1xAA vs 2xAA

Danimal

Mitglied
Moin moin,

Ich habe leider kein Post gefunden, der das Thema behandelt. Mich würde interessieren, wie die Argumente für 1xAA und 2xAA Lampen sind. (zb. L1T vs L2T oder LD10 vs LD20) Hier einmal was ich mir so denke:

1xAA Lampe:
- ist natrülich kleiner, dadurch handlicher. Also nicht so lang und leichter
- falls die Batterien mal leer sein sollte, muss ich mir nur eine aus meiner Grabbelkiste suchen und muss mir auch keine Gedanken über den Ladezustand machen (nicht wie bei 2xAA wo beide möglichst den gleich Ladezustand haben sollten) [ sicherlich für einen Flashaholic keine Argument, für mich aber durchaus]

2xAA Lampe:
- bietet natürlich die höhere Kapazität -> mehr Laufzeit
- kommt oftmals mit der höheren Leuchtkraft daher (wahrscheinlich durch die höhere Spannung bedingt)


Liege ich damit richtig? Was gibt es noch an Punkte, die für die eine oder andere Seite sprechen?
 

olli16

Mitglied
....Liege ich damit richtig? Was gibt es noch an Punkte, die für die eine oder andere Seite sprechen?

Moin,

da liegst Du richtig. Ich kann nur die L1T und L2T vergleichen und die L2T ist mir, selbst für die Jackentasche zu lang. Ich habe sie deshalb zu Weihnachten verschenkt. Fürs Handschuhfach oder im Haus wäre sie für mich in Ordnung gewesen.

PS.: Ich habe Anfang nächster Woche in Deiner Nähe zu tun, falls Du Dir die L1T mal ansehen möchtest. (Du hast ne mail).

Gruß
Olli
 

Hmblgrmpf

Mitglied
Wegen der niedrigeren Spannung ist die Stromaufnahme bei einer 1xAA Lampe bei gleicher Helligkeit mehr als doppelt so hoch wie bei einer 2xAA Lampe.
Mehr als doppelt so hoch weil:
- die Batteriespannung bei hoher Belastung zurückgeht
- der Wirkungsgrad des Schaltreglers im Treiber bei niedrigerer Eingangsspannung schlechter ist

Wegen der niedigeren aus den Batterien entnehmbaren Energiemenge und der höheren Verluste erhält man mit einer 2xAA Lampe insgesamt mehr Licht als mit einer 1xAA Lampe in der man 2 Batterien nacheinander nutzt.

Mit guten NiMH Akkus oder Lithium Batterien ist der Unterschied nicht sehr groß, mit Alkaline Batterien allerdings schon.
Alkaline Batterien sind schon für eine 2xAA Lampe kaum geeignet, in einer 1xAA Lampe nur eine Notlösung wenn nichts anderes da ist.

Angeregt durch einen Thread im cpf habe ich mit mit einen Messreihe begonnen, bin aber noch nicht weit gekommen.
Bisher habe ich mit meiner L2D mit nur eine Vergleichsmessung durchgeführt:
- ganz normal 2 Eneloops gleichzeitig
- jeweils ein Eneloop und ein Spacer, 2 x nacheinander
Die L2D mit 1xAA und Spacer entspricht nach allem was ich weiss einer L1D.
Für eine L2D auf high gibt Fenix 107lm bei 4 Stunden Laufzeit an, für eine L1D 107lm und 2 Stunden.

l2dl1dnimhhighvh3.gif

Die Gesamtlaufzeit ist in etwa gleich, die Gesamtlichtmenge mit den nacheinander genutzten Eneloops erreicht etwa 80% von 2xEneloop gleichzeitig.

Weitere Vergleichsmessungen in anderen Helligkeitseinstellungen und auch welche mit Alkaline Batterien sind geplant.

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

FlashLightShop

Moderator Fenix Forum
Hallo,

ich würde immer da, wo es von der Länge her möglich ist, auf eine 2er Taschenlampe zurückgreifen. Nicht nur, dass sie die für die LEDs bessere Spannung liefert (einfacheres Transformieren und größere Helligkeit), sondern die Kapazität der 2 Batterien zusammen kann noch besser als 2 x 1 Batterie genutzt werden.

Im Zweifel also immer die 2er Version.

Viele Grüße

Bernd Auler
 

Danimal

Mitglied
Hmm... das ist echt interessant. Ich war im grunde schon von der 1er Taschenlampe überzeugt (der Handlichkeit wegen), aber nun komme ich ins zweifeln.
Ich denke dann warte ich am besten einmal bis die Romisen da ist, damit ich von der Größe her einen Vergleich habe. Ich meine die Maße habe ich zwar, aber wenn man etwas erstmal in der Hand hält, wirkt es doch immer nocheinmal anders.
Von der technischen Seite her, ist das ja ein relativ deutlich Votum für 2xAA. Was ich so nicht erwartet hatte. Aber deswegen fragt man ja... um was zu lernen. ;o)

Vielen Dank.

@olli: Herzlichen Dank für das Angebot, wir haben uns ja schon per Mail ausgetauscht. =)
 

ex Vento

Premium Mitglied
Wäre evtl. nicht schlecht, das von der Kaufberatung in Taschenlampen zu verschieben? Jetzt sind meine Überlegungen auch mal mit Messungen belegt:D
 

Hmblgrmpf

Mitglied
Wenn ich mit meinen Messungen ein wenig weiter bin will ich mal versuchen das einigermaßen geordnet zusammenzustellen.
1xAA vs 2xAA mit NiMH Akkus und Alkaline Batterien (eventuell auch mit Energizer Lithiums) und 1xCR123 - alles mit demselben L2D-Lampenkopf und in verscheiden Helligkeitsstufen (Turbo und High auf jeden Fall, Medium vielleicht, Low wohl eher nicht).

Messung mit Eneloops auf "Turbo" läuft gerade.
Mit nur einem Eneloop ist die Lampe nur minimal heller als mit einem in High Einstellung.
Mit 2 Eneloops ist sie fast doppelt so hell wie mit einem plus Spacer.

Stefan
 

measure

Mitglied
2xAA Lampe:
- bietet natürlich die höhere Kapazität -> mehr Laufzeit

Liege ich damit richtig?

Nein, damit liegst Du nicht richtig. Da die beiden Zellen in Serie geschaltet werden, bleibt die Kapazität (in mAh gemessen) unverändert. Es wird aber die Spannung (bekanntlich in V gemessen) verdoppelt. Somit fließt bei gleicher entnommener Leistung nur halb so viel Strom. Selbst ohne Berücksichtigung des besseren Wirkungsgrades des Schaltreglers verbessert sich deshalb der Gesamtwirkungsgrad, weil an den verschiedenen unvermeidbaren Widerständen wie Innenwiderständen der Zellen, sowie Übergangswiderständen in Gehäuse und Schalter nur noch halb so viel Spannung abfällt.

EDIT:

Habe bei meiner P2D eben mal nachgemessen: der Schalter hat nur ca. 10mΩ (ein guter Wert), vom Schalter zur Spitze der immerhin dreifach festgelöteten (ach so goldigen) Feder sind es allerdings schon ca. 60mΩ. (Vierleitermessungen mit 1A.) Bei mal angenommenen 2A ergibt das allein schon 140mV Spannungsabfall, bei 1,2V ein herber Verlust!

Gruß
Wulf
 
Zuletzt bearbeitet:

Hmblgrmpf

Mitglied
So, ein paar weiter Messungen sind abgeschlossen.
Wie oben mit meiner L2D auf High.
Diesmal jeweils ein Durchgang mit 1 und 2 Eneloops und 1 und 2 Alkaline Batterien (Kodak MAX, 3,95€ für ein 12er Pack).
Der Spacer, den ich bei den 1xAA Durchläufen genutzt habe, besteht aus einem 5mm starken passend gekürzten Aluminiumnagel in einem Holzdübel. Der Widerstand dürfte zu vernachlässigen sein, die im Vergleich zu einer echten L1D zusätzlich vorhandene Kontaktstelle sollte auch keine wesentlichen Auswirkungen haben.
l2dhighlr2.gif


Mit 2 Eneloops: Helligkeit bis kurz vor Schluss nahezu gleich hoch, Gesamtlichtmenge als Referenz für die anderen Messungen 100%.

Mit nur einem Eneloop ist die Laufzeit etwa halb so lang und die Helligkeit etwas niedriger. Insgesamt etwa 40% der Lumenstunden wie mit 2 Eneloops.

Mit 2 AA Alkaline Batterien ist die Helligkeit etwa gleich hoch wie mit 2 Eneloops, die Laufzeit aber nur gut halb so lang. Wenn man die Lampe nicht ununterbrochen laufen lässt ist wahrscheinlich deutlich mehr möglich. Selbst nach meinem Test hatten sich 2 Stunden nach dem ersten Durchlauf die beiden Batterien soweit erholt, dass es für weitere 25 Minuten Laufzeit reichte. Bei einem dritten Versuch waren es dann nur noch 5 Minuten. Insgesamt rund 65% der Lichtmenge im Vergleich zu 2 Eneloops.

Mit nur einer einzelnen Alkaline Batterie siehts dann ganz traurig aus. Von Beginn an fällt die Helligkeit steil ab. Nach einer Ruhezeit leuchtet die Lampe zwar auch hier wieder über rund 20 Minuten, dies aber nur mit stark reduzierter Helligkeit. Auf einen dritten Teil habe ich hier verzichtet, da wäre eh nicht mehr viel rausgekommen. Teil 1 und 2 kommen zusammen auf nur 18% der Lichtmenge die mit 2 Eneloops erreicht wird.

Stefan
 
Zuletzt bearbeitet:

ex Vento

Premium Mitglied
Danke für deine Mühen. Das zeigt also ganz deutlich, daß eine 1xAA mit Batterien zu betreiben, sehr uneffektiv ist (und bei 1xAAA wohl noch krasser ausfallen dürfte). Auch 2xAA ist wesentlich schlechter als mit Akkus. Je größer die Belastung (Helligkeit) desto größer dieser Effekt.
Interessant wäre vielleicht noch, den Versuch mit reduzierter Belastung zu machen (kleinste Stufe der L2D), da sollte der Unterschied deutlich kleiner ausfallen.
 

Hmblgrmpf

Mitglied
Im low Mode dauert mir die Messung zu lange, laut Fenix sollen das 12lm über 55 Stunden bei der L2D bzw. 25 Stunden bei der L1D sein.

Eine Messung mit 2 Alkaline Batterien in der 53lm Einstellung hab ich vorhin gestartet. Laufzeit nach Fenix 10,5h für die L2D und 5h für die L1D.
Ob ich da allerdings alle 4 Messungen mache weiss ich noch nicht. Bei Messungen mit Eneloops würde ich nur ungern den Zeitpunkt verpassen an dem die Akkus entladen sind. Mit den Alkaline Batterien kann ich das auch mal über Nacht laufen lassen.

Stefan

Nachtrag
Messungen in "Turbo" Einstellung
Laut Fenix 120lm, 1,5h bei der L1D und 180lm, 2,4h bei der L2D
l2dturboqe8.gif

Mit 2 Eneloops sieht das ganz gut aus. Insgesamt natürlich weniger effizient als in high Einstellung aber bis unmittelbar vor Schluss geregelt und fast doppelt so hell.
Mit einem Eneloop ist die Lampe aber nur unwesentlich heller als in high Einstellung.
Mit 2 Alkaline Batterien sieht's ahnlich traurig aus wie auf high mit einer einzelnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ex Vento

Premium Mitglied
Ok, in Low ist dann doch etwas lange;)
Aber auf die Ergebnisse mit 53lm bin ich gespannt.
Bis jetzt zeichnet sich ab (und wird sicher durch die 53lm Messung bestätigt), je mehr Leistung gefordert ist, desto schlechter schneiden die Batterien gegen die Akkus ab.
 

Hiltihome

MF Ehrenmitglied
Hallo,

dieses Thema könnte man in den Sticky Thread zu Empfehlungen einbauen,

zeigen die Messungen von Stefan (Hmblgrmpf) doch eindeutig, dass 1xAA Lampen mit Alkalines betrieben keine gute Wahl sind.

Als Notfalllampe mit 1xLithium primär Zelle bestückt, machen 1xAA aber durchaus Sinn, da man notfalls auf Alkalines ausweichen kann.


Heinz


Hoffentlich liest den Thread dann auch jemand, bevor er einen neuen Thread in der Kaufberatung aufmacht....:hmpf:
 

schrenz

Premium Mitglied
Hallo,

dieses Thema könnte man in den Sticky Thread zu Empfehlungen einbauen,:

Ausgeführt,
Link zu diesem Thread befindet sich jetzt hier

zeigen die Messungen von Stefan (Hmblgrmpf) doch eindeutig, dass 1xAA Lampen mit Alkalines betrieben keine gute Wahl sind.
[...]Hoffentlich liest den Thread dann auch jemand, bevor er einen neuen Thread in der Kaufberatung aufmacht....:hmpf:

Meine Rede seit '44, vergesst den Alakalisch..ß nehmt CR123 :D.

Grüße
Jens
 

Oneill

Mitglied
nur das man für gewöhnlich immer irgendwelche Alkaline Batterien da hat, zumindest ich hab immer welche im Haus, sei es für Wecker, Cd Player oder sonst was. Daher find ich es ganz gut dass man die mit "normalen" batterien betreiben kann,so hat doch halt jede Lampe ihre Daseinsberechtigung. Sonst würde uns ja auch all die schöne Vielfalt an hüpschen Lampen fehlen;)
 

ex Vento

Premium Mitglied
Ich bin ja auch immer noch auf der Suche nach eine vernünftigen Lampe mit 2xAA. Das Problem dabei, diese sollte nicht made in P.R.C sein. Es wäre auch fast eine INOVA Bolt geworden, wenn sie nicht diesen komischen Schalter hätte.

BTW, was macht der 53lm Test?
 

measure

Mitglied
Wie oben gezeigt, ist eine einzelne Alkaline AA Zelle in einer Fenix L2D wirklich völlig indiskutabel.

Einige von mir verschenkte Civictor V1 arbeiten, wenn natürlich auch auf deutlich bescheidenerem Niveau, mit nur einer Alkaline AA sehr zur Zufriedenheit ihrer Benutzer. Noch wesentlich überzeugender ist in meinen Augen die Fenix LD01, die sogar mit einer einzigen AAA Zelle eine erfreuliche Helligkeit erzeugt. Eine AA-Lampe in Verbindung mit den elektrischen Werten der LD01 wäre aufgrund des geringeren Spannungsabfalls noch etwas heller und die Laufzeit natürlich auch wesentlich höher. Mit einer dafür optimierten Konstruktion geht es also durchaus mit 1xAA Alkaline.

Taschenlampen mit einer einzigen AA Zelle sind handtaschenfreundlich, in Hosentaschen noch ganz gut unterzubringen und auch im Gebrauch recht handlich.

Mignon- (und Micro-) Zellen sind, wie keine andere Energiequelle, praktisch überall und preisgünstig verfügbar, CR123 sind noch relativ selten zu finden und meistens heftig überteuert.

Zugegeben, dieses Plädoyer für Taschenlampen mit 1x AA Alkaline halte ich hauptsächlich im Interesse anderer Leute, nämlich derer, denen Technik fremd ist und die nur handlich und preiswert etwas Licht erzeugen möchten. Für meinen eigenen Bedarf tendiere ich, soweit schon verfügbar, zu LiFePO4 und sonst zu LiIon. EDIT: Unmengen von eneloops hatte ich doch glatt vergessen! :(



Gruß

Wulf
 
Zuletzt bearbeitet:

Elektron

Mitglied
Das Problem ist wohl, dass man recht schnell "mehr Licht" haben möchte, wenn man einmal eine 1xAA genutzt hat.

Von daher würde ich immer eine 2xAA oder eben doch eine 14500er nehmen.

Als reiner Nutzer, der nicht gleichzeitig ein wenig Freak ist, ist die Batterienauswahl in D aber leider recht begrenzt.