Mal wieder ein Bandschleiferbau

woodworker

Mitglied
Ich befinde mich gerade in der Planungsphase und hätte da noch ein paar Fragen:
1. Wieviel KW brauch ich am Motor, hab schon 1,1 kw gelesen, 1,5kw usw. E
Hat jemand ne Empfehlung / Link in 230V. Evtl. ein Paket mit FU, wenn nicht dann wird der später nachgerüstet...
2. Wie groß muß mein Antriebsrad sein?

Hier mal der Vorentwurf. Rollendurchmeser 50mm ( liegen schon hier).
Teile aus mindestens 10mm Aluminium ( 5083 ) gefräst bis auf die Achsen, Verschraubungen etc.
Vorgesehene Bänder 50 x 2000 mm
https://www.dropbox.com/s/wlb2numa0d456o7/Untitled.JPG?dl=0
https://www.dropbox.com/s/2udsh5kjvl08p49/Untitled2.JPG?dl=0
 

Mekki Messer

Mitglied
Ich würde bei 230 Volt so hoch wie möglich gehen also bis zu 3,0 KW. Ich habe einen 380 V Drehstrom Motor an meinem Bandschleifer bei 3 KW. Den hält man eben nicht mal so an auch nicht bei FU abgeregelt. Rolle ist 250 mm im durchmesser und macht um die 30 m/sec bei 50 HZ den rest kann ich über FU regeln rauf sowie auch runter aber Rauf brauchte ich bisher noch nie, nur runter wegen den Holzgriffen.
 

Taperedtang

Mitglied
Ich habe meinen Bandschleifer nicht selbst gebaut, sondern habe einen Bandschleifer von Uwe Dostert "Der kleine Messerladen". Der Bandschleifer hat bei 230 Volt 1,5 kw zur Verfügung mit einer Bandgeschwindigkeit von max. 22 m/sec. Ich halte diese Leistung, auch für anspruchsvolle Aufgaben, für absolut ausreichend. Ich bin sehr zufrieden damit. Aber da gibt es sicherlich sehr unterschiedliche Meinungen.

Gruß

Matthias
 

alxh

Premium Mitglied
Moin zusammen. Meiner Meinung nach müssen viele Fragen von dem Gesichtspunkt gestellt werden, was meine Möglichkeiten sind und wieviel ich ausgeben möchte. Ist mir das Geld egal und ich kaufe einfach das marktbeste zusammen, oder will ich mit dem Hobby die Familienkasse nicht belasten, kenne ich jemanden, der mir was fräsen/drehen kann usw.
..macht um die 30 m/sec bei 50 HZ ...
Nebensatz, das müssten bei dir 37m/s sein( V=n*pi*D)

Das sind meine Entscheidungen:
- Antriebsrad 175mm, weil ich die Möglichkeit dazu hatte, mir das drehen zu lassen. Bei der Größe habe ich bei 50Hz 26m/s. Das ist eine sehr gute Maximalgeschwindigkeit und die meisten wollen nicht mehr.
- Der Grund, warum zb der Dostert oder viele andere(claryx..) den FU nur bis 50hz programmieren ist einfach. Wenn man einen FU haben will, der ohne Drehmomentverlust bis 87Hz regeln kann, wird es teuer. Einen Fu, der bis 0-50hz regelt, findet man ab 60€ beim Chinesen(ich teste einen seit ein paar Monaten erfolgreich). Deswegen habe ich das Antriebsrad so groß gewählt, damit man alternativ dein günstigen FU dranbauen kann.
- ich habe bei Bandgröße 50x2000 2,5 Jahre einen 1,5kw Motor genutzt und das langt voll. Aktuell verbaue ich 2,2kw, weil ich manchmal Vorrichtungen verwernde, die im Leerlauf schon Last erzeugen.
*3kw ist teuerer, noch teurer dafür die FUs. Ich rede hier selbstverständlich von Drehstrommotoren. FU kann im Eingang 230V oder 380V haben, ist Wumpe
- Trotzem nutze ich einen FU, der bis 87Hz kann, weil, Metall schruppen bei 40m/s ist einfach geil:cool::

Screenshot 2020-11-26 211514.jpg
 

woodworker

Mitglied
Meiner Meinung nach müssen viele Fragen von dem Gesichtspunkt gestellt werden, was meine Möglichkeiten sind und wieviel ich ausgeben möchte. Ist mir das Geld egal und ich kaufe einfach das marktbeste zusammen, oder will ich mit dem Hobby die Familienkasse nicht belasten, kenne ich jemanden, der mir was fräsen/drehen kann usw.
Wie schon oben erwähnt hab ich ne CNC Fräse ( für Alu ) und kann mir viele Teile selbst machen. Die Rollen für die Bandführung sind schon fertig gedreht ( 50 mm Durchmesser ) aus Alu.
Finanziell kann ich mir was vernünftiges zu einem vernünftigen Preis leisten, ich hab kein Geld zum rausschmeissen muss aber auch nicht auf einen Euro schauen. Wenns ein China FU tut warum soll ich mir was anderes kaufen mit z.B. Vektorsteuerung die ich beim Bandschleifer nicht brauche. Ich bin ja noch nicht mal sicher, ob ich überhaupt ne Regelung brauche....
Kannst du mir mal einen Link zu dem FU schicken den du derzeit testest?
 

alxh

Premium Mitglied
also, erstmal, ein Bandschleifer ohne Regelung, das würde ich nicht mehr anpacken. Schleifen von gehärtetem Stahl, von weichem, von Kunsstoff, von Holz, das sind alles verschiedene Geschwindigkeiten. Hast du vorgesehen, irgendeines der Räder ballig auszuführen?

link zu fu per pm
 

woodworker

Mitglied
Hast du vorgesehen, irgendeines der Räder ballig auszuführen?
Derzeit habe ich 3 'normale' Räder hier liegen. Ich wollte Mal probieren so hinzukommen. Notfalls kann ich dann immer noch die Spannrolle austauschen gehen eine ballige Rolle.
Und du darfst ruhig weitere Tipps geben, das bewahrt mich vor späteren Umbauten 😁
Welche Antriebsrollengröße bei welcher Motordrehzahl ( 1500 oder 3000, was macht Sinn? ) ist denn sinnvoll?
 
Zuletzt bearbeitet:

Bullemann79

Premium Mitglied
Ich habe ein 1,1 kw mit 2880 U/min.
Dazu ein 1,5 kw Umrichter der auf 60 Hz läuft.
Alles auf 220V.
Ich komme auf eine Bandgeschwindigkeit von ca. 22 m/sek.
Habe mir noch ein Wendeschalter für Vorwärts/Rückwärts eingebaut.
Für mich reicht das völlig.
Habe beides von JS Technik.

Gruß Daniel

tempImageYQbN3b.jpg
 

alxh

Premium Mitglied
Du wirst min. eine der Räder ganz leicht ballig ausführen wollen. Meist ist es das Verstellrad, manchmal auch noch das Antriebsrad zusätzlich. Ich ziehe 2 balligen Räder vor.
 

woodworker

Mitglied
Ich tüftele immer noch am Bandschleifer. Ihr seid doch alle Anwender, spricht was aus eurer Erfahrung dagegen das untere Rad der Bandführung als großes Kontaktrad ( 150 mm ) auszuführen um dann später da drunter eine Klinge planschleifen zu können?
https://ibb.co/fFmCd0S
 

alxh

Premium Mitglied
da spricht überhaupt nichts dagegen, wird vielerorts so gemacht. Mir ist klar, dass das eine Skizze bei dir ist, aber vorsichtshalber erwähne ich, dass die Platte, an der die Räder befestigt sind, aus gutem Grund bei den Amis D-plate heisst. Bei Radien muss man manchmal nach links ums Band herum arbeiten und da kann es störend sein, wenn da was ist. Das Ganze so auszulegen, dass man das Kontaktrad auch normal nutzen kann ist vielleicht auch nicht verkehrt...

WhatsApp Image 2020-12-29 at 15.09.45.jpeg
 

woodworker

Mitglied
Die Rollen stehen jetzt schon vorne über die Platte über, so das man Problemlos am Band vorbei arbeiten kann. Das sieht man nur auf Grund der Perspektive nicht.
Die Platte wird aber auch noch ähnlich deiner Skizze nachgearbeitet wenn die endgültige Idee steht. Beim Zusammensetzen der Teile im CAD taucht ja doch hier und da noch ein Problemchen auf :)
Hab mir dann eben beim freundlichen Chinesen mal ein 150 / 50er Kontaktrad für 26€ bestellt. Mal sehen wann das eintrudelt. Geht ja im Moment alles recht schnell.

https://ibb.co/TKx2tcp