Black Damascus... Frage um Material

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

luzi

Mitglied
guten tag die damen und herren
ich habe mir ein schwert gekauft bin aber viel später auf dieses forum gestoßen...

ich habe zwar einen metallbau beruf (teilezurichter) aber ich habe in den beruf kaum noch ahnung da ich jahrelang nicht mehr darin gearbeitet habe etc (bund)
also hier die frage was haltet ihr von dieses matieriel ist es wirklich das geld wert gewesen?

* Sugata (Klingenform):
o Handgeschmiedet mit Bohi (Rille) auf beiden Seiten und Chu-Kissaki (Spitze). Der Klingenrücken ist mit iori- mune, die Schneide ist besonders flach und gut geschliffen, ohne Niku. Gefalteter Stahl (C45, C55Si7, C105W2). Durch die mehrfache Faltung (ca. 8196) Lagen erreicht die Klinge eine besonders schöne Hada (Maserung). Durch das spezielle Verfahren der Lehmbeschichtung wird die Klinge unterschiedlich gehärtet (Differentialhärtung) und es entsteht Hamon. Die Härte des Rückens (Mune) liegt bei ca. 40° und die Härte der Ha (Schneide) liegt bei ca 60° HRC Rockwell.

http://www.swords-and-more.com/shop1/wkc-solingen/wkc-black-damascus-heart-the-dragon-p-1696.html
 

Blacky

Mitglied
AW: Black Damascus... frage um material

Nach einem ersten Blick drauf steckt auf jeden Fall aufwändige Arbeit drin, wohl eine Menge Handarbeit. Der Stahl ist nicht schlecht. Die Härtung, so die Daten denn stimmen, auch nicht!

Ob da Zeug nun schwarz ist oder wasweißich ist egal.
Leuten wie Sanjuro rollt es wohl trotzdem sämtliche Nägel auf, weil es eben nicht "authentisch" ist. Damast in dieser Form (mit mehreren verschiedenen Stählen) wurde für klassische Katana nicht genutzt, sondern ein und derselbe Stahl, also ein Raffinierstahl. Dieser zeichnet auch, wenn auch weniger deutlich.

Trotzdem würde ich, und man mag mich korrigieren, das Teil nach dem, was man so lesen kann, nicht in die Billigramsch-Touri-Schublade stecken. Man kriegt schon einen Gegenwert für das Geld.

Das verwendete Material und die Handarbeit kosten nun mal, und wenn die Verarbeitung passt, dürfte das Teil sein Geld wert sein.
 

sanjuro

Mitglied
Black Damascus... Frage nach dem Material

.......ich habe mir ein Schwert gekauft.....

was haltet ihr von diesem Material........
Hier ist ja über die WKC-Säbel, die offenbar aus China kommen, schon einiges geschrieben worden. Da kannst Du Dich schon mal informieren, wie die Geräte allgemein beurteilt werden.

Ob das Schwert das viele Geld wert ist, kannst nur Du beurteilen. Wenn Du Deinen Spaß daran hast, warum nicht?

Wenn Du allerdings andere Maßstäbe anlegst (z.B. künstlerischer Wert oder Wertzuwachs wie bei echten KATANA), dann könnte die Beurteilung auch anders ausfallen.

Auch der Preisvergleich mit anderen Anbietern, die dieselbe Klinge verbauen, aber mit anderen Montageteilen, fällt leider nicht günstig aus.

Gruß

sanjuro
 

U. Gerfin

MF Ehrenmitglied
Wenn die Angaben zu den verwendeten Stählen und der Art der Härtung stimmen, kann man davon ausgehen, daß die Klinge t e c h n i s c h sehr gut ist.

Was den Wert- künstlerisch- materiell- handwerkliche Perfektion usw. - angeht, kann ich mangels Kompetenz nicht beurteilen.

Freundliche Grüße

U. Gerfin
 

Blacky

Mitglied
Balistol wird wohl verharzen, wenn es nicht regelmäßig benutzt wird. Ich bin kein Schwertexperte, aber üblicherweise wird Kamelienöl empfohlen... Prinzipiell geht aber jedes Öl, hauptsache Rost wird verhindert.
 

Geonohl

Mitglied
Frag doch bei WKC nach.
Es könnte sein, das diese dunkle Färbung sich verändert.
Wer verharzen bei Balistol schreibt, sollte mal die Gebrauchsanweisung lesen, wurd doch schon oft drüber geschrieben.
 

sanjuro

Mitglied
Black Damascus... Frage nach dem Material

......das Schwert sieht (in) so richtig gut aus und Mängel konnte ich auch nicht finden.

Eins würde ich noch gerne wissen...und zwar zur flege.....kann ich dieses Öl auch für diese Klinge verwenden.......
Deine Frage bezieht sich vermutlich auf die Pflege.

Japanische Klingen muss man vor allem TROCKEN halten. Es sollte niemals Öl auf der Klinge stehen, wenn diese in ihrer Scheide ruht. Korrosion ist in unseren Breiten innerhalb von Wohnungen meist kein Problem, daher werden solche Klingen lediglich in größeren Abständen mit harzfreien Ölen oder dünnflüssigem Paraffin (Apotheke) behandelt, das aber mit Haushaltspapier wieder gründlich abgewischt werden muss.

Hier im Forum ist über dieses Thema schon viel geschrieben worden. Die Texte kannst Du über die Suchfunktion mit entsprechenden Stichworten finden. Korrekte Schreibweise derselben erleichtert das Finden!

Gruß

sanjuro
 

luzi

Mitglied
also ich habe mich für das "lupus telfon waffenfett" entschieden
ich werde dann nemnächst los gehen und es kaufen...
ich hoffe es ist eine gute wahl :)

ich hoffe es wäre auch in ordnung wenn ich eine dünne schicht rauf mache

auch wenn sanjuro gesagt hatte es brauch nicht...
der grund ist habe angst das dieses schwert sonnst kaputt geht

oder was würde passieren wenn es eingefettet in der scheide ruht?
 

chamenos

Super Moderator
Moin

Katana-Pflege hatten wir hier wirklich schon oft genug im Forum.

Bitte da die Suchfunktion bemühen....... das hat nämlich auch alles nichts mehr mit der ursprünglichen Frage dieses Threads zu tun.

Hier dann zu.

Gruß
chamenos
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.