Frage zum Härten: Vorwärmen Damasteel

Pyroman

Mitglied
Hallo zusammen

Ich habe eine Frage zum Härten von rostfreien Stählen, insbesondere Damasteel bzw. RWL34.

Es gibt ja die (übrigens sehr hilfreiche) Zusammenfassung über die Wärmebehandlung verschiedener Stähle:
https://www.messerforum.net/showthread.php?26645-Zusammenfassung-Wärmebehandlung

Da wird ja stets empfohlen, zuerst vorzuwärmen und erst dann auf Austenitisierungstemperatur zu gehen.
Das Problem ist nun, dass mein Ofen von 600-1060 Grad ca 1h braucht. Wegen des Kornwachstums
will ich meine Klinge nicht solange im Ofen lassen.
Ich verwende bei rostfreien Messern immer Condursal Z1100, jedoch hatte ich letztens nach dem Härten trotzdem recht
üble Einfressungen (sprich Kraterlandschaft), da ich das Messer zwecks Vorwärmen doch relativ lange im Ofen hatte.

Da Damasteel ja nicht gerade das billigste Material ist, möchte sich solche "Patzer vermeiden"
Nun bin ich am Abwägen, wie ich genau vorgehen soll. Vorwärmen und Entkohlung/Verzunderung/Kornwachstum riskieren?
Oder Gleich in den Ofen bei 1060 grad und Verzug riskieren?
Nach meiner Erfahrung kommt es manchmal trotz der Anwendung von Condursal zu obengenannten Kraterlandcshaften…

Würde mich sehr über hilfreiche Ratschläge freuen :)
Viele Grüsse
Roman
 

DHO

Mitglied
Hallo,

ich wärme nicht vor. Härtegut in Härtefolie einschlagen, offene Enden knicken und zusammenpressen. ist der Ofen auf Temperatur reinstellen. Der Ofen sinkt dann ja noch mal ab. Ist der Ofen wieder auf Temperatur ein ca. 5 min, bei 4 mm Dicke, halten und dann in Öl abschrecken.

Grüße

DHO
 

Hofi

Mitglied
Hallo Pyroman,
Ich mache es auch ähnlich wie DHO. Im Datenblatt von Damasteel RWL34 sieht man, dass die Temperaturkurve ohne Vorwärmen direkt auf 1050 Grad geht. Ich heize meinen Ofen auf 1050 Grad und lege das Messer rein. Nachdem der Ofen wieder die 1050 Grad erreicht hat, warte ich ca. 2-3 min pro mm Materialstärke. Danach in Öl abschrecken. Wichtig ist, dass das Messer möglichst luftdicht in Härtefolie eingepackt ist. Ich falte den Rand immer doppelt und hämmere ihn leicht mit dem Hammer dicht zusammen.