Zladinox ätzen

michel_schmitt

Mitglied
Hallo, bin momentan etwas am verzweifeln. Sämtliche Ätzversuche einer Klinge aus Zlatinox-Damast (wilder Damast fein nicht rostfrei) schlagen fehl. Lt. Datenblatt kann man mit Salpetersäure (15%) ätzen, Klinge wird nur schwarz baut aber keinerlei Zeichnung auf. Auch ein Versuch mit 30% Schwefelsäure brachte nix, von Fe3Cl ganz zu schweigen.
Was mach ich falsch? Klinge wurde bis 600er geschliffen, mit Aceton und anschliessendem abspülen unter Wasserstrahl mit Spüli entfettet.

Bin mit meinem Latein am Ende. :confused:

Wer weiss Rat?
 

Nemo.26

Mitglied
Ich hatte das selbe Problem mit Salpetersäure (konz.). Für die Tiefe habe ich dann mit kochendem Königswasser geätzt. Das ist verdammt gefährlich und sollte man als Laie und ohne Schutzkleidung gar nicht erst versuchen. Der Ätzvorgang hat keine 20s gedauert und war nur sehr schwer zu kontrollieren. Für den Kontrast nahm ich dann EisenIIIchloridlösung. Zwischenpolieren nicht vergessen!
25%ige Schwefelsäure mit nem Tropfen Schmierseife oder Haushaltsspülmittel ist zum Ätzen weit stressfreier als Königswasser, dauert, aber länger ist dafür aber deutlich weniger riskant und bringt ein ebenso gutes Ergebnis.
Heiße 30%ige Salzsäure ohne EisenIIIchlorid und danach ein Bad in lauwarmem EisenIIIchlorid (ca. 10%ig) funktioniert auch prima.
 

michel_schmitt

Mitglied
@ pp ja Klinge ist gehärtet

hab Stefans Vorschlag angenommen, und mir gestern Abend noch Ammoniumpersulfat bestellt. Nächster Versuch findet dann nächste Woche statt. Ergebnis wird in der Galerie vorgestellt ;)
 

AchimW

Mitglied
Sag mal, Stefan, da das Ammoniumpersulfat ja in Wasser unter Ozonbildung zersetzt, muss man da für jedes Ätzen eine neue Lösung ansetzen?

Ich komme übrigens bei meinem Rostfreidamast aus Niolox und 1.4112ESU ganz prima mit 25 % Salzsäure aus dem Baumarkt hin. Dauert länger, dafür hat man sehr viel Kontrolle.