Inova X1 ?

sharky

Mitglied
Ich bin mir ziemlich sicher kürzlich auf einer website eine Inova X1 gesehen zu haben. Sie war kleiner als die X5 (und wenn ich mich nicht täusche mit einer AAA zu bestücken). Auf google finde ich aber nix. Weiß jemand was dazu?
 

HankEr

Super Moderator
Inova nicht, aber andere rote LED Lampen. Wieso sollte man damit nichts sehen? Ist sogar recht angenehm, recht farbig sieht man halt nicht, aber um nicht gegen einen Baum zu laufen ist es ideal.
 

Thomas Wahl

Mitglied
Hi,

es war ja in der letzten Woche öfter schön klar in der Nacht und so habe ich mich mal wieder mit meinem anderen Steckenpferd der Astronomie beschäftigt. Da habe ich mir eine Inova-X5T mit roten LED bereitgelegt. Die war mir aber fast schon zu Hell. So für die Übersicht recht gut, aber zum Kartenlesen schon zu hell. Da habe ich dann wieder auf meine alte Eigenbau-1-alte-LED-Funzel zurück gegriffen.
 

HeroHamster

Mitglied
@ Hanker

Ich meinte das nicht ironisch.
Gedimmtes rotes Licht nachts soll besser sein, da sich die Augen dann noch an die Dunkelheit gewöhnt haben.
 

Fenrir

Mitglied
HankEr meinte das auch nicht ironisch!
Und was meinst Du mit ultimativ?
Aus 200 Meter Entfernung einen Elch ins Land der Träume blenden, um dann schnell mal damit auf die Karte zu leuchten und sich nicht damit zu verblitzen?
 

HeroHamster

Mitglied

Aus 200 Meter Entfernung einen Elch ins Land der Träume blenden, um dann schnell mal damit auf die Karte zu leuchten und sich nicht damit zu verblitzen? [/B]


Das wäre gut! Müsste man dann am Laptop anschließen, der die erforderliche Leuchtstärke berechnet.
Nein, ich meinte, dass man damit einfach besser sieht:
also das angeleuchtete (vielleicht 20 meter) gut erkennt und aber gleichzeitig noch dort halbwegs was erkennen kann, wo man nicht hinleuchtet, da sich die Augen noch an die Dunkelheit gewöhnt haben.


thorsten
 

Flieger

Mitglied
rotes licht ist für's menschliche auge am schlechtesten wahrnehmbar. die meisten säugetiere (z.b. hunde, katzen, kühe) sehen es garnicht oder kaum. daher kontrahiert die iris bei rotem licht weniger und man behält die dunkeladaption. das ist jedoch alles relativ, denn wenn du dir komplett dunkeladaptiert mit der inova ins gesicht leuchtest, ist deine nachtsicht auch futsch - das teil ist einfach zu hell...

gruß chris
 

Flieger

Mitglied
ach so, 20 meter leuchtweite sind für die inova ziemlich optimistisch... vielleicht kommt da noch genug licht an um schemen auszumachen, aber richtige ausleuchten ist da nicht. die X5 ist eher dazu geeignet den nahbereich bis ca. 5m großflächig und gleichmaßig zu beleuchten. darüber hinaus gibt's bessere alternativen.

gruß chris
 

HeroHamster

Mitglied
Danke.
Für größere Distanzen geht nach wie vor nichts über Xenon Lampen?
Scheinbar kann man LED Licht nicht stark focussieren...

thorsten
 

Flieger

Mitglied
doch doch, das geht schon. die x1 verwendet ja auch eine linse, um die reichweite zu erhöhen. wie gut das funktioniert wird sich hoffentlich bald zeigen :)

wenn du eine led-lampe mit einigermaßen reichweite suchst, schau dir mal die arc lsh an. die verwendet eine spezielle optik, um das licht zu bündeln. modi hat die teile übrigens auch im programm ;)


gruß chris

p.s. und für große distanzen und kleines packmaß geht nix über surefire :super:
 
Zuletzt bearbeitet:

rebdie

Mitglied
@ Flieger: "rotes licht ist für's menschliche Auge am schlechtesten wahrnehmbar"
Ich kenne mich da outdoor-mäßig nicht aus, aber ich jobbte als Student mal in einer Firma, die industriell Filme für Röntgenapperate, etc. herstellte. Rotlicht war da nur die vorletzte Stufe, in der gefertigt wurde (neben normalem Licht, tiefgelbem Licht, zweimal Rotlicht). Das "dunkelste" Licht war grün (und zwar sehr, sehr dunkelgrün). Im Gegensatz zu den anderen Lichtstufen konnte man in diesen Arbeitsschichten nur mit Restlichtverstärkern arbeiten (irres James-Bond-Feeling :D ). Bei Rotlicht gab es nur einige Minuten Eingewöhnungsphasen. Scheint, dass Grünlicht noch schlechter vom Auge wahrgenommen wird ?!?
Ist vielleicht etwas OT - grünfarbige Taschenlampen sind wohl eher rar am Markt. Aber ich freue mir nen Loch in den Bauch, als extrem-relaxer in der Rubrik "Wildnis und Überleben" auch mal meinen Senf dazu geben zu können :p . Habt also bitte Nachsicht mit diesem Posting.

rebdie
 

Flieger

Mitglied
okay, hab gerade nochmal schnell das physiologie-buch ausgepackt und nachgeschlagen (ich will hier schließlich kein sch... erzählen :cool: ).

kurz gesagt - für's farbsehen sind die zäpfchen im menschlichen auge zuständig. und die haben ein empfindlichkeits-maximum bei 500 - 550nm... (je nachdem, ob dunkeladaptiert oder nicht). grün ist also die farbe, die dem menschlichen auge (bei gleicher lichtintensität) am hellsten erscheint. und weil ich zu faul bin das buch zu scannen, hier nochmal ein paar nette worte und anschauliche grafiken ;)

gruß chris
 

moonsoo

Mitglied
Flieger hat wohl richtig nachgeschlagen !
Muß ja auch so sein, rein Evolutionstechnisch !
Wäre die Empfindlichkeit im grünen Bereich nicht optimiert , würde
man im Wald nichts mehr erkennen können !
Oder man nimmt alles in Graustufen wahr, dann geht es auch wieder .