zerlegen von BM Axis Lock

neo

Mitglied
hallo!
Wer weiß, wie ich mein BM Axis Lock zerlegen kann?
Ich weiß derzeit nicht, wie ich die beiden Pins an der Axis von außen gelöst bekomme!

Gruß neo
 

freagle

Mitglied
@neo

Würd mich auch interessiern wie das geht, so weit wie du war ich auch schon. Ich vermute dass die zwei Kappen aufgeschraubt (und ordentlich verklebt) sind. Sind bei dir auch so kleine Löcher in den Kappen, hab versucht da einen passenden Stift einzuschieben und die Kappen runterzudrehn, wollte aber nicht mit Gewalt ran gehn da das Messer nicht mir gehörte. Vielleicht sollt man die Stange etwas anwärmen um den Kleber zu lösen.

freagle
 

neo

Mitglied
jaja, daß mit der garantie ist mir schon bekannt, aber ich hab lieber ein gepflegtes und damit haltbareres Messer, als eines, wo ich daurnd die Garantie gültig machen muß, weils innendrinn rostet (federn)


ja, das mit den Kappen ist so ne sache, ich denke auch, daß die gegeneinander verschraubt sind. Muß ich dieser tage mal in Ruhe ran, mit zwei Stiften.

Wie und sonst hat noch keiner sein Axis Lock auseinander gebaut, daß gibts doch garnicht!!!!


Gruß neo
 

Tobse

Mitglied
Beim meinem BM 710 lassen sich die Griffschalen (ohne Zerlegung des Axis-Elements) abnehmen, die Federn liegen zwischen Griffschalen und Stahllinern. Wie die Achse zu zerlegen ist, weiß ich nicht, nach Abnahme der Griffschalen und Entnahme der Klingenachse/Klinge kommt man aber an alle rostgefährdeten Stellen heran. Tuff-Cloth beitet sich beim Axis Lock meines Erachtens nach an, der Zusammenbau ist etwas fummeliger als beim Linerlock, da freut man sich über lange Wartungsintervalle.

Munter bleiben,
Tobse!
 

sbulazel

Mitglied
Frage

Hallo liebe Axis-Lock Besitzer,
eine Frage: kann mir jemand den Axis-Lock *genau* beschreiben, oder besser noch aufzeichnen? Ich habe zwar die Patentschrift von Benchmade schon durgeschaut, doch ich vermute, daß ich da eine "alte" Version erwischt habe... Vor allem die Feder und der Aufbau des Griffes allgemein haben sich wohl im Laufe der Zeit geändert.

Wäre klasse, wenn dazu einer Zeit finden könnte...
Grüße, Sascha
 

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von neo
Wie und sonst hat noch keiner sein Axis Lock auseinander gebaut, daß gibts doch garnicht!!!!
Mal 'ne Gegenfrage, warum willst Du die eigentliche Achse überhaupt auseinanderschrauben?? Ich besitze 3 Axis - 720, TSEK und Griptillian - also unterschiedlichste Griffkonstruktionen. Bei allen lassen sie die Griffe auseinander nehmen, ohne die Achse aufzuschrauben. Die Federn kann man aushängen, dann bleiben zwei Stahlplatinen mit einer Achse durch. Zum säubern reicht das allemal ...
BTW, in den Platinen des TSEK sind extra grosse Löcher, durch die man nach dem Aushängen der Ferdern die komplette Achse einfach rausziehen kann. Sehr praktisch, das.
 

neo

Mitglied
Also...
ich hab dann mal eben mein Griptilian zerlegt. War kein größeres Problem: Alle Torx schrauben gelöst und dann auseinandergenommen. Die Griffschalen sind eh aus Zytel o.ä. und innen gibts den Stahlkörper. das Axis-Element hab ich nicht zerlegt(d.h. ich hab die Achse zusammengeschraubt gelassen), sondern nur die federn herausgenommen. Dann alles mit balistol eingesprüht und gesäubert und dann mit etwas Fummelei (die blöden teflonscheiben!!) wieder zusammengebaut. fazit: Alles sauber, null Klingenspiel (ja kanji Du hast richtig gelesen!!) und der AxisLock arbeitet nach wie vor sauber!!
Insgesamt also kein größeres Problem. ich denke ich werde das auf jedenfall nach jedem größerem / längerem Kontakt mit feuchtigkeit machen, da die Axis federn doch sehr dünn sind und mit sicherheit relativ schnell durchrosten, wenn man sich nicht drum kümmert.

Vielen Dank auch für die Tips!!

Gruß neo
 
T

tk_power

Gast
Axis Lock zerlegen

Hallo,

es ist relativ einfach einen Axis Lock komplett zu zerlegen. Nachdem man die Clip-Schrauben, Griffschrauben und die Klingenachse abgeschraubt hat, kann man die Griffschalen, Omega-Federn, Backspacer, Klinge und Washer entfernen. Jetzt hat man nur noch die beiden Liner, die von der Axis Lock Achse zusammengehalten wird. Man braucht zwei Kombizangen und greift damit die beiden "Muttern" des Axis Lock (man sollte etwas zwischen Zangenbacken und "Mutter" legen, damit man diese nicht verkratzt :hehe: ). Jetzt kann man eine "Mutter" abschrauben und hat ein Axis Lock Messer komplett zerlegt. So habe ich mein BM 710 zerlegt, sollte aber bei anderen Modellen analog funktionieren.

MfG
Thomas
 

Sam Hain

Mitglied
Kuck Dir mal das Datum des letzten Beitrages an.

Ich glaub, inzwischen wissen hier alle wie man ein Axis-Lock zerlegt :rolleyes: .



Wieso sind eigentlich immer wieder auf neue Leute unfähig, sich das Datum anzusehen, und graben Leichen aus? :confused:
 

exilant

Mitglied
Also den Axis Riegel würd ich auch nicht auseinander nehmen. Man merkt doch, wo die Toleranzen liegen.

Ist auch wirklich nicht nötig.

Ansonsten ist alles verschraubt und ohne weiters zerlegbar. Die Achse bekomme ich am besten wieder rein, wenn ich die Schalen nicht festgeschraubt habe.

Beim 520 und dem 420 ist aber der Stoppin so komisch geschraubt, da habe ich noch nix gefummelt und vom Automatik lasse ich die Finger.
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Sam Hain schrieb:
Wieso sind eigentlich immer wieder auf neue Leute unfähig, sich das Datum anzusehen, und graben Leichen aus? :confused:

Locker sehen. Allemal besser, als nen neuen thread aufmachen. Und es zeigt, dass der Poster liest, bevor er schreibt. Hab ich absolut kein Problem damit.

Gruesse
Pitter