Einfach mal Vintage

Shoeger

Mitglied
Hallo liebe Vintage-Freunde,

Da am 30.04. mein Lieber Vater verstarb, war ich ein paar Tage mit anderen Dingen beschäftigt. Ist richtig toll geworden dieser Artikel. Dank euch allen für die schönen Fotos und die Geschichten dazu. Heute möcht ich auch ein paar Zeilen zu den Stücken auf dem Foto schreiben. Der belgische Brocken ( Abziehstein ) bzw. der halbe Zentimeter Rest davon, auf dem hab ich vor 36 Jahren, als damals10 Jähriger von meinem Vater gelernt die Schärfe bei meinen Taschenmessern zu halten. Die Junghans Taschenuhr im 800er Gehäuse ist nunmehr in 3. Generation in Familienbesitz und läuft immer noch tadellos. Auch das Friedrich Koch Taschenmesser in der Mitte ist seit den 20er Jahren in Familienbesitz. Bei dem FOB Knife oben handelt es sich um ein BOKER'S CUTLERY GERMANY von ca. 1905. Auch der 4Teiler unten dürfte um die Jahrhundertwende entstanden sein und stammt von Gottlieb Hammesfahr.

Liebe Grüße und bleibt gesund
Stefan

PS. Weiter so mit Bildern und Geschichten👍
 

Anhänge

  • 20200507_212919.jpg
    20200507_212919.jpg
    458,7 KB · Aufrufe: 123
  • Like
Reaktionen: lvk

boogerbrain

Mitglied
Mein Beileid & tiefes Mitgefühl zu Deinem Verlust. Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Dir, auf daß Du mit der Situation klarkommst.
 

porcupine

Super Moderator
Das tut mir leid zu hören. Alles Gute und viel Kraft für dich. Und danke für das klasse Thema.
 

Abu

Premium Mitglied
Objektiv "wertlos", subjektiv unbezahlbar!

1918: Mein Großvater wurde konfirmiert. Hier die letzte Seite aus seinem Arbeitsheft. Eine Handschrift wie gemalt.
"EDC's" hatte er später auch: Zigarre/Kautabak, Streichhölzer, Bindfaden und..... LÖWENMESSER. Davon gab es gleich mehrere, auch für mich!

IMG_20200505_100138-02.jpg

Anekdote aus der Zeit (ohne Messer) :
Opa hatte einen für einen Dörfler damals ungewöhnlichen Beruf, sowas wie Starkstromelektriker bei einem Versorger. War vmtl ein Grund, warum das Dörfchen bereits in den 30ern einige Strassenlaternen bekam. Denn man brauchte einen Experten, der in der dunklen Jahreszeit morgens an- und abends ausschaltete. Der Schaltkasten war in seiner Diele. Die Dorfbewohner nahmen also indirekt an seinen Schlafgewohnheiten teil: "Kiek, Hannerich joart na en Bedde!"

Gruß
Abu
 

Anhänge

  • IMG_20200505_100138-01-01.jpg
    IMG_20200505_100138-01-01.jpg
    166,6 KB · Aufrufe: 72

scharfmann

Mitglied
Hab‘ ich auch was!
Mal etwas rumgetanzt.
SOG war da mal schwer angesagt!
 

Anhänge

  • 55493E09-C08F-4E7B-877F-4F1CFCAB13E4.jpg
    55493E09-C08F-4E7B-877F-4F1CFCAB13E4.jpg
    261,6 KB · Aufrufe: 65
  • C6BCA3E5-0F6E-4D2A-9276-D2CC89D5CF7A.jpg
    C6BCA3E5-0F6E-4D2A-9276-D2CC89D5CF7A.jpg
    290,1 KB · Aufrufe: 57
  • C90AC9C1-A629-4146-ACD7-740B7CCBEC7D.jpg
    C90AC9C1-A629-4146-ACD7-740B7CCBEC7D.jpg
    344,6 KB · Aufrufe: 55

Abu

Premium Mitglied
Hab noch ein Nähkästchen als Hort für alte Solinger. Mehrheitlich Hartkopf "Teufelskerle". Nähkästchen gehörten früher zur Grundausstattung jedes Haushalts, in der Volksschule lernten die Mädel "Handarbeit", wir Jungen "Werken". Oft genug wurden dann Nähkästchen gebastelt, aber selten so schön.

IMG_20200505_094240-01.jpg IMG_20200505_094041-01.jpg

Gruß
Abu
 

Abu

Premium Mitglied
1940, das Deutsch-Arbeitsheft meiner Mutter. Schönschreibübungen. "Ordentlich, gesittet, sauber gekleidet..." waren geforderte Eigenschaften. Die Schrift war im Umbruch von Sütterlin auf Latein.

IMG_20200507_095348-01-01.jpg

Das Hartkopf "Teufelskerl" ist aus gleicher Zeit. Scheint nicht sehr häufig zu sein, ich hab es nur dieses eine Mal gesehen, Erkundigungen waren vergeblich. Für mich ein "Soldatenmesser", das Ganzstahlpendant zum Mercator "Kaiser-Wilhelm-Messer". Erreichte aber offensichtlich nie dessen Popularität.

Gruß
Abu
 
  • Like
Reaktionen: lvk

Shoeger

Mitglied
Hallo Zusammen,

Ein neues vintage Zuhause für meine Sportmesser aus geflammter, gebürsteter und geölter Eiche. Leider passt nur die Hälfte rein, darum ist die 2. Vitrine schon in arbeit. Eigentlich sollte das Foto hochkant sein. Hab's zigmal versucht zu drehen, hat nicht funktioniert.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • 20200514_191008.jpg
    20200514_191008.jpg
    301,2 KB · Aufrufe: 143

ingoweimar

Mitglied
Da der Link zum gedrehten Bild nicht angezeigt wird, kann der Kommentar gelöscht werden.
 
Zuletzt bearbeitet:

Abu

Premium Mitglied
Hallo Stefan,
Sehr schöne Vitrine für die Schmuckstücke, jedes einzelne in ausgeformter Mulde!:super:

Gruß
Abu
 

Shoeger

Mitglied
Hallo, freut mich, daß euch die Vitrine gefällt. Hier noch ein Foto von der Entstehung.

Gruß Stefan
 

Anhänge

  • 20200429_173918.jpg
    20200429_173918.jpg
    271,7 KB · Aufrufe: 69

Abu

Premium Mitglied
Zeitzeugen von Qualität, Innovation und Made in Germany
Solingen war mal Nabel der Schneidwarenwelt. Das Puma ist noch aus 74, meine Pumas Ende der 80er hab ich alle wieder verkauft. Man ließ irgendwo fertigen, die Qualität litt, aber PUMA lebt noch.

IMG_20200516_150143.jpg

IMG_20200515_165938-01.jpg

Deutsche Kameratechnik war mal führend, Rollei hat die Geschichte des Bildjournalimus mit geschrieben. Die kleine Rollei 35 wurde aber bereits in Singapur gefertigt (Billiglohnland!!!). ROLLEI hat es nicht überlebt.

Gruß
Abu
 
  • Like
Reaktionen: lvk

Shoeger

Mitglied
Hallo Abu, ein seltenes Puma hast du da, sehr schöne Griffschalen. Tolles Stück👌. Mit Kameras kenn ich mich leider nicht aus😂.

Gruß Stefan
 

Abu

Premium Mitglied
Hallo Stefan,
Danke, das ist in der Tat ein beeindruckendes Puma! Mit rund 25 cm und dieser Form sogar recht einschüchternd.:steirer:
Ich bin jetzt nicht der Puma-Spezialist, daher nur recherchiert: Das Messer scheint aus der Sonder-Serie Game Warden mit geschnitzten Griffen zu stammen, Modell Trailboss, Holz vmtl. Jacaranda. Beim Herstellungsjahr ist mir doch ein Fehler unterlaufen:confused:, 4/76, hätte ich besser wissen müssen. In jedem Fall aus der „guten alten Zeit“.

Für Fotofans: Die 2-äugige Rollei ist ebenfalls speziell. Nicht die berühmte Rolleiflex im 6x6 Format, sondern die kleine Schwester 4x4 cm für aufstrebende und reisende Wohlstandsbürger. Belichtungsmesser an der Gegenlichtblende montiert!

Gruß
Abu
 

fshamburg

Premium Mitglied
Einige selbstgefundene Fossilien. Seeigel aus dem Geschiebe in Schleswig-Holstein und Dänemark.
90721F09-3F40-40D6-A730-9209DCB9E7D3.jpg
B61BC1E3-C8EF-4F23-B821-755FDF288879.jpg
Im Stein vermutlich ein Orthoceras, Vorläufer des Tintenfisches.
EAC6D4FF-EAF2-4B29-8173-2EA3DE7CB46D.jpg
Das Messer ist lediglich mit Solingen gemarkt.
Nach dem Krieg wurden kleinere Reststücke edlen Materials wie hier Perlmutt handwerklich aufwendig verwertet.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: lvk

porcupine

Super Moderator
Hier noch die dritte Etage der Vitrine mit der Abteilung "jigged Bone". Dieses Griffmaterial ist für mich irgendwie der Inbegriff von Vintage. Wahrscheinlich historisch nicht zu beweisen.
Die Kameras hat alle meine Frau gesammelt, sie war mal Fotografin.
 

Anhänge

  • vitrine jigged bone.jpg
    vitrine jigged bone.jpg
    218,7 KB · Aufrufe: 125

Shoeger

Mitglied
Hallo porcupine,

Geht mir aber auch so mit den jigged bone handles. Erst recht, wenn sie dann noch vom vielen benutzen ihr besonderes Finish bekommen haben. Übrigens sehr schöne Sammlung.

Gruß Stefan