Axtschmieden Video

Falke226

Mitglied
Hallo,
habe schon seit einem Monat ein Video erstellt.
Darin zeige ich 2 Varianten eine einfache (amateurhafte) Axt zu schmieden.
Beide Varianten habe ich nicht komplett in einem Video ausgeführt, sondern jeweils das Grundprogramm vorgemacht.
Bei der Ersten Variante hab ich ein Stück Baustahl umgeklappt und dazwischen eine Schneidlage eingelegt.
Bei der Zweiten zeige ich nur gezeigt, wie man aus einem normalen Hammerkopf in etwa ein Axtblatt schmieden kann.
Wie schon gesagt ist das Video nicht wirklich Sinngemäß vollständig, aber um einen kurzen Einblick zu bekommen, denke ich ausreichend.:hehe:

http://youtu.be/MIcJj9k7HhM

MfG
 

sanjuro

Mitglied
Video vom Axtschmieden?

.....Darin zeige ich 2 Varianten, eine einfache (amateurhafte) Axt zu schmieden.....Bei der ersten Variante hab ich ein Stück Baustahl umgeklappt und dazwischen eine Schneidlage eingelegt.
Bei der zweiten zeige ich nur (gezeigt), wie man aus einem normalen Hammerkopf in etwa ein Axtblatt schmieden kann......
Das würden ja nun - eine Fertigstellung mit Verschweißung im ersten Fall und bei beiden ein ordentliches Nachdornen vorausgesetzt - keine Axtköpfe, sondern bestenfalls Mini-Beilchen!

Ich sehe übrigens keinen Sinn darin, ein funktionierendes Werkzeug wie einen Hammerkopf für solche Übungen zu opfern.

Zuallererst solltest Du Dir aber einen Keil für Deinen wackelnden Amboss schmieden!

Gruß

sanjuro
 
Zuletzt bearbeitet:

Falke226

Mitglied
Die feuerverschweißung kommt im zweiten video;)
Ich weiß es ist eine schande aber für den amateur reichts.
Und ja der keil, das problem nummer eins, was ich auch sobald wie möglich noch erledigen möchte;)
 

hufschmied

Mitglied
Hm, ein Video, aber schmieden mußt du noch üben.Wie bereits erwähnt dein Amboss wackelt, zu weite Wege zum Amboss, und wo und wie mann dann das Eisen dreht und auflegt um es zu schmieden überlegt mann sich in der Zeit wo du warm machst.
Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, mach weiter so ,



gruß Bernd
 

Falke226

Mitglied
Ja das mit dem Amboss stört schon, weil mit der kettensäge einen gerade Schnitt zu machen ist nicht zu einfach bei dem Durchmesser.
Aber ich finde der Weg zum Amboss ist gar nicht so weit, weil die Ambosskante mir bis etwa zum Bauch geht und das ist ja eigentlich schon hoch genug.:D
 

sanjuro

Mitglied
Video vom Beilchen schmieden

Ja, das mit dem Amboss stört schon, weil es bei dem Durchmesser nicht so einfach ist, mit der Kettensäge einen geraden Schnitt zu machen.

Aber ich finde, der Weg zum Amboss ist gar nicht so weit, weil die Ambosskante mir bis etwa zum Bauch geht und das ist ja eigentlich schon hoch genug......
Die Arbeitshöhe (Höhe der Bahn) am Amboss hat mit der Entfernung zum Feuer nichts zu tun.
Die Höhe richtet sich nach den Maßen des Schmieds, nach seiner Technik und auch nach der Größe seiner Werkstücke. Es macht einen Unterschied, ob man ein 3 kg-Damastpaket ausrecken will oder einen Brieföffner schmiedet!

Bei Deiner geringen Ambossgröße ist der sichere Stand des Geräts besonders wichtig, damit genügend Energie übertragen werden kann. Im Video kann man ganz deutlich sehen, dass Du viel 'klöppelst', aber sich der Stahl nur wenig bewegt.

Der Kommentar von Hufschmied zu Deiner Technik ist ganz wichtig: wenn der Stahl aus dem Feuer kommt, ist es zu spät zum Überlegen, was man denn nun machen möchte! Das warme Werkstück sollte sofort und entschlossen beschmiedet werden!

Insofern solltest Du Dein Video tatsächlich als Lernfilm und nicht als Lehrfilm sehen......

Gruß

sanjuro
 

Eisenbrenner

Mitglied
Hallo, schön das du dir die Arbeit für ein Video machst. Auch aus den Verbesserungsvorschlägen, die anderen gemacht werden kann man viel Lernen
Interessante Daten wären(wenn es dann fertig ist), was wurden für ausgangsmaterialen verwendet, also Dicke/länge/Breite, und wie groß/schwer wird das Beil.

Zum Holzpflock: ein zwei Lagen Bitumenpappe helfen kleine Unterschiede auszugleichen.
Zusätzlich kann man die üblichen Holbearbeitungswerkzeuge wie (E-)Hobel, Bandschleifer etc benutzen, um den Pflock zu richten.
Wenn auch teilweise nicht so einfach beim Stirnholz.
 

Falke226

Mitglied
http://www.youtube.com/watch?v=8oIoFoSZyro

Habe hier den zweiten Teil des Schmiedens fertig.
Das Video besteht wie immer aus zwei Teilen. Im zweiten Teil schmiede ich ein bisschen an einem Schwert/Degen.:irre:

Habe mich auch wie man sieht beim Feuerschweißen verletzt, weil die Arbeitsschuhe auf einer Seite kaputt sind, ist mir das Borax in den Schuh gespritzt und seitdem hab ich eine Brandwunde.:lechz:

Wobei mir es ein wenig peinlich ist, da das kleine Damastpaket, was zwischen den Axtseiten ist, mir die ganze Zeit rausgerutscht ist.
Deswegen hoffe ich auch auf Hilfe.
Meine Vermutung ist, dass ich das Damastpaket an die Baustahlseiten anscheißen müsste (was ich auch mittlerweile getan habe), damit es nichtmehr rausrutscht und sich somit besser verbinden kann.

Um nochmal auf die Arbeitshöhe zurückzukommen.
Ich hoffe das es keine Verständigungsprobleme gibt.
Um es so zu sagen: Ich bin 15 und daher denke ich, dass ich nicht unbedingt wie ein Erwachsener so viel Masse in meine Schläge setzen kann. Weil ja die Antwort kam, dass sich das Verstück nicht intensiv bei den Schlägen verformt.;)

MfG
 
G

gast

Gast
Der Amboss wackelt immer noch wie ein Lämmerschwanz!
Man kann so nicht vernünftig arbeiten. Auch die Esse würde ich mir auf ein erhöhtes Gestell bauen.
 

Falke226

Mitglied
Stimmt, obwohl ich ein Keil dazwischen getan habe.
Das kann aber daran liegen, dass der komplette Unterbau nicht ganz stimmt oder das der Amboss mit 60kg vllt. zu leicht ist?!:glgl:
Die Esse lass ich so lieber, weil ich die besser verstauen kann, weil ich hauptsächlich mit Kohle schmiede, wie man sehen kann.

MfG
 

Falke226

Mitglied
60kg Amboss war halt nur im Budget drinne.
Aber es wundert mich doch, da ich alles gut verkeilt habe. Mag wohl an irgendeiner Stelle liegen die immernoch rumwippt.
Wobei ich denke, dass sich das Wippen zum vorherigen Male stark verbessert hat.:hehe:

Ja beim Schweißen kann viel schief gehen.:rolleyes:

MfG