Notfalllampe - Alternative zu Walther Pro PL50

Ledd

Mitglied
Hallo zusammen,

ich suche eine Lampe für (den Notfall) zuhause. Die Lampe soll klein sein und möglichst mit 1xAA Batterie/Akku betrieben werden. AAA ginge auch.

Eigentlich hatte ich mir für diesen Zweck Ende 2019 nach etwas Suchen eine Walther Pro PL50 gekauft. Von der war ich erstmal recht begeistert.
Durch die Größe verschwindet sie unaufdringlich zwischen den anderen Dingen in der Schlüssel-Schale und ist dort immer bereit - mit 110Lm Maximalleistung für den Hausgebrauch auch völlig ausreichend. Besonders dank dem verstellbaren Fokus.
Quasi perfekt für Zuhause - egal ob man etwas unter dem Bett/hinter einem Schrank sucht, Nachts den PKW prüft weil irgendetwas die Alarmanlage ausgelöst hat, sie mal eben in den Mund zu klemmen weil man in einer dunklen Ecke etwas schrauben muss oder einfach nur um im Falle eines Stromausfalls den Raum zu erhellen.

Leider hat die Lampe einen Makel, der sie für den Notfall unattraktiv macht. Der Bereitschaftsstrom ist zu hoch! Zuerst dachte ich - als sie nach 4 Monaten mal nicht anging - dass ich ja eh eine etwas ältere Batterie reingesteckt habe. Wäre nach 4 Monaten ja auch ok. Beim nächsten Mal habe ich die Lampe schon nach 5-6 Wochen wieder gebraucht - auch hier war die Alkaline-Batterie platt. War zwar ebenfalls nicht die neuste, aber aus der selben Packung und unbenutzt. Da war mir klar, dass die Lampe die Batterien leer saugt. Mit einer unbenutzten Batterie aus der selben Packung funktioniert sie jetzt seit 4 Tagen wieder. Es liegt also nicht nur am alter der Batterien. Also habe ich mal nachgemessen: Das Multimeter zeigt einen Strom von ~250µA bei ausgeschalteter Lampe! Damit komme ich rein rechnerisch auf 333 Tage, bis 2Ah aus der Batterie entnommen wurden. Nach nicht einmal einem Jahr wäre so eine Batterie also tot - völlig ohne Nutzung!

Ich suche jetzt also Ersatz. Grundsätzlich gefällt mir die PL50, von daher habe ich sie als Referenz genannt. Beim unter dem Bett suchen ist mir aufgefallen, dass ein Hexprofil gut wäre, damit sie nicht rollt. Bevorzugt vorne an der Lampe, damit man sie im Fall der Fälle trotzdem halbwegs mit dem Mund halten kann. Verstellbarer Fokus wäre toll, ist aber selten - daher lieber eine breitere Ausleuchtung als einen weitreichenden Strahl. Die Helligkeit sollte nicht von der Batteriespannung abhängig sein. Strobe und Clip sind unnötig. Ganz wichtig ist hingegen, dass die Batterie sich ohne Nutzung (quasi) NICHT entläd. Wenn ich alle 3 Jahre den Akku laden muss wäre das ok. Wenn mir das Teil im Halbjahrestakt Akkus tiefenentläd ist's nix. Dass ich nach längerer Nutzung die Akkus kontrollieren muss ist klar.

Vielleicht kommt sie auch mal auf eine Wanderung mit. Bei den Funzeln, die wir da bisher hatten (vlt. 10Lm mit Glühbirne), reicht etwas vergleichbares aber völlig aus und ist auch wegen der Seltenheit solcher Vorhaben keineswegs der Fokus.

Da die Walther 25€ kostete dachte ich an max. 40€ im europäischen Onlinehandel.

Ich freue mich auf eure Vorschläge :)
 

beagleboy

Premium Mitglied
Guten Morgen,


als erster Lösungsvorschlag: aktiviere mal die Kommunikationskanäle (PN) hier im Forum, dann kann ich mich direkt bei Dir melden, oder schick Du mir eine PN/Mail.

Ich hätte da einen Lösungsvorschlag auf Kulanzbasis, von dem ich mir sehr gut vorstellen kann, daß er für Dich zufriedenstellend ist. :)


Gruß
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:

polaris1977

Mitglied
Auch wenn es gefährlich ist, hier die Marke LED-Lenser zu nennen, aber wenn es partout eine AA-Lampe sein soll (verstehe ich immer weniger), dann fällt mir bei Deiner Beschreibung die David 19 von denen ein. Liegt noch unter Deinem Budget. Hatte bei mir mal jahrelangen EDC-Einsatz funktionsfähig überstanden und verbraucht abgeschaltet (Clicky mechanisch) keinen Strom.

Bei einer Notfall AA-Lampe würde ich immer eine AA-Lithium-Batterie einlegen, die hat viel mehr Kapazität und ist bis zu 10 Jahren lagerfähig. Wen Dir die für gelegentliche Wanderungen zu teuer ist, kannst Du dann zum jeweiligen Aufbrauchen ja immer noch eine Alkaline reinpacken.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ledd

Mitglied
als erster Lösungsvorschlag: aktiviere mal die Kommunikationskanäle (PN) hier im Forum, dann kann ich mich direkt bei Dir melden, oder schick Du mir eine PN/Mail.

Ich hätte da einen Lösungsvorschlag auf Kulanzbasis, von dem ich mir sehr gut vorstellen kann, daß er für Dich zufriedenstellend ist. :)
Ich habe eine Mail gesendet :) Dass so ein Vorschlag kommt überrascht mich positiv :super:

Auch wenn es gefährlich ist, hier die Marke LED-Lenser zu nennen, aber wenn es partout eine AA-Lampe sein soll (verstehe ich immer weniger), dann fällt mir bei Deiner Beschreibung die David 19 von denen ein. Liegt noch unter Deinem Budget. Hatte bei mir mal jahrelangen EDC-Einsatz funktionsfähig überstanden und verbraucht abgeschaltet (Clicky mechanisch) keinen Strom.

Bei einer Notfall AA-Lampe würde ich immer eine AA-Lithium-Batterie einlegen, die hat viel mehr Kapazität und ist bis zu 10 Jahren lagerfähig. Wen Dir die für gelegentliche Wanderungen zu teuer ist, kannst Du dann zum jeweiligen Aufbrauchen ja immer noch eine Alkaline reinpacken.

AA habe ich immer zuhause. Auch als LSD-NIMH-Akkus für div. Elektronik. Zudem passt es wunderbar zum gewünschten Formfaktor.
Was sind denn die Alternativen? 18650? Damit steigt der Minimaldurchmesser einer Lampe mal eben um 5mm - im Vergleich zur PL50 wären das +28%. Und man hat (gerade bei einer Lampe mit Spannungsregelung) das Tiefentladeproblem der Lithiumchemie.
Fest verbaute Akkus mag ich nicht. Wenn mal was ist, muss schlimmstenfalls das ganze Gerät getauscht werden. Ein spezielles Ladekabel ist auch unpraktisch - gerade wenn man eigentlich schon mit Ladegeräten ausgestattet ist.

Um's Wandern mach' ich mir gar nicht so viele Gedanken. Wie gesagt - es kommt nur alle paar Jahre mal vor, dass es dabei überhaupt dunkel werden könnte. Dann kommt vorher 'n frische geladener Akku rein und gut ist.

Bis auf einen Roll-Schutz hat die David 19 tatsächlich alles. Danke also für den Vorschlag!

€: Ich finde jetzt etwas widersprüchliche Infos zu der David 19. Auf Amazon steht AA 1,5V/40Lm/15h in der Beschreibung. In diesem YT-Review steht in der Anleitung 137Lm/2h und die Zelle scheint eine 14500 zu sein. Bei ASMC wird ebenfalls 3,7V 14500 genannt. 2h Laufzeit wären mir dann doch zu wenig - 6h sollten es schon sein.

Ich warte jetzt aber erstmal Marcs Antwort ab.
 
Zuletzt bearbeitet:

polaris1977

Mitglied
Was sind denn die Alternativen? 18650? Damit steigt der Minimaldurchmesser einer Lampe mal eben um 5mm - im Vergleich zur PL50 wären das +28%.
Um's Wandern mach' ich mir gar nicht so viele Gedanken. Wie gesagt - es kommt nur alle paar Jahre mal vor, dass es dabei überhaupt dunkel werden könnte. Dann kommt vorher 'n frische geladener Akku rein und gut ist.

Als "bessere" Alternative denke ich da an etwas mit CR123. Die gibt es inzwischen nich tnur in jedem Baumarkt sondern auch auf dem Land in jedem größeren Vollsortimenter-Supermarkt (Famila u.ä.). Aufgrund der ewig langen Lagerfähigkeit kann man sich da auch 2-3 als Reserve deponieren. Die sind in der Tat etwas dicker, bieten aber halt viel mehr mögliche Ampere als AA.

Ich finde jetzt etwas widersprüchliche Infos zu der David 19. Auf Amazon steht AA 1,5V/40Lm/15h in der Beschreibung. In diesem YT-Review steht in der Anleitung 137Lm/2h und die Zelle scheint eine 14500 zu sein. Bei ASMC wird ebenfalls 3,7V 14500 genannt. 2h Laufzeit wären mir dann doch zu wenig - 6h sollten es schon sein.

Hoppla, daß es eine Version mit 3,7V-Li-Ion Technik gibt war gar nicht bei mir angekommen. Ich meinte die 1,5V mit AA weil AA, günstig aus Abverkauf zu kriegen, brauchbar und mit Lithium-Batterie etwas heller leuchtend (Innenwiderstand?) und auch länger bei gleicher Lagerfähgigkeit wie CR123.