Nitecore Tiny Monster TM11 - Info und Diskussion zum Test

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Dank Frank Wöhler vom KTL Store steht hier eine der ersten Nitecore TM11 vor mir - Danke :super:

DSC_8078.jpg


Vorab: Es gibt zu der Lampe noch keine ausführlichen offiziellen Spezifikationen. Was offiziell ist:

  • 3x XM-L LED
  • Betrieb mit 4x 18650
  • 5 Stufen, inklusive Strobe
  • Maximal 2000 Lumen, kleinste Stufe 200 Lumen
  • Neuartiger, patentierter elektronischer Schalter
  • Beleuchteter Ring um den Schalter warnt vor niedriger Batteriespannung
  • Preis 269 Euro (ohne Akkus und ohne Ladegerät)

Aller Voraussicht nach wird es vom KTL Store ein Paketangebot für die TM11, den Jetbeam 4-fach Lader und 4 18650 Akkus geben.

Sobald es von Nitecore/Sysmax die offiziellen Specs gibt, trage ich die hier nach. Die Lampe geht jetzt zu den MF Lampentestern, vorab ein paar Bildchen :)

Mein Eindruck ist: Die Lampe ist hell :steirer:, der Bedienknopf bedient sich gut:
  • Mehrmaliges leicht Drücken schaltet die Stufen durch, Dauerlicht.
  • Ganz Durchdrücken -> maximale Leuchtstufe
  • Drückt man nur kurz auf den Schalter, hat man in allen modi Dauerlicht, drückt man ein bisserl länger, momentary on.
  • Doppelklick, wen man im max modus ist -> Flash)
  • Drückt man in einem der normalen modi (also nicht max) den Schalter länger durch, schaltet die Lampe in einen Sicherheitsmodus und lässt sich nicht mehr einschalten. Fünfmal schnell Durchdrücken, schaltet wieder in den normalen Modus

Oder so ähnlich - ich hab nur damit rumgespielt, genaues dann von den Lampentestern bzw. sobald die offiziellen Specs da sind.

Nebenbei find ich das Ding recht hübsch. Kompakte Bauform und hochwertig gemacht. Und die TM11 ist verhältnismäßig preiswert, wenn ich mir überlege, dass für mein Quad-XPG Dropin plus aufgebohrter SF C2 knapp 300 USD plus Versand und Steuer fällig waren. Und das ist - prinzipbedingt durch den Betrieb mit nur einer 18650 und den kleinen Reflektoren - deutlich dunkler.

So, noch ein paar Bildchen:

DSC_8067.jpg


DSC_8102.jpg


DSC_8106.jpg


DSC_8111.jpg


DSC_8113.jpg


DSC_8071.jpg


DSC_8072.jpg


DSC_8076.jpg


DSC_8120.jpg


Pitter
 
Zuletzt bearbeitet:

abe

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Wow..........


Mal die ersten Tests abwarten und dann ev. mein Sparschwein plündern.

Gruss Arnim
 
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Ich wäre gespannt, wie sich das in der Hand anfühlt. Bislang hatte ich nur 2x18650 zu greifen. Das Konzept ist schon sehr interessant. Und die Lichausbeute erst....

Danke an Pitter natürlich für die schönen Bilder, das muss auch einmal gesagt werden.

Passaround: JA BITTE :)

Andreas
 

s5gtt

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Moin, moin,

ich suche schon die ganze Zeit unter:
Privat: Taschenlampen zu verkaufen
nach einem Angebot so zum halben Preis :D :steirer:

Gruß s5gtt:cool:
 

Saletti

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Die Lampe sollte zumindest einen einigermaßen sicheren Tailstand beherrschen. ;)
 

sagittarius

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Auf den ersten Blick eine tolle Lampe!
Leider sind 200 Lumen als Low etwas viel.
Aber 4 Zellen ohne einen extra Batteriehalter, der meistens noch dazu filigran ausfällt finde ich top.
Danke für die Vorstellung, bin gespannt auf nähere Details!
 

ichoderso

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Hi, und auch von mir ein Danke für die Infos und die schönen Fotos:super:

Hast du mal den Strom gemessen, die die Lampe bei max aus den Akkus zieht??
Ich frag mich halt auch, ob dieser Parallelbetrtieb die beste Lösung ist....Die LED werden ja hoffentlich in Reihe betrieben, somit muss der Treiber aus 3-4Volt ca. 11 Volt machen (Boost Treiber), das geht zwar, keine Frage....aber wie hoch kann die Effizienz dann noch sein?
Ich hab dieses 3x XML Teil von CNQuality.... da sind 3 Akkus in Reihe für 3 LED in Reihe also DD im Max Modus...sicher nix für lange, geregelte Laufzeiten, und auch sonst spielt die Lampe sicher in einer niedrigeren Liga als die Nitecore....aber halt 100% Wirkungsgrad des Treibers auf Max:).

Wäre interessant, diese beiden mal zu vergleichen!??
Also wenn die Lampe mal "frei" ist, würd ich sie gern mal testen!
schönen Sonntag noch,
Jens
 

kato

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Hallo,

super Fotos. Hast Du mal die Masse der Lampe ? Die sieht sehr handlich aus und könnte mir gefallen.:hehe:

Gruß
kato
 

toby_pra

Premium Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Schönes kleines Pummelchen....:D

Da bin ich echt mal auf weitere Infos gespannt, vor allem auf Beamshots.:super:
 

Frittenfett

Mitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Ich sehe die Lampe etwas "kritisch". Das Parallelschalten von gleich 4 Akkus ist ehrlich gesagt nicht meine Welt. Bei gleichen Akkus mit gleichem Alter wird es da wenige Probleme geben, aber wenn die Akkus etwas älter sind werden die Kapazitäten / Innenwiderstände etwas auseinanderlaufen, und beim Zusammenbau erst einmal Ausgleichsströme fließen. Das wird extremer je älter die Zellen sind. Aus meiner Sicht ist die Lampe für reine Lampennutzer die nicht wissen wie die Messung von Spannungen funktioniert, und kein Meßgerät haben eher wenig geeignet.

Ich persönlich verstehe auch nicht wieso 4 Akkus parallel geschaltet werden, und die Lampe mit 3.7-4.2V betrieben wird (und die 3 LED zusammen mit max. ~9A mit angenommener max. Ansteuerung). Ich hätte im Design wahrscheinlich die 3 XM-L LEDs in Reihe geschaltet, und die Lampe mit z.B. zwei in Reihe geschalteten 26650 / 26500 (oder ähnliche) Akkus betrieben. Der max. Strom wären dann ~3A bei Vollansteuerung. Mit entsprechend robustem Treiber Design sollte auch ein verminderter Betrieb mit nur einer Zelle möglich sein.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
AW: Nitecore Tiny Monster TM11 - Vorabinformation/Bilder

Den ersten Bericht zur Lampe aus der Testgruppe habe ich ins Forum gestellt: http://www.messerforum.net/showthread.php?t=102867

Ein paar Messungen fehlen noch. Das Thema Stromversorgung macht mir ehrlich gesagt auch etwas Bauchschmerzen.

Der Jetbeam Lader ist ja noch unterwegs - ich habe dazu noch keine verlässlichen Angaben. Falls der definiert vier Akkus auf gleichen Ladestand bringt, wäre das Problem ja entschärft.

Wie sehr ihr das?

Pitter
 
Naja, nicht jeder wird sich den vierfach-Lader kaufen.
Dann reicht es, einmal unaufmerksam zu sein (oder in Eile) und einen nur halbvollen Akku einzulegen.
Oder im Urlaub - da nehme jedenfalls ich nicht meinen Pila mit, sondern einen viel leichteren, kleinen Einzelschachter.

Das Paaren ungleicher Zellen wird mit Sicherheit nicht nur einmal passieren, also interessiert mich sehr, was dann tatsächlich abläuft.

Wird der Akku dann in die Abschaltung getrieben? Hitzeentwicklung, falls nicht?
Gibt es in der Lampe eine Sollbruchstelle, wo sich Ausgasungsdruck einen Ausweg sucht, oder kann man als Zubehör für die TinyMonster noch einen Splittermantel kaufen? :argw:

Bin sehr auf die Tests gespannt - auch in Hinblick auf Verbesserungen für Nachfolger.

gruß
 

grinsefalle

Premium Mitglied
Mangels Fachwissen und Ausstattung habe ich den Lader nicht speziell testen können.
Die 4 beigelegten Akkus hatten folgenden Zustand, als ich sie entnommen habe, als der Lader "voll" gemeldet hat:
4,14V; 4,14V; 4,16V und 4,17V

Diese Werte liegen unterhalb der 4,2V-Grenze und sind soweit ok. Die kleinen Abweichungen sollten nicht zu sehr ins Gewicht fallen. Allerdings habe ich mit einem sehr billigen Voltmeter gemessen, so dass die Werte auch nur ein grober Anhalt sind. Die Akkus habe nicht über längere Zeit im Lader gelassen um zu sehen, ob eine Überladung stattfindet oder eben nicht.


OT: Ich bin derzeit hier ein wenig vorsichtig geworden, nachdem mir erst kürzlich ein billiger Ultrafire-Akku trotz Robbe Lipoly 300 Lader abgeraucht ist. Gott sei dank habe ich rechtzeitig bemerkt, dass der Akku schweineheiß war und sich die Schutzschaltung vom Akku weggebogen hat..
 

Profi58

Mitglied
Ich gehe einfach mal davon aus, daß es sich eine Firma wie Nitecore (bzw. die dahinterstehende Gruppe) einfach nicht leisten kann, eine Lampe auf den Markt zu bringen, die dann reihenweise explodiert. Wie das bei der TM11 realisiert wird, muß uns Nitecore verraten oder, wenn das ein Geheimnis bleiben soll, die Testergruppe herausfinden. Wenn eine Bündelung von 18650er Akkus in wesentlich billigeren Lampen (Stichwort "Brummer") funktioniert, warum dann nicht bei einer Nitecore?

Allerdings bin auch auf die Berichte unserer Elektronik-Freaks gespannt, wenn sie die Lampe in ihre Einzelteile zerlegt und getestet haben.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Wie das bei der TM11 realisiert wird, muß uns Nitecore verraten oder, wenn das ein Geheimnis bleiben soll, die Testergruppe herausfinden.

Häh? Realtitätscheck bitte. Keiner aus der Testgruppe wird so bescheuert sein, auszuprobieren, was man machen muss, damit es eine Lampe zerlegt.

Allerdings bin auch auf die Berichte unserer Elektronik-Freaks gespannt, wenn sie die Lampe in ihre Einzelteile zerlegt und getestet haben.

Da Hersteller und Händler ihre Lampen gerne wieder am Stück zurück haben wollen, wird das mit dem Zerlegen sicher nichts.

Pitter