Maschine zum Klingenprofilieren

Nico Bolle

Mitglied
Hallo und noch ein frohes neues Jahr! Ich verkaufe in meinem Onlineshop vietnamesische Messer (u.A. Authentic Blades) aus Kohlenstoffstahl. Die Messer haben auch ein tolles Preis-Leistungs-Verhältnis. Manchmal sind die Klingen aber nicht ganz akkurat gearbeitet und die Schneiden sind wellig (vertikal, nicht seitlich). Da ich meinen Kunden Messer liefern möchte, die sich gut abrollen, möchte ich das in diesen Fällen korrigieren. Bis dato mache ich das mit Bank-Schleifsteinen, aber das ist sehr zeitraubend.
Daher suche ich eine Schleifmaschine, die das vereinfacht. Was benutze ich am besten? Vermutlich einen Bandschleifer? Wichtig ist sicher, dass sich die Geschwindigkeit regulieren lässt, damit der Stahl nicht zu heiß wird. Eine Absaugmöglichkeit wäre auch wichtig. Hat jemand einen Tipp? Ich habe zwar eine kleine Tormek und einen Bosch Bandschleifer, aber beides scheint mir nicht ideal.
Vielen Dank! Nico
 

Geonohl

Mitglied
Ähm, [...] "(vertikal, nicht seitlich)[...] versteh ich nicht. Ich rate mal Du meinst Wellen vom Schmieden die beim Überschleifen mit (Winkelschleifer?) mit übernommen wurden??
Oder ist eine Seite/ Flanke der Klinge Hohl und die andere nicht?
 

Nico Bolle

Mitglied
Sorry. Die Klingen sind ungleichmäßig geschliffen und haben sozusagen Beulen, wenn man seitlich darauf schaut. Dadurch rollen sie sich nicht einwandfrei ab bzw. man hat Stellen, an denen die Schneiden gar keinen Kontakt zur Schneidunterlage hat.
 

El Dirko

Mitglied
Was spricht denn gegen die Tormek, die Dinger werden doch genau dafür gebaut schnell und schonend eine saubere Fase zu setzen.

Wenn die Messer echt derart verschliffen sind das man das mit einer Tormek nicht schnell behoben ist können die überhaupt nicht so billig sein das das Preis Leistungsverhältnis toll werden kann, 0815 Asia Messer aus China, Vietnam usw. bekommt man in ganz Asien für niedrige einstellige Euro Beträge in EINWANDFREIER Qualität, da mußte nichts groß nacharbeiten und das ist der Endkundenpreis im Supermarkt.

Sprich kauf keine Maschine sondern tritt Deinem Lieferanten in den Ar...., der verkauft dir genau die Qualität die Du ihm abnimmst und Du bist da IMHO grade der "dumme reiche westliche Ausländer" dem man auch seinen Ausschuss verhökern kann.
 

Nico Bolle

Mitglied
Mit der Tormek werde ich nicht so ganz "warm". Zumal das Nasschleifen immer etwas Sauerei ist. Ich benutze sonst den Worksharp Ken Onion mit dem Knife Grinding Attachement. Das ist viel angenehmer. Daher dachte ich, ein Bandschleifer, der sich ähnlich nutzen lässt, aber ein breiteres Band hat, könnte eine gute Wahl sein.
 

haasi

Mitglied
-möchtest Du jetzt nur die Schleiffase nachsetzen oder stimmt die ganze Flanke schon nicht? Ganze Flanke lohnt bei Billigheimern den Aufwand nicht. Schneidfase meinetwegen, aber fällt denke ich leichter, wenn das Schleifband / der Schleifstein breiter ist als beim Ken bzw. breiter als eine Kulle, die Du rausschleifen willst...
 

Nico Bolle

Mitglied
Ich möchte nur die Schneidfase reparieren, so dass das Messer sichgut abrollt. Derzeit mache ich das ab und zu händisch mit einem groben Stein und den Rest regelt dann der Worksharp. Wellen macht der fast noch schlimmer, daher, da gebe ich Dir voll recht, muss das Schleifgerät breiter sein.
Ich habe mich mal umgesehen. Die meisten Bandschleifer haben erstmal keine Drehzahlregulierung. Dich ja eh noch nacharbeite, versuche ich es vielleicht erstmal mit dem Bosch PBS 75AE, den ich eh habe. Der lässt sich jarecht eiter runter regulieren, so dass die Klinge nicht zu heiß wird. Oder spricht was dagegen? Viele Grüsse!
 

haasi

Mitglied
-Wenn er eh da ist, wieso nicht mal probieren. Ich hatte auch mal ein Handgerät missbraucht. Man darf halt keine Wunder erwarten: Die kurzen Bänder halten nicht allzu lange, die Geräte sind zwangsläufig lauter (und meist weniger durchzustark) als ein stationäres Gerät. Zur Gefahr von Überhitzung wurde hier schon viel geschrieben. Neben der geringsten Geschwindigkeit am Regler würde ich das Band noch anfeuchten mit einem Schwamm. Richtig nass geht vermutlich nur kurz ... bzzz ... nix mehr Licht ;-)
Beim Schleifen zügig arbeiten, "mit Schwung". Auf keinen Fall auf einer Stelle bleiben. Auf der einen Seite kommt man evtl. nicht ganz bis ans Rikasso heran.
Hat der PBS 75 eine Halterung zur Umrüstung als Standgerät? Hast Du Dir was überlegt, dass der Winkel auch passt?
 

Nico Bolle

Mitglied
Danke, anfeuchten ist eine gute Idee! der Winkel muss ja nicht exakt passen, ist ja nur zum vorschleifen, bis das Profil stimmt, den Rest machen Ken Onion und ich denn :) Der Bosch hat eine Tischhalterung, mit der er waagerecht oder im 90º Winkel (liegend) montiert werden kann. Sollte passen. Ich bestell mir mal ein paar Schleifbänder. Vielen Dank für´s Feedback.
 

rimax

Mitglied
Zur Kühlung kann man auch Bohr/Schleifpaste verwenden, gibt es u. a. bei Jürgen Schanz, verlängert auch die Standzeit der Bänder.
Freundlichen Gruß Markus