Festehende EDC's

erniebert

Mitglied
... taktisches Kampfmesser dran zu hÀngen. Sowas in Bark river ist mehr mein Ding. Ein Gunny ...
Ohjeh, Du solltst schleunigst Mike Stewart zum Schweigen bringen. Der alte Mann behautptet tatsÀchlich, dass das Gunny aufgrund der Anforderungen des UMSC Force Recon designt wurde. https://www.youtube.com/watch?v=DBQ3fl_SCDY

Zur ursprĂŒnglichen Frage: nicht am GĂŒrtel (da piekst der Griff in die Wampe oder ruiniert den Autositz), sondern in der Beintasche/Cargotasche. Ein Mora kann man da z.B. schön unauffĂ€llig mit Clip nach außen einhĂ€ngen. Oder einen Minikarabiner an der GĂŒrtelschlaufe (der Messerscheide) befestigen und im vorderen Knopfloch der Cargotschenabdeckung einhĂ€ngen.
Aber eigentlich waren meine Fiexed mehr so eine Trotzreaktion darauf, dass man komfortable (einhĂ€ndiges öffnen) und zugleich sichere (verriegelnde) Klappmesser nicht mehr fĂŒhren darf.
 

quiet1337

Mitglied
Also fĂŒr mich persönlich ist das Gunny nicht so das Kampfmesser 😅
Ja gut cargohosen oder Hosen mit Beintaschen hat ja nicht jeder
 

AchimW

Mitglied
Also ich trage seit Jahren ein Skelett-Fixed mit Paracord-Griffwicklung, 12 cm Klinge, seitlich außen in den Molle-Schleifen meines Daypacks. Da hat noch nie einer was zu gesagt.
 

erniebert

Mitglied
Ja gut cargohosen oder Hosen mit Beintaschen hat ja nicht jeder
Im guten Sonntagsanzug wirst Du das Messer ja nicht an den GĂŒrtel schnallen wollen und bei sonstigen Gelegenheiten geht auch ne Cargohose.
Wenn es nicht anders geht, zieh woanders hin. Jede vernĂŒnftige Lederhose hat eine Nickertasche, Bajuwaren haben den Vorteil, dass sie in zĂŒnftiger Tracht nicht nackt (= ohne passendes Messer) sein mĂŒssen :p

PS: nein, ich komme da :steirer: nicht her
 

-ItsJustMe-

Mitglied
Also ich lebe hier in ner mittelgrossen Stadt im schönen Franken.

Mir scheint, dass grade Bayern, (trotz CSU, Reglementierungswut und Grössenwahn) sich aufgrund alter Traditionen, eine engere kulturelle Bindung bzw Toleranz im Bezug auf MessertrÀger erhalten hat.

Grade in lĂ€ndlichen Gebieten stört das so gut wie niemand, ausser vielleicht ein paar ĂŒbereifrige Beamte.:steirer:
So wie es aussieht liegt die Toleranzschwelle in GrosstÀdten und BallungsrÀumen erheblich niedriger...

GrĂŒsse aus dem sonnigen Bayreuth:courage:
 

bm420

Mitglied
die fixed, welche ich als edc benutze, sind genau eine "klasse" kleiner... so bis allerhöchstens 18 cm finde ich ok; das hat in der jeans-tasche platz. konkret hab ich manchmal dabei das spyderco streetbeat, wobei das von der lĂ€nge her fĂŒr mich definitiv an der obersten grenze ist. dann das spyderco enuff. da finde ich die scheide ausgesprochen edc-freundlich; die ist unten "flach" und bildet nicht einen "spitz" wie beim street beat. das trĂ€gt sich sehr angenehm in der hose. als drittes fixed benutze ich manchmal auch das pohl force hornet. hat eine sehr eigenwillige form; ich musste mich daran gewöhnen. seit da aber finde ich die handlage sehr angenehm, das design gefĂ€llt mir.
frĂŒher hatte ich auch ab und wann kleine nordische messer in der hosentasche, von brusletto oder von roselli "bĂ€renklaue"

mag nicht ein fixed-messer fĂŒr alle ersichtlich am gurt tragen. also ist die grössenbeschrĂ€nkug da, wo die tasche zu klein wird. grundsĂ€tzlich habe ich lieber etwas "mehr griff" und "weniger" klinge.

von bark river habe ich leider noch keines in der grösse; nur lĂ€ngere messer fĂŒr aufenthalte in der natur... beispielsweise das essential? oder das mini canadian, oder andere...

wenn du dir sicher bist, dass du im alltag auf anwendungen triffst, welche eine lĂ€ngere klinge benötigen, dann ist das natĂŒrlich nix... grundsĂ€tzlich lĂ€sst sich aber auch mit 6-8cm klinge sehr vieles erledigen, und der griff von ca10cm reicht mir persönlich meistens auch aus.
 

quiet1337

Mitglied
Also ich brauch jetzt nicht so ein großes Messer unbedingt aber das Gunny finde ich halt schön und man darf es ja auch mit fĂŒhren. Muss auch nicht in die Hosentasche passen bei mir.
 

Harry_W

Mitglied
Ich wĂŒrde mal noch die beiden manly fixed in die Runde werfen. Das Drugar als große Variante und das Patriot eine Nummer kleiner. Gerade das Patriot sieht recht zivil aus, das Drugar wird dem durchschnittlichen StĂ€dter wohl schon den einen oder anderen Herzinfarkt bereiten, passt aber trotzdem noch locker nach §42a. Ansonsten wĂ€ren da noch Necker wie das Izula und seine diversen chinesischen Clones. Mit Griffwicklung mag ich so etwas auch ganz gerne und mit einer flachen Kydex-Scheide fallen die am GĂŒrtel oder in der Tasche (dann ohne GĂŒrtel-Adapter) kaum auf. Im Winter trage ich sie auch schonmal um den Hals (zwischen Pullover und T-Shirt).
 

Anvil1971

Mitglied
Ich hab da einen recht pragmatischen Ansatz.
Unter Beachtung des §42a trage ich legale Messer, die keiner FĂŒhrungsbeschrĂ€nkung unterliegen.
Da ich Legalwaffenbesitzer bin, riskier ich nichts und Messer wie mein Sebenza bleiben lieber zu Hause.

Gerne darf das mitgefĂŒhrte Messer auch mal ein 12cm Fixed sein. In der Regel trage ich es möglichst verdeckt, dass ist aber kein Muss. Wie ich damit auf andere wirke, ist mir erst mal herzlich egal da ich mich immer innerhalb der gesetzlichen Bestimmungen bewege.

Messer haben, leider durch einschlĂ€gig bekannte TrĂ€ger auf die ich hier nicht nĂ€her eingehen möchte, einen zunehmend schlechten Ruf. Solange Typen wie Herr Pistorius an unserer Freiheit sĂ€gen um vermeintlich Sicherheit durch Aktionismus vorzugaukeln, sollten wir das genießen so lange es noch geht.
 

bm420

Mitglied
na hoffentlich darf man messer offen tragen... das möcht ich dir doch nicht madig reden :)!... ist ja bloss die frage, ob du das möchtest/praktisch findest im alltag.

... mit unter 12cm bist du jedoch meiner meinung nach legalwerkzeugtrÀger... messer sind werkzeuge!... welche zu ner tatwaffe werden können, in dem moment wo sie zweckentfremdet werden; wie jeder alltagsgegenstand.
--> Entschuldigung, habe den obigen Beitrag wohl falsch verstanden...
Danke @Harry_W und quiet1337 fĂŒr den Hinweis.
war wohl doch schon mĂŒde... Notiz an mich selbst: erst richtig lesen, Inhalt verstehen, dann Kommentieren...
 
Zuletzt bearbeitet:

Harry_W

Mitglied
Ich bezweifle, dass Anvil1972 mit "Legalwaffenbesitzer" seine Messer gemeint hat. Ich zÀhle mich zur gleichen Gruppe und rechne meine Messer nicht zu meinen Waffen.
 

quiet1337

Mitglied
Ich glaub auch nicht das damit die messer gemeint waren, aber jamit nen Schraubenzieher kann man jemanden auch verletzen. Also als Beispiel
 

bm420

Mitglied
Ich bezweifle, dass Anvil1972 mit "Legalwaffenbesitzer" seine Messer gemeint hat. Ich zÀhle mich zur gleichen Gruppe und rechne meine Messer nicht zu meinen Waffen.


Ich glaub auch nicht das damit die messer gemeint waren, aber jamit nen Schraubenzieher kann man jemanden auch verletzen. Also als Beispiel

ihr habt natĂŒrlich beide recht... hab da den Beitrag des TN eindeutig falsch verstanden... hab meinen eintrag bissl angepasst. tut mir leid!
 

Anvil1971

Mitglied
Sorry wenn ich mich missverstĂ€ndlich ausgedrĂŒckt habe.
Der Begriff Legalwaffenbesitzer bezog sich auf mich als Hobby-SportschĂŒtze, nicht auf meine Schneidwaren. ;-)
 

porcupine

Super Moderator
Ich habe durchaus öfters ein kleines Fixed dabei. Allerdings meistens ein ultraflaches Skelettmesser wie Busse Skeleton Key, Buck Kaala, Wilkins Thorn oder was von Kiku Matsuda. Es soll halt nicht auftragen, auch bin ich weder JÀger noch Fischer und bewege mich meist innerstÀdtisch. Selbst ein kleines Pohl Force Kaila Two reicht mir; meistens ist ja nur irgendwas aufzutrennen, zu kappen etc.
Ein BRKT Gunny habe ich auch, es ist mir aber zu sehr Outdoormesser, als dass ich es in der Öffentlichkeit fĂŒhren wollte. Aber ein tolles und empfehlenswertes Messer allemal.

Mit feststehendem Messer sichtbar am GĂŒrtel habe ich in der Vergangenheit eigentlich fast nur Pfadfinder gesehen - dann natĂŒrlich auch in Kluft - oder mal einen Handwerker. Nur als der Rockerkrieg hier in NMS und KI eskalierte, liefen auch mal in schwarzes Leder gekleidete Jungs mit großen Messern rum. Dazu noch feuerlöschergroße Pfefferspraydosen in der Cargohose und 'nen Staffordshire an der Leine. Aber dem hat die Polizei dann wohl einen Riegel vorgeschoben, der Spuk war irgendwann vorbei. Aber diese Dinge bleiben den Leuten lange im GedĂ€chtnis und verstĂ€rken das ungute GefĂŒhl bein Anblick messertragender Zeitgenossen, leider.
 
Oben