Klinge aus Kette schmieden

Paulus

Mitglied
Hallo Leute,

ich will aus einer Glockenantriebskette eine Klinge schmieden. Worauf muss ich achten und wie wird das Ding am Ende gehärtet?
Entfetten und sauber machen ist klar, aber wass dann?. Lohnt sich die Arbeit überhaupt. Mir geht es erstens ums Schmieden und die Erfahrungen, die dabei zu sammeln sind und zweitens um eine optisch interessante Klinge. Also kein Hochleistungsdamast mit 62 HRC! Da würde ich ohnehin bei Markus vorsprechen und den Tiger verlangen (oder war es ein Löwe). Also Spass soll es machen und gut soll es aussehen. Wenn es dann noch normal schneidet wäre ich glücklich! :super: :super:

Ich hoffe auf mehr Antworten als bei meinen letzten Anfragen.
Eine wäre schon 100 % plus!! :p

Vielen Dank
Paulus
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Viel an Schneidleistung darfst Du Dir nicht von dieser Kette erwarten. Da es keine hochbelastete Kette war, werden sicher auch keine hochkohlenstoffhaltigen Stähle darin sein; wahrscheinlich eher Typ Fahrradkette. Wenn sich die verwendeten Stähle zusätzlich nicht Stark voneinander unterscheiden, wirst Du auch kein besonders gutes Muster erzielen.
Als erstes solltest Du ein kurzes Stück zu verschmieden versuchenund doppeln. Wenn Du dann ein einigermaßen! verbundenes Stück hast, erhitze es auf ca. 830°C und schrecke es in Öl ab. Wenn es nicht hart ist (Feil- und Bruchprobe), versuch das Ganze in Wasser. Sollte es auch dann nicht hart sein, vergiß es, oder... mach ein Dreilagenmesser daraus mit Kern aus gutem Stahl und Flanken aus Dem Kettendamast.
Falte die Kette zu einem ca. 15 cm langen Paket, ca. 5cm breit und je nach Breite der Kette 2 bis 4 Lagen übereinander. Mit Draht ein paar mal festwickeln. Dann dran mit gut Glück und Borax. Und von Höhe und Breite schmieden.

Vielleicht kann Dir der eine oder andere praktizierende Schmied noch ein paar Tips geben.
 

Paulus

Mitglied
Hallo Günther und ihr anderen Schmiedefans,

vielen Dank für die ersten Tips!
Es ist in der Tat so eine Art Fahradkette nur viel größer. Belastet sicher nur durch die Glocke auf Zug in verschiedenen Richtungen. Ob da viel gehärtetes Material dran ist werde ich ja dann sehen.
Das mit den drei Lagen ist eine gute Idee, reicht da nicht auch nur eine Schneidleiste aus anderem Stahl oder ist das schwieriger?
Was geschieht mit dem Draht der dann um das Paket gewickelt ist. Wird der mit eingeschmiedet oder fällt er nach den ersten Schlägen sowieso ab?

Fragen über Fragen, wer hat Antworten?

Vielen Dank

Paulus
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Abfallen wird er wahrscheinlich nicht, aber beim späteren schleifen der Klinge entfallen. Wer Angst davor hat, daß der Draht später doch irgendwie zu sehen ist, kann auch das Paket mit dem Schweißgerät heften. Und gleich noch eine Stange als Handgriff anschweißen.