Zwilling Five Star Erfahrungsbericht

nigiri

Mitglied
Hallo,

habe mir das Zwilling Five Star Kochmesser und das Spick-Garniermesser im Zuge der REWE Treuepunkteaktion gegönnt und möchte euch nun an meinen subjektiven Eindrücken teilhaben lassen.

Die Messer sind nun seit gut einer Woche in Benutzung:

Out of box waren die beiden nicht wirklich scharf ausgeschliffen. Schnitten jedoch aufgrund der guten Schneidengeometrie recht ordentlich. Dem Kochmesser würde ich hier ein befriedigend geben und dem Spick-Garniermesser lediglich ein ausreichend.
Nach kurzem Bearbeiten auf der unglassierten unterseite einer untertasse waren beide auf gute Gebrauchsschärfe getrimmt welche nach einer guten Woche immer noch Bestand hat.

Zwischenfazit hier: Da hätte die Firma Zwilling ruhig dem Schleifautomaten einen weiteren Arbeitsgang gönnen dürfen.

Verarbeitung: Hier bleiben wirklich keine Wünsche offen! Keinerlei sicht- oder fühlbare Mängel. Der Kunststoff des Griffes zählt zu den Besseren. Die Haptik ist erstaunlich angenehm für Plaste und auch in nassem Zustand äusserst griffig und gut zu händeln.
Zur Stahlqualität kann ich nicht viel sagen, da ich kein Experte in Metallurgie bin. Doch wie eingangs erwähnt, hält die eigens erzeugte gute Gebrauchsschärfe nun seit einer Woche und das bei mehrmals täglichem Gebrauch.
Zwischenfazit an dieser Stelle: Made in Germany ist als Wertestandart doch noch nicht gänzlich tot. Produkte wie diese zeugen davon.

Die Ergonomie des Griffes scheint wohldurchdacht und gefällt. Beide Messer sind neutral ausbalanciert und fühlen sich recht leicht in der Hand an, ohne jedoch instabil zu wirken. Ermüdungsfreies Arbeiten wird dadurch gewährleistet.


Insgesammt finde ich die Messer zu dem reduzierten Preis durch die REWE Aktion wirklich empfehlenswert. Jedoch muss ich sagen für die "Originalpreise" würde ich zumindest was die Grundschärfe angeht, mehr erwarten und zu anderen Messern greifen.
Es sind gute Gebrauchsgegenstände für Jedermann und taugen selbst ambitionierten Hobbyköchen. Für Messer- und Schärfefetischisten und solche die einem schönen Holzgriff etwas abgewinnen können, sind sie sicherlich keine Debatte.

Allen anderen kann ich versichern: Ein Fehlkauf sind die Messer allemal nicht, wenn man sie im Laden in die Hand nimmt und schaut wie sie einem liegen.

In diesem Sinne... hoffe ich mit diesem Beitrag dienlich gewesen zu sein.

MfG
nigiri
 

gt512

Mitglied
Servus,

Wir haben aus der Aktion das Santoku und die Allzweckschere.

Santoku:
Sauber Verarbeitet und Rasierschärfe.
Schere:
An den Aussenseiten hätte besser Entgratet werden können.

Für das Geld aus der Aktion Empfehlenswert, ansonsten würde ich zu anderen Herstellern greifen.

Gruss Micha...
 

nigiri

Mitglied
sers micha,

ja ich hatte das santoku auch in der hand und habe im vergleich zum kochmesser deutlich mehr schärfe gespürt.
habe es nur deshalb nicht genommen, da ich ein, zwei, drei (lol) andere kandidaten dieser messergattung im auge habe. das kochmesser soll lediglich als robuste ergänzung zu einem santoku dienen, denn diese klingenform liegt mir als allzweckmesser am besten.

@ micha: meinst du mit aussenseiten die kanten oben am rücken der scherenklinge? wenn ja kann ich dir da nur beipflichten. die kanten sind wirklich etwas zu scharf, hätte man etwas besser abrunden können. ich habe es nur deshalb nicht in meinem erfahrungsbericht erwähnt, da ich das messer sehr weit vorne führe und mein zeigefinger (also nicht fingerspitze sondern direkt am fingersatz) auf dem messerücken ruht, während des schneidens und es mich dennoch nicht stört.
daher dachte ich es ist zu vernachlässigen.
 

no bird

Premium Mitglied
Hallo
seit heute hab ich das Santoku , ist rasier -scharf , sonst hab ich es noch nicht benutzt .
ich will einen Holzgriff dranbauen .

Norbert
 

gt512

Mitglied
@ Nigiri, Genau hab da mit nem Schleifvlies ein wenig Gefinisht :haemisch:

Das Santoku hat mir noch gefehlt, und mit Frau, Kind und Subaru muss man schon mal rechnen ;)

Gruss Micha...