D2 im Damast?

MPC561

Mitglied
Hallo,

Nachdem ich jetzt schon einige Messer aus Damastplatten gemacht habe (bezogen von Dictum und Schmiedeglut) wollte ich jetzt mal eine Damastplatte aus Russland testen.

4 lagen Stahl, 200 Lagen.

Die 4 Lagen bestehen angeblich aus:
- 1.2419 (100WCr6)
- 1.1525 (C80W1)
- 1.3505
- D2, SKD-11

Nun bin ich verwirrt. Härtetemperatur soll im 840°C Bereich sein. Anlassen 1h bei 180°C soll in ca. 62 HRC resultieren. Das passt halbwegs zu den ersten 3 Karbonstählen, wobei ich an die 62 HRC nicht richtig glauben will.

Doch was soll der rostfreie D2 da? Dessen Härtetemperatur liegt doch bei irgendwas um die 1000-1100°C? Macht das für euch irgendeinen Sinn (den ich offensichtlich nicht verstehe)?


Gruss,
Joerg
 

Xerxes

Mitglied
Hallo Joerg,

sofern da wirklich der D2/1.2379 gemeint ist, schließe ich mich Dir an. Diese Kombination macht keinen Sinn. Abgesehen von den weit auseinander liegenden Härtetemperaturen wird der der 2379 den anderen Stählen aufgrund des hohen Cr-Gehaltes enorm viel Kohlenstoff entziehen (Aufwärtsdiffusion). Ich kann mir beim besten Willen nicht erklären, was der Hersteller mit solch einer Kombination bezweckt.

Viele Grüße, Jannis
 

MPC561

Mitglied
Vielleicht war es nur ein Fehler des Zwischenhändler in Deutschland. Hab den stahl heute in Form gebracht. Morgen härte ich vielleicht noch. Dann weiß ich mehr.

Danke für die Antwort,
Gruss,
Jörg
 
Zuletzt bearbeitet:

MPC561

Mitglied
Hallo nochmal,

Der Stahl ist hart geworden, also alles ok.

Hier mal kurz nach dem ätzen:


https://www.bilder-upload.eu/bild-0583f5-1590143561.jpg.html

Ist noch nicht fertig, das Holz hat zuviel Wasser genommen und ist noch etwas gequollen, wie man bei den ersten beiden Pins sieht. Das Damstmuster ist auch noch nicht fertig ausgeschliffen. Mach ich die nächsten Tage noch. Erstmal etwas trocknen.

Gruss,
Joerg