Nowi Schleifsystem Update / die Klemme

knifeaddict

Mitglied
Hallo

Der Nowi ist ja hinreichend bekannt und kommt mit einem oder zwei Magnethaltern
und passendem Koffer





Neu ist eine kleine Klemme , die man einfach anschraubt.
Einfach hinten Knöpfen drücken ....180Grad drehen...und rastet sauber wieder ein
Mit meinen Messern bis 3,5 mm Klingenstärke hatte ich bisher keine Probleme
Für die dicken Klopfer würde ich aber wieder zum Magneten greifen








Einfach hinten Knöpfen drücken und man kann drehen













Das ganze funktioniert eigentlich sehr gut. Das Messer einzuklemmen ist etwas frickelig aber geht.
Und hält bisher bei mir das Messer auch sicher fest.
Einziger echter Nachteil....der Magnethalter für den Arm hat jetzt seine Funktion eingebüsst....und der Arm dudelt wieder frei durch die Gegend
Naja...wozu wurden Gummibänder erfunden

Fazit: Insgesamt hat man für alles gängige ein System , mit dem man Ergebnisse erziehlt , die freihand schwerlich möglich sind.
Das hat aber seinen Preis...und der ist nicht ohne..
Für Menschen mit 3 Messern , die einmal im Jahr schärfen....purer Luxus


Gruss

Micha
 
Zuletzt bearbeitet:

güNef

Premium Mitglied
Servus,

muss das Messer in der Klemme mittig justier und mit den beiden Schrauben zentriert werden wie bei Bogdan, damit das Messer nach der 180° Drehung den gleichen Winkel hat, oder zentriert sich das selber? Wieviel weicht der Winkel beim Seitenwechsel ab? Wie funktioniert das bei einem Dicken Rücken mit starkem Taper? Insgesamt technisch und optisch viel schöner gelöst als bei Bogdan und das lästige Umspannen entfällt.

Gruß, güNef
 

knifeaddict

Mitglied
Servus,

muss das Messer in der Klemme mittig justier und mit den beiden Schrauben zentriert werden wie bei Bogdan, damit das Messer nach der 180° Drehung den gleichen Winkel hat, oder zentriert sich das selber? Wieviel weicht der Winkel beim Seitenwechsel ab? Wie funktioniert das bei einem Dicken Rücken mit starkem Taper? Insgesamt technisch und optisch viel schöner gelöst als bei Bogdan und das lästige Umspannen entfällt.

Gruß, güNef
Moin güNef ,

Ich hoffe die Bilder verdeutlichen das.
Die Klemme ist aus Edelstahl

Mit der Madenschraube hinten gibt man die mögliche Öffnung des Spalts / Ausfräsung vor.
Bis 6mm Klingenrücken sehe ich keine Probleme.

Aber die Ausfräsung die die Klinge hält ,hat nur eine Tiefe von 5mm und die Haltung ist 30mm breit . Groß ist das nicht.
Wenn das Messer am Rücken stark verrundet sein sollte , sehe ich Probleme.
Genauso bei Längen jenseits der 240er Klingen...

Wie man auf den Bildern sieht , ist alles passgenau .Es rastet beim drehen wieder sauber ein.
Mein Winkelmesser hat nach dem Komma etwas gezuckt...ist aber meiner Meinung nach das Spiel was eh da ist







Für meine Sammlung passt das Teil...Es stösst erst ab meinem 260er Güde Alpha Umbau an seine Grenzen.
Ich wollte da nichts provozieren , und hab das Güde " nur " mal eingeklemmt....hmmm ...lieber nicht

Gruss

Micha
 

güNef

Premium Mitglied
Servus,

danke für die Info. Das Gewicht von Winkelverstellung und Klemme + Messer dazu schaffen die Serienfedern der Druckkontrolle immer noch, so das ein eingespanntes Messer knapp über dem Stein "schwebt" ? Oder braucht es eine härtere Vorspannung und somit eine andere Feder?

Gruß, güNef
 

knifeaddict

Mitglied
Servus,

danke für die Info. Das Gewicht von Winkelverstellung und Klemme + Messer dazu schaffen die Serienfedern der Druckkontrolle immer noch, so das ein eingespanntes Messer knapp über dem Stein "schwebt" ? Oder braucht es eine härtere Vorspannung und somit eine andere Feder?

Gruß, güNef
Moin

Bisher hab ich Messer bis ca 300g geschärft.
Du hast bei dem Novi eine Justierschraube über der Feder , da kann man sehr gut nachjustieren.
Eine stärke Feder braucht es nicht...

Gruss

Micha
 

wernerk

Mitglied
Hallo, das sieht ja interessant aus.
Könntest du eine Bezugsquelle für den NOWI nennen.
Besten Dank im Voraus.

VG Werner
 

knifeaddict

Mitglied
Hallo, das sieht ja interessant aus.
Könntest du eine Bezugsquelle für den NOWI nennen.
Besten Dank im Voraus.

VG Werner

Ganz jung ist das ganze nicht....Es wurde aus einer Idee ein paar für Schleifnerds zu bauen ..eine Geschäftsidee
Innerhalb der letzten 2 Jahre wurde viel getestet ( in einem anderen Forum ) und mein System ist jetzt die Endversion.

Wenn du die E-Mail auf der oben genannten Website anschreibst , bekommst du auch zeitnah eine Antwort

Ich hab den jetzt bummelig 2 Jahre...und bin mehr als zufrieden
 

wernerk

Mitglied
Ganz jung ist das ganze nicht....Es wurde aus einer Idee ein paar für Schleifnerds zu bauen ..eine Geschäftsidee
Innerhalb der letzten 2 Jahre wurde viel getestet ( in einem anderen Forum ) und mein System ist jetzt die Endversion.

Wenn du die E-Mail auf der oben genannten Website anschreibst , bekommst du auch zeitnah eine Antwort

Ich hab den jetzt bummelig 2 Jahre...und bin mehr als zufrieden
Hallo knifeaddict, gehe ich richtig in der Annahme dass du den NOWI Pro hast?
Der ist ja in der Tat nicht gerade günstig, interessiert mich aber sehr.
Nachdem du jetzt schon 2 Jahre damit arbeitest, hast du auch Nachteile / Schwächen festgestellt?
Wie ist die Tauglichkeit für kleinere Messer (Taschenmesser)?
Ich würde bei diesem Preis gerne einen Fehlkauf vermeiden ;).
Besten Dank im Voraus für deine Rückmeldung.
 

Bukowski

Mitglied
Und der Kontakt ist sehr nett, es werden alle Fragen zeitnah beantwortet.

Ich nutze das System auch für Taschenmesser, es gibt eine Magnethalterung für schmale Klingen ab 1cm Klingenbreite. Nur Recurves gehen damit nicht, wenn man mit normalen Banksteinen schärft. Ich schleife "kleinere" Recurves eh immer raus..

Ich habe auch Schleifsysteme nach dem "Apex-Prinzip", also mit den schmalen Steinplättchen, schleife aber lieber mit dem Nowi.

Als Beispiel ein paar Aufnahmen von einem Griptilian CPM 20CV bis 8000 JIS (Progression vorher 400, 1000, 2000, 5000) geschärft mit einem verkleinerten Schneidenwinkel um 32° + Microfase zur Stabilisierung:


 
Zuletzt bearbeitet:

BastlWastl

Mitglied
Für Leute die schon Banksteine haben, gerade die Natursteinfreaks ist sowas Gold wert. Man kann endlich bei Gebrauchsmessern von den hohen Körungen profitieren.

Man sollte wissen wie man Messer korrekt schärft, aber wenn man das verinnerlicht hat kann einen so ein System (mit dem ganz entscheidenden Vorteil der Druckkontrolle!) wirklich in andere Schärfsphären heben. Und wirklich scharfe Messer auch ausnutzen können. Das ist per Hand so einfach nicht möglich, auch nicht mit EP/Wicked Edge Systemen bei denen man die Schneide zerstört beim schärfen durch den hohen Druck, wenn man nicht aufpasst!.

Grüße Wastl.
 

knifeaddict

Mitglied
Hallo knifeaddict, gehe ich richtig in der Annahme dass du den NOWI Pro hast?
Der ist ja in der Tat nicht gerade günstig, interessiert mich aber sehr.
Nachdem du jetzt schon 2 Jahre damit arbeitest, hast du auch Nachteile / Schwächen festgestellt?
Wie ist die Tauglichkeit für kleinere Messer (Taschenmesser)?
Ich würde bei diesem Preis gerne einen Fehlkauf vermeiden ;).
Besten Dank im Voraus für deine Rückmeldung.
Hallo

Wastl und Bukowski haben ja schon was dazu gesagt , und ich hab auch mit Edge Pro und Freihand eigentlich immer gute Ergebnisse erzielt.
Und bin nach wie vor der Meinung , das man so'n Teil für " Ab und zu mal " einfach nicht braucht.

Nochmal ein paar Bilder und dann meine Erfahrung.












1. Man sollte zwingend vorher Erfahrung / Übung zum Schleifen haben. Und das Gerät ist kein Selbstläufer , aber man bekommt schnell einen Aha Effekt.

2. Schneller ist man nicht , schon gar nicht wenn man ihn aufbauen muss . Im Koffer ist aber alles pieksauber verpackt.
Meiner steht aber zu 90% einsatzbereit da . Und ist auch für relativ schnelle " Touch ups " für Kochmesser gut geeignet.

3.Ich habe das Teil schon aus der Vorserie ( entspricht aber jetzt der Inversion ) und mit den 3 Magnethaltern und jetzt gerade der neuen Klemme
bekommt man schon so ziemlich alles präzise justiert und damit auch geschliffen. Das kleinste war jetzt ein Victorinox Huntsman ..
Das größte bisher ein Dick Kochmesser mit 30cm Klinge...und etwas Luft ist da noch.
Das wechseln der Halter geht echt fix ( Werkzeug ist dabei )

4.Durch die lange Auslage des Schwenkarms ist man nicht an die Grundplatte gebunden . Ich hab noch einen Workshop/ Attachment
Da gehen auch umschleifarbeiten.

5. Recurve und Vogelschnabel gehen auch...oder Wellenschliff. Mann muss bloß sich entsprechen Formsteine besorgen.

6. Wenn man von Nachteil sprechen kann , dann ist es der Preis

Fazit:

Die Ergebnisse ( können vorausgesetzt ) sind mit anderen Mitteln einfach nicht erreichbar. Man bekommt eine piksaubere Schneidfase und die
hält einfach länger und ist stabiler. Man kann , gerade mit Natursteinen und den passenden Stählen wirklich abartig scharfe Klingen bekommen.
Der Vorteil schlechthin , ist aber die Genauigkeit. Man bekommt eine saubere Schneidefase die A) mehr aushält B) länger scharf bleibt
Und das immer genau in dem Winkel den man möchte...also immer reproduzierbar.
Das spart dann auch letztendlich das ausdünnen und verringert den Verschleiss

Ich geb meinen Nowi....nicht mehr her

Gruss

Micha
 

wernerk

Mitglied
Hallo Micha, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich habe schon einige Jahre Erfahrung im Freihandschleifen (Schärfkurs R. Landes.......) und habe auch ein ganzes Arsenal an Banksteinen (Shapton, Naniwa, Jnats, GBB, BBB....).
Next Level reizt, bin stark am Überlegen.....

VG Werner
 

knifeaddict

Mitglied
Hallo Micha, vielen Dank für deine ausführliche Antwort.
Ich habe schon einige Jahre Erfahrung im Freihandschleifen (Schärfkurs R. Landes.......) und habe auch ein ganzes Arsenal an Banksteinen (Shapton, Naniwa, Jnats, GBB, BBB....).
Next Level reizt, bin stark am Überlegen.....

VG Werner
Moin Werner

Kann ich gut nachvollziehen . Lustigerweise kenne ich auch Leute die eigentlich keinen Spaß am schleifen haben und sich das Teil geholt haben.
Die wollen einfach nur die teueren Messer nicht in fremde Hände geben und wissen immer , das das Ergebnis immer gut ist.
Ich hab mein Arsenal an Steinen sogar deutlich reduziert , weil man es nicht mehr braucht. Geld sparen sozusagen.



Gruss

Micha