Nervige, kantige Liner-Locks

Meik

Mitglied
Moin Leute!

Ich habe jetzt zwei BM-Linerlock-Messer (Leopard und Mini-Stryker) und bei beiden hab' ich was an den Liner-Locks auszusetzen:

- Bei beiden muss man den Lock ganz fest drücken, weil sonst die einklappende Klinge auf ihrem Weg gegen den Detent Ball stösst und "steckenbleibt"! Der Detent Ball guckt scheinbar bei den BM's weiter raus als bei anderen Marken! Bei Modellen anderer Hersteller habe ich dieses Phänomen noch nicht beobachten können.
Und noch dazu nervt das besonders, weil...

- Die Liner viel zu kantig sind, da wo man sie drückt!
Beim Leopard war da ein sehr scharfer 90°-Winkel (hab ich gleich abgeschliffen), der echt nach fünfmaligem Drücken schon wehtat;
und beim Mini-Stryker ist eine genauso scharfe Sägezahnung an der Stelle.
Wär' ja beides nicht soo schlimm, wenn man die nicht immer soo fest drücken müsste...


Sieht das bei allen BM-Linerlocks so aus, oder hab' ich zwei Montagsmodelle erwischt?


Bis denne...

Meik. :cool:
 

aqua

Mitglied
Ich hab ein BM 814 Mini AFCK II, das auch eine scharfe Riffelung am Liner hat. Der Liners benötigt IMO nicht zu viel Kraft und die Riffelung stört mich beim Zumachen weniger, ehr beim schneiden. Selbst wenn die Klinge, infolge nicht genug starken Drückens an den Detent Ball stösst (passiert aber nur wenn man dies willentlich tut, im normalen Gebrauch ist mir das noch nie passiert), lässt sie sich sehr leicht weiterdrücken.
Im VErgleich zu anderen Messern mit Linerlock (Spydies) gehts etwas schwerer, aber absolut akzeptabel.

Ich hoffe ich konnte Dir helfen,

Jochen
 

freagle

Mitglied
@Meik

du kannst die Kannte die beim Schließen an den Detentball stösst mit Schleifpapier etwas abrunden und polieren, das sollte dein Problem abstellen.

freagle
 

Paco

Mitglied
Hab mit Linern bei Benchmade auch schon schlechte Erfahrungen gemacht. Deshalb hab ich mir von der Firma auch nur Axislocks zugelegt, die ich absolut unschlagbar finde.

Gruß Paco