Zwiebelwürfel? Möhrenstifte?

Shoot First

Mitglied
Moin!

Neu hier, bisher nur gelesesen und nun ein erstes Thema. Also:
Bei mir fing alles (messermäßig) in der Küche an. Und dabei zeigten sich einige - nicht nur kulinarische - Überraschungen. Mein Kuppels Asia-Ganzmetallmesser (bei Karstadt von 60 auf 10 Euro reduziert?)sieht zwar nicht unbedingt asiatisch aus, ist aber trotzdem für den Preis ein gutes Messer. Und darum soll's gehen: Was gibt's an Geheimtipps? Sheffield Steel? Windmühlenmesser nach Art eines französischen Bajonets? Billige Treffer aus dem Kaufhaus?

Also ich habe ein Schälmesser, dass außer "Solingen" nichts verrät - wo habe ich das Ding nur her? - und alles andere schlägt. Oder muss es doch Zwilling oder Dreizack sein? Schräge oder rostende Emfehlungen sind willkommen - wer vertraut schon sein Lieblingsmesser der Spülmaschine an?

Stefan

P.S. Gute Rezepte fangen immer mit "In den Braten eine Tasche einschneiden" an...:hehe:
 

Shoot First

Mitglied
Küchendienst

Dachte ich mir's doch: Messermäßig für Survival und Nahkampf bestens gerüstet, aber den Mädels das Kartoffelschälen überlassen.:lach:

Hey, "die Schwarte rautenförmig einschneiden" ist auch was für echte Männer...:super:

Stefan
 

Aleena

Mitglied
Re: Küchendienst

Original geschrieben von Shoot First


Hey, "die Schwarte rautenförmig einschneiden" ist auch was für echte Männer...:super:

Stefan

Wieso?? Ist doch eine der leichtesten Übungen.:)
Muß man/frau nur ca. 15 min mit der Schwarte nach unten in wenig Wasser angaren. Dann rausnehmen und die Schwarte läßt sich sogar mit einem Standard-Küchenmesser schneiden.:rolleyes:
Mit einem Richtig scharfen Messer macht´s sogar Spaß.:super:

P.S. Um was gehts hier eigentlich?? Nur damit ich weiß wie weit OT ich bin.:haemisch:
 

TacHead

Mitglied
Hi Shoot First,
willkommen :) - cooles Thema zum Einstieg.
Viel kann ich leider nicht beitragen, nur folgendes: von den billigen Supermarktmessern kann ich bislang kein einziges empfehlen. Nicht schnitthaltig und manche zeigen sogar Lochfraß.
Für Gemüse/Tomaten (die Feinarbeiten) ist mein Cold Steel Küchenmesser hervorragend - ich fürchte aber, wenn das mal stumpf ist kann man's wegschmeissen :( (oder man schleift die serrations ganz runter).
Sehr gut komme ich mit den billigeren japanischen Küchenmessern (ca. 20 Euro in fast jedem Asienshop) zurecht. Die sind halbwegs rostbeständig und sind schnell und einfach mit dem Sharpmaker wieder scharf zu kriegen.

Über gute Restaurants könnte ich sicher mehr erzählen :irre: