Zwischenstein zwischen grobem Korund und Spyderco Medium

Greycap

Mitglied
Vor einigen Wochen hatte ich einen Bericht über meine Erfahrungen mit den Spyderco Benchstones (und dem DIY-UF-Projekt) geschrieben.
Da der Medium ziemlich fein ist, hatte ich mir noch einen Kombinationsstein (India, Aluminiumoxid) zugelegt. Der hat laut Hersteller eine Körnung von 100 und 240 (so steht es auf der Packung). Auf der Homepage wird dann 120 / 600 geschrieben. Ich denke, dass 400 JIS auf der feinen Seite durchaus realistisch sind, der Stein ist schon recht grob und arbeitet aggressiv. Schadet nicht für sehr stumpfe Klingen oder bei Beschädigungen, für den Alltag ist der mir im Grunde zu grob.
Daher denke ich über einen Zwischenstein nach (zwischen dem groben und dem Spyderco Medium). Ein guter Diamantstein (wie z.B. der EZE-LAP, über den wir in besagtem Post gesprochen hatten), ist mir gerade zu teuer. Damit scheidet auch ein Shapton Pro 1.000 (mit Schliffbild 800) aus.
Was gäbe es denn so an Möglichkeiten? Kriterien wären einmal die Größe (da gerne 200x50mm, da die anderen Steine auch dieses Format haben), hart und verschleißarm (also z.B. kein King), kein Wasserstein (bin durch den Trockenabzug der Spydercos oder auch des Fällkniven DC4 doch verwöhnt).

Das einzige, worüber ich bislang gestoßen bin, wäre:
Der (Müller / Linder / Herbertz) Brocken Super Arkansas Brocken Da wäre dann die gröbere Seite (240) wohl redundant. Wäre 400 FEPA schon zu nah dran am Spyderco Medium?
Ebenfalls Müller / Linder / Herbertz einmal mit feiner Körnung SiC fein oder auch mittelfein SiC mittelfein. Wobei sich da die Frage nach der genauen Körnung stellt. Auf dem ersten Link (bei dem feinen Stein) steht wohl 280 auf dem Stein, wenn ich das richtig sehe. Das wäre dann wohl auch wieder zu grob.

Freue mich auf Vorschläge.
 

Bo_Hannoi

Premium Mitglied
Alle gleich groß wird schwierig ;-)

  • Shapton 1000 mit 42€ finde ich nicht teuer für das Gebotene. Ist für mich aber eher Richtung 600er-700er. Toller Stein wenn er denn trocken ist ;-)
    Für zügiges schleifen.
  • Mein Lieblingsstein für europäische ChroMo Messer ist der Naniwa Prof 800. Relativ trocken und eher bei 1000er-1200er angesiedelt für mich. Liegt jedoch bei 55€. Der Stein den ich mit auf die einsame Insel nehme ...

  • DMD 1000 Dia Platte liegt (aus China bestellt) auch in dem Preisrahmen 40€. Eher ein 800er. Mir gefallen die DMDs zusammen mit Naguras sehr gut. Besonders der 3000er. für harte Stähle.
  • Atoma 400 oder 1200 halte ich für Dein Ziel und anvisiertes Budget nicht für geeignet.

  • Thüringer Naturstein. Gibt es in Deiner gewünschten Größe und Preisrahmen. Den bekommst Du mit viel Slurry (durch eine kleine Diaplatte angerieben) auch richtig grob Richtung 800 bis 1000. Ohne Slurry eher Richtung 2000er.
    Ist aber langsamer als alle anderen obigen Steine und daher aus meiner Sicht nichts für Freihandschleifen.

  • Japanische Steine (Aka, Binsui, Johaku, ...) sind auch sehr langsam und für mich nur für Kasumi Flanken zu gebrauchen.
Ich finde diesen mittleren Stein per se sehr wichtig und deshalb denke ich, er kann gar nicht groß genug sein, muss schnell sein und darf auch gerne etwas mehr kosten, da er der wichtigste und meist benutzte Stein im normalen dt. Küchenmesser-Bereich für mich ist ...

Grüße
Bo
 

Galaxis MTG

Mitglied
Naniwa Super Stone 400/800 JIS für den 800 würde/habe ich noch eine Nagura 600 von Naniwa empfehlen.
Ich würde dises Stein und den oben genannten Naniwa Prof aber nicht für irgendwelche Sachen empfehlen sondern nur für feine Sachen (sprich man fährt mit nem Labo nicht in den Wald das) Küchenmesser, Kata nas und co

Ich habe auch das Problem bloß bei den Naniwa Super Stones (400/800/1.000/3.000/8.000/12.000) zwischen 800 und 100 gehen die Kratzer einfach nicht weg.
Nun werde ich mal den Imanishi Bester 1.000 versuchen

Galaxis MTG
 

knifeaddict

Mitglied
@Galaxis MTG hast den Naniwa Pro 800 mal getestet ?
Dann verstauben deine Superstones in der Schublade.....

Imanishi Bester hatte ich auch zum testen....sehen gegen Shapton und Naniwa Pro kein Land.....

Wenn 1k...dann Naniwa Pro oder Shapton Pro....gibt nix besseres fürs Geld

Gruss

Micha
 

Galaxis MTG

Mitglied
knifeaddict: Ne alls ersts hatte ich den SS2 12K der war so gut das ich mir die ganze oben genannte Reihe gekaufen habe außer den 800ter, der hat aber das Problem mit den Kratzer nur ein bisschen verbessert aber nicht gelöst:confused::
Ich kenne keine Test Möglichkeiten.
Naniwa Prof sollen ja Risse bilden Hmm
Shapton pro hmm wie sind die im vergleich zu Naniwa Super Stone, Pro und Shapton Glas sind die Härter,...?
Ich würde mir Ja am liebsten Alle, Serien kaufen :ROFLMAO:

Ich habe (bin vor nem Jahrumgezogen) ein Fach(1,00m×0,60m), in meinem großen(4,70m×2,30m×0,60m) Wandschrank nur für Schleifsteine (da würde noch was reinpassen;)).
In einer Schublade würde ich sie nicht lagern🥶

m=Meter

Galaxis MTG
 
Zuletzt bearbeitet:

knifeaddict

Mitglied
@Galaxis MTG

1. Das mit der Rissbildung ist hauptsächlich beim 5k....bei vorsichtiger Handhabung auch nicht so das Problem.
Der 800 und 3k...sind echte Granaten...einfach ein paar tropfen Wasser und gut
tolles Feedback und nicht so'ne Schlammschlacht und sehr verschleissarm
BTW der 12k SS aus der Serie der Beste und einzige Stein den ich gut finde

2. Shapton Pro 1k ist ne echte Fräse...danach muss aber poliert werden
Damit mach ich sogar derbe Winkelkorrekturen...und kleine Ausbrüche...
Die sind bretthart...und extrem verschleissfest.....das muss man mögen
Kein Feedback wie Naniwa oder andere...
Ich nutzte Shapton zum Systemschliff ( Nowi)...da stört das nicht
Für normalen Standard...starte ich mit dem 2k...einer DER besten Steine überhaupt...schleift wie 1k...poliert gleichzeitig fast wie 3k

3. Shapton Glass sind tolle Steine....für Vielschleifer wie mich aber nix...

3. Ich..und das ist mein persönlicher Favorit...nehme Freihand den Suehiro Debado MD100. richtig groß und schweineteuer
empfehlen...nein

Gruss

Micha
 

Galaxis MTG

Mitglied
Ok, wie poliren die Schapton serien den im vergleich zum SS2 12K?
Der Suehiro Debado MD100 ist Japan sei Dank nicht für mich da er weich ist.
Wlech sind den Härter Shapton Pro oder Glas?

Galaxis MTG
 

Bo_Hannoi

Premium Mitglied
Sprichst du hier von Korngrößenangaben nach Fepa F oder JIS?
@Bukowski

Von JIS und alles reine Schätzwerte/Empfindungen ... :)

Dieser Thüringer mit Atoma-Slurry wird bei mir so grob, das ich (ähnlich dem Shapton Pro 1000) die Miniriefen/das Stumpfe in der Fase mit bloßem Auge sehen kann und mit dem Fingernagel auch sehr klar spüre... Spül ich den Slurry ab und gehe nochmal über den Stein fängt er an zu polieren...

Die F2500 kann ich mir bei meinem Stein nicht wirklich vorstellen - eher JIS 2000-3000 ... ;-)

Da ich ein wenig verunsichert war, ob ich da Blödsinn schreibe, habe ich mich gerade nochmal hingesetzt ...

20210618_160508.jpg
20210618_160615.jpg
20210618_160727.jpg
Brisa _Thueringer.jpg
 

Greycap

Mitglied
Einheitliche Größe wäre im Idealfall. Dann muss ich mich nicht umgewöhnen, auf ein anderes Format einstellen, evtl. die Bewegung mit der Klinge ändern. Ist aber nicht zwingend erforderlich.

Grundsätzlich habe ich gegen einen Naturstein nichts einzuwenden. Mit dem Anreiben ist das für mich jetzt nicht so reizvoll. Dazu bräuchte ich ja dann noch eine zusätzliche Diamantplatte. Und ob ich das dann so hinbekomme, dass die Körnung wirklich in den gröberen Bereich geht? Ich bin eher so der spontane Schärfer. Stein raus und los.

Shapton Pro 1000 ist bei JMS zur Zeit nicht erhältlich. Geht bei anderen Bezugsquellen eher in Richtung 60€. Würde der von der Körnung überhaupt Sinn machen, ihn vor dem Spyderco Medium einzusetzen? Oder liegen die schon zu nah beieinander?
 

Greycap

Mitglied
Feinewerkzeuge als Bezugsquelle habe ich übersehen. Danke für den Link.
Der Schleifstein von Schmiedeglut ist laut Beschreibung ein Soaker. Mag ich nicht so.
 

Greycap

Mitglied
Nur der Vollständigkeit halber, da wir über eine 800er Körnung (JIS) gesprochen haben und auch ein China-DMD-Diamant in den Raum geworfen wurde:
Taugen diese China-"Borcarbid"-Steine was?
800er für EdgePro Die gibt es auch als Bankstein.
 

knifeaddict

Mitglied
@Galaxis MTG zum 12k SS...ich poliere schon lange nicht mehr bis 12k...weil es bei Kochmessern einfach ne beschissene Tomatenschärfe ergibt.
Ist einfach zu glatt und hält auch nicht lange. Der 12k Shapton ist ähnlich schnell und das Ergebnis ist vergleichbar.
Ich benutzte ihn maximal als Vorfinisher ...danach J-Nat
Abhängig vom Stahl gehe ich bis 3k...maximal 8k mit einem J-Nat Suita ( alternativ Kitayama 8k)

Das gilt aber für Kochmesser....mag bei Klappern und Jagd /Outdoormessern anders sein.
Da meine beiden Outdoormesser ballig sind...nehme ich da Micro Mesh mit Mouse Pad...oder den Worksharp mit Attachment.

Gruss

Micha
 

Galaxis MTG

Mitglied
Greycap: Sory aber von China Diamant habe ich keine Ahnung :confused::
Was ist mit DMT

knifeaddict: Für Shapton Pro/Glas, Naniwa Pro und Imanishi Bester, nutzt du da Naguras?
Und nutzt du einen Nagura für alle Steine?

Galaxis MTG
 

knifeaddict

Mitglied
Moin

@Galaxis MTG Imanishi hab ich wieder verkauft....zu viele Steine.
Naniwa Pro und Shapton Pro brauchen keine Nagura's ,die greifen sofort , zur Reinigung nehme ich einen Rostradierer oder ne DMT Diakarte.
Nur meine 2 J-Nats sind so Bockhart , das ich die mit ner feinen Diakarte anreiben muss.
zum Planen hab ich Atoma 140,400 und 1200...ist aber seltener Notwendig.

Außnahme mein gelber Brocken...da hab ich ein Stück gelben Brocken für Slurry...das mache ich nur bei Rasiermessern

Gruss

Micha
 

Galaxis MTG

Mitglied
Hallo

Verstopfen die Naniwa Pro und Shapton Glas/ Pro nicht :staun: , zumindest ab 3.000/8.000?

Umd die Imanishi verstopfen die nicht auch?

Galaxis MTG