Noch eine Schmierfrage [Gewinde]

Hayate

Mitglied
Noch eine Schmierfrage

Angeregt durch den anderen Schmierthread habe ich mich gefragt, womit man Gewinde (zum Beispiel an Messern mit Hohlgriff oder Taschenlampen) schmieren kann , und zwar so , daß sie noch geschraubt werden können, andererseits aber abgedichtet und nicht zu leichtgängig sind.
Die Fette , die ich bisher ausprobiert habe, ließen die Gewinde zu leicht drehen.
 

freakfigur

Mitglied
Es gibt ein sog. Montagespray. das ist son schaumartiges Zeug, das sehr gut gegen Korrosion usw. helfen soll und auch noch gut schmiert, aber leider weiss ich nicht wo es das gibt und wie teuer es ist. Ich hatte mal eine Dose davon geschenkt bekommen und glaube, dass es verdammt teuer warm, weil er mir tausendmal eingebleut hat damit bloß sparsam zu sein... Die Dose ist leer aber vielleicht weiß hier jemand was ich hatte. Ich hatte es z.B. an den O-Ringen meiner MagLite und da hat es gute Dienste geleistet.
 

luftauge

Mitglied
@ Hayate:
In Duisburg gab es oder gibt es vielleicht noch eine Firma names "Bremer&Leguil", die hatten vor Jahren eine geniale Schmierpaste und ein Spray "Rivolta 1200".
Die Schmierpaste ist wohl ein Kupfer-Zink-Alu Gemisch, extrem zäh und hochergiebig, damit kann man Gewinde bis in die Steinzeit konservieren und auch recht gut abdichten, benutze ich für meine Maglites auch.
Durch die Zusammensetzung wird fast jedes Material abgedeckt.

Im Werkzeugbau wird es auch gern genommen, weil es zudem bis 1200°C hitzebeständig ist, u.A. zum Abdecken von Gewinden beim Ölhärten.

Wenn Du da was in Erfahrung bringen könntest, wäre nicht übel (Werksverkauf, Packungsgrössen etc.) - falls es die Firma unter dem namen noch gibt.
Alternativ gibt es von der Firma Berner ein ähnliches Mittel, kenne ich aber nur als Spray in 500ml Dosen.

edit:
Für die Anwendungen aus dem anderen thread eignet sich dieses Zeug selbstverständlich auch, nur ist es sowas von zäh, damit würde man sich auch die Griffe versauen, man bekommt es schlecht wieder ab, Nagellack wird davon übrigens auch hervorragend überdeckt ;) - nur das Du hinterher nicht meckerst, falls Du es denn bekommen solltest :D

Gruß Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:

Moppekopp

Mitglied
Eine Möglichkeit wäre auch das Schlifffett für Glasapparaturen in der Chemie. Das gibt es in unterschiedlichen Konsistenzen und Farben. Das Fett ist auf Silikonbasis und müsste über jeden Laborbedarf zu beziehen sein.

Gruß Tobi