und harte Randschichten bedeutet. Hat da jemand Erfahrung damit? In den durchsuchten Posts steht leider nichts von der Härtung der Rohre.

Gruß Dama
 

Eisenbrenner

Mitglied
Boa du Glücklicher 2 Tonnen Nickelstahl ;-)
Warum gehst du nicht einfach mit der großen Flex Ran?
Bei einem kaliber von 10,5 cm kommst du da doch gut hin.
 

Timm

Mitglied
Moin,
die dürften mit ziemlicher Sicherheit vergütet sein.
Bei der Belastung durch Beschuß wäre gehärtet wohl recht kontraproduktiv, da ist Zähigkeit gefragt.

Gruß,
Timm
 

Damascener

Mitglied
Hallo!

An die Flex hab ich nicht gedacht ich Banane!:hehe: Das dünnere Ende werd ich damit wohl abbekommen. Das Ende zum Turm hin ist dennoch zu dick. Danke für den Tip und die hilfreichen Antworten!

Gruß Dama!
 

Egbert

Mitglied
Das Zeug ist meines Wissens nicht vergütet und lässt sich sowieso nicht härten. Aber Du wirst viele Sägebänder brauchen es ist sehr zäh, haben wir beim Dietmar schon ausprobiert.:teuflisch
Wenn Du "Urgestein" ne Mail schickst kann er Dir sagen was drinn ist.
Gruß Egbert
 
G

gast

Gast
Am schnellsten und nicht großartig Schweisstreibend ist, einfach mit dem Brenner ran. Gleich das dicke Ende und wenn es am Boden ist (2T) Stückeln für den Abtransport.
 

AchimW

Mitglied
Zumindest die Rohre vom Leo I sind auf Zähigkeit eingestellt und nicht wirklich schwer zu zerlegen. Mit Flex oder einer soliden motorbetriebenen Bügelsäge geht das problemlos. Ich hab da auch noch ein komplettes Hülsenlager von in der Garage stehen, da beträgt die Wandstärke so um die 10 cm. Aber auch das war mit einem guten Sägeblatt und Geduld zu zerteilen.
 

hagelmerz

Mitglied
Also Läufe , egal für welche Waffenart , sind nie gehärtet.
Sie bestehen jedoch aus einem recht zähem Material , welches sich mit der Flex usw. sicherlich recht ordentlich "bearbeiten" lässt.
Wäre das Material gehärtet, würde der Lauf platzen , d.h er muß " etwas" nachgeben.
Gruß Marko
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.