Das ideale Taschenmesser

eisensack

Mitglied
Das ideale Taschenmesser gibt es zwar nicht,aber es gibt das Taschenmesser das die größten Verkaufzahlen erzielen würde.
Dazu nehme ich mal die Ergebnisse der Umfrage aus dem Bökerforum und ergänze sie mit den Eigenschaften die mir logisch erscheinen(über die kann man dann wieder sicher streiten)
Frame Lock;verschraubt und mit offenden Rücken.
Flachschliff;durchgehend oder wenigstens hoch angesetzt.
Beidseitige Öffnungshilfe;ein stift oder eine Scheibe sollte möglichst nahe an der Achse sein.
Wechselbarer Clip;wobei die meisten eher zwischen Spitze oben(tip up)/Spitze unten(tip down) wählen wollen als zwischen rechst und links.
Ein kurzer,Kräftiger Clip ist besser als ein langer und stark gebogener,außerdem sollte der Clip nahe am ende des griffes angebracht werde.
Verschiedene Klingenlängen;weniger wie bei CRKT wo man die wahl hat zwischen 65mm und 75mm Klingenlänge,sonder eher eine abstufung in der art von 75mm,100mm und 125mm klingenlänge(immerhin haben fast 5 Prozent eine "Übergröße" gewählt).
Jetzt müssen wir nur noch eine Umfrage machen nach der bevorzugten Klingenform und schon haben wir den nächsten Verkaufschlager.
Das ganze dachte ich jetzt als wink mit dem Zaunfpahl für unseren direkten Draht richtung Böker.
 
Zuletzt bearbeitet:
Original geschrieben von eisensack
...Ein kurzer,Kräftiger Clip ist besser als ein langer und stark gebogener...

Und schon sind wir mittendrin im Streit :D

Ich sehe in einem kurzen Clip (zumindest für mich) den Nachteil, dass man das Messer damit nicht mehr sicher an einer Koppel tragen kann, da sie vom Clip nicht vollständig "umklammert" wird.

Trägt man allerdings Zivilkleidung (in der Regel mit eher schmalem Gürtel), wackelt ein Messer mit langem Clip zu sehr hin und her.

TIPP an die Hersteller: Konstruiert doch einfach zwei Clips unterschiedlicher Länge, die man dann - je nach Kleidung - selbst wechsel kann :ahaa:
 
Zuletzt bearbeitet:

kababear

Mitglied
ehm... wer trägt seinen folder bitteschön mittels clip am gürtel???? das kommt doch in dei tasche und wird mittels clip in position gehalten...
 
Original geschrieben von kababear
ehm... wer trägt seinen folder bitteschön mittels clip am gürtel????

Ich! Jawohl, ich bekenne mich. Das Platzangebot in meinen Taschen ist nämlich sehr begrenzt. Ist ja nicht so, als ob ich es nicht schonmal probiert hätte, war mir persönlich aber zu unbequem. Dazu kommt dann auch noch die Macht der Gewohnheit: Im Extremfall: Handy am Gürtel, Multitool am Gürtel, Maglight (mal klein, mal groß :D ) am Gürtel, PDA am Gürtel, Messer am Gürtel, ..., gibt's eigentlich auch Gürteltaschen für Notebooks? :irre: :irre: :irre:

Ach ja, *seufz*, man hat's nicht leicht auf Survial-Tripps duch Großstadtdschungel
 
Zuletzt bearbeitet:

pick-up

Mitglied
das ideale taschenmesser hab ich nocht nicht gefunden. für jede gelegenheit das richtige, ca 5-6stück sind bei mir im wechsel. der rest in der vitrine oder messerrolle.
zum fernsehen werden sie rausgeholt rumgefummelt gesäubert ( obwohl sie sauber sind:lechz: ) sich gefreut das sie da sind , und wieder weggepackt
 
@kai

<OT>
Der Gürtel ist nur für die Gerätschaften. Die Hose wird von Hosenträgern gehalten. Manchmal setze ich aber auch einfach nur eine Anti-Grav.-Einheit ein :glgl:
</OT>
 

kababear

Mitglied
dann trägste die falschen hosen :D
ne also echt.. versuch mal folgendes: geh in ein lokal oder in die fussgängerzone mit nem fröschle inner tasche und dann mit selbigem offen am gürtel...
ich wette mit dir.. mit dem messer inner tasche kommst du besser rüber (hängt natürlich auch von deinem sonstigen aussehen ab)
 
@kababaer

Klar, unaufällig kann ich mich so nicht unters Volk mischen, bin allerdings erst einmal "aufgefallen". Ich mußte ja auch ausgerechnet bei meinem ersten Besuch beim hiesigen Amtsgericht (nur als Zuschauer) mein Messer mitnehmen...Naja, die Beamten an der Eingangskontrolle konnten mir zumindest nicht vorwerfen, ich hätte etwas Illegales versuchen wollen :fack:



Um mal zum eigentlichen Thema zurückzukommen:
Original geschrieben von eisensack
Das ganze dachte ich jetzt als wink mit dem Zaunfpahl für unseren direkten Draht richtung Böker.

Ziemlich nah dran an meinem Wunschmesser wären die Teile aus der HK-Serie von B (eins davon habe ich bereits im Einsatz):
Verschiedene Klingenformen gibt's ja schon, könnten allerdings für meinen Geschmack ein Stückerl länger sein. Der Mitdaumenaufmachpinösel ist werkseitig "zweiseitig" und auch der Clip läßt sich auf beiden Seiten montieren. Problem ist und bleibt jedoch der Liner. Habe hier schon einige Posts darüber gelesen, und auch bei mir hat er schon einmal versagt :angst:
 
Zuletzt bearbeitet:

kababear

Mitglied
und das griffmaterial... ja ich weiss, das die USP bzw deren verwandte net von schlechten eltern sind, aber das plastezeug als messergriff *brr* *schüttel*
IMHO nur was für eingefleischte USP-fans
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Das optimale Messer gibts doch schon, BM 705. Stabil, super Lock, gross genug fuer fast alles, trotzdem handlich, passt in die kleine jeanstasche und hat eine gute und sichere Handlage. ATS, G10, bezahlbar und mit dem 710 gibts das gleiche mit 4" Klinge. Was will man noch?

Hersir wird etz wieder am Axis rummaulen
Ray mag eh keine Serienmesser und kann 705/710 nimmer hoeren.
Andreas findet den Griff zu klein und zu wenig Mamutknochen dran.
Sgian bemängelt, das es fuer reverse grip nix taugt
Dann gibts da noch den Schmeidefanatiker der keinen gewalzten, rosträgen Stahl will
Und fuer Claymore siehts zu modern aus.
Irgendjemand findet sicher den Clip zu gross und das Messer zu breit
Modi finds scheisse, weils kein MT ist, Die Spyderco nuts findens scheisse, weils kein Spyderco ist und die ganze 10.000köpfige BFC Crew findest scheisse, weils kein small Sebenza ist. Achso, ja, die Emerson Jünger findens natuerlich auch Scheisse, weils kein Emerson ist.

Wird nix mit dem Bestseller :)

Gruesse
Pitter
 

HankEr

Super Moderator
... Flaschenöffner ist auch kein daran ... :lach2:, ATS-34 ist doch schon lange nicht mehr aktuell :p und überhaupt, warum gibt es das nicht in vernünftigen Farben.

Aber wie schon mal erwähnt, was mir wirklich fehlt ist ein flaches, leichtes, einhändig bediehnbares Messer ohne unangenehm scharf und kleidungsschädigend hervorstehenden Teilen mit einer schneidfreudigen, feststellbaren Klinge aus vernünftigem Stahl und einem Victorinox-ähnlichem Kapselheber, der dann zum schrauben, hebeln, kratzen und für andere Sachen dienen kann für die die Klinge zu scharf ist. :)

Nur diese zwei Dinger. OK so eine kleine Pinzette könnte man auch noch wo unterbringen :steirer:
 
Zuletzt bearbeitet:

freagle

Mitglied
Und da bin dann noch ich und ich sag dir, hast wohl ziemlich recht.

Das 705-710 ist sicher einer der besten Folder, der in Serie gebaut wird, hat ne super Handlage, Recurve, stabiler Lock usw, ein klasse User der auch optisch was hermacht (find ich). Das AFCK find ich auch klasse, dürfet wohl einer der erfolgreichsten Folder vom BM und überhaupt sein, wird schon lange gebaut.


freagle
 

ge2r

Mitglied
Ja, ja, das ideale Messer...

Erstens: Gibt's nicht !

Zweitens: Gibt's doch ! Und zwar dann, wenn jeder für sich selbst sieht, welches Messer er am meisten benutzt (intuitiv), und auf welches er am wenigsten verzichten könnte und wollte.

Ohne Kompromisse geht's natürlich nicht. Busse Battle Mistress und Victorinox Spartan passen halt nicht zusammen !

Das Messer, das meinem Idealmesser am nächsten kommt, ist das Benchmade 720. Nicht zu gross, nicht zu klein, supersolide, sauscharf, einfach (für mich) (fast) perfekt.

Oder war's doch das Native ??? :irre:

Leute, wenn's das nicht nur fast ideale Messer tatsächlich gäbe, würden wir dann nicht alle nur das eine kaufen ? Welches Hobby müssten wir uns dann suchen ? Welches Schicksal stünde der Messerindustrie bevor ? Wieviele Arbeitsplätze gingen verloren ?


Also, lasst uns halt einfach weitersuchen ...
 

WalterH

Mitglied
@pitter: und dann gibts noch die, die kein Recurve moegen weil man das auf dem Bankstein nicht vernuenftig schleifen kann. :D

@ge2r: So gesehen sind wir ja fuer den Aufschwung verantwortlich, oder? Enorme Verantwortung. Ich werd mal versuchen, das so meiner besseren Haelfte zu erklaeren ... :D

-Walter
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Original geschrieben von WalterH
@pitter: und dann gibts noch die, die kein Recurve moegen weil man das auf dem Bankstein nicht vernuenftig schleifen kann. :D

705 ist nicht recurve, Ällerbätsch :fack:

Gruesse
Pitter
 

Kai

Mitglied
...das ideale Messer ist für mich das was mir gefällt. So einfach ist das:irre:

...und am Samstag gehe ich mal nach Mainz in die Altstadt, dort ist ein Waffenladen mit Bumbum und ganz vielen Messern und Zubehör und....:lach2: :haemisch: :lach2:


War ich schon seit bald 10 Jahren nimmer drin, immer nur am Schaufenster. Da es mich ja seit 2 Monaten wieder gepackt hat, muss ich halt mal hin:steirer:

Grüße
Kai

PS.: Nehme aber keine Kreditkarten mit und nur max. 200,- , dann ist die Gefahr nicht so groß. Was mach ich aber, wenn er Rechnungen schicken will, ohohohohoh. Hofft für meine Familie das er es nicht tut:fack:
 
Zuletzt bearbeitet:

ozelot

Mitglied
Mein ideales Messer zur Zeit ist mein gutes altes M2 AFCK. Das ist irgendwie ideal bei dem Wetter :
passt prima in den Innenbund von Shorts ohne ein lustiges Muster a la Spyderco-Zytel-Griff zu hinterlassen und die Hosen bleiben auch oben.
Ganz nebenbei liegt auch noch der Griff erstklassig in der Hand und an der Klinge kann ich auch nix meckern.

Mal sehen wie es morgen den Baggersee übersteht. :p

-nico