"Zerkratztes" Klingenfinish?

Meik

Mitglied
Moin Moin!

Ich habe seit kurzem ein Fällkniven F1 in Kydexscheide (dass ich auch benutze!), dessen Klinge allein durch die Scheide schon jetzt arg zerkratzt ist.
Da fiel mir ein, hier im Forum vor einiger Zeit einen Beitrag gelesen zu haben, in dem es darum ging, eine Klinge mit einem (gewollt!) zerkratzten Klingenfinish zu versehen!
Weiss hier vielleicht einer, wo dieser Beitrag zu finden ist (die Suchfunktion hab ich schon benutzt)? Oder hat direkte Erfahrung mit einer solchen "Technik"?

Da das F1 ja Aussenlagen aus 420 hat, sollte es ja wohl auch dadurch nicht zu Rost kommen, wenn man die Klinge einigermassen pflegt...

Meine Idee ist eben, der Klinge ein "Kratzfinish" in Längsrichtung zu geben, so dass man die Spuren der Scheide gar nicht (oder kaum...) mehr sieht.

Bis denne...

Meik. :)
 

coolcat

Mitglied
Original geschrieben von Meik
Da das F1 ja Aussenlagen aus 420 hat, sollte es ja wohl auch dadurch nicht zu Rost kommen, wenn man die Klinge einigermassen pflegt...
Öhm ... das F1 hat keine "Aussenlagen". Die Klinge ist IIRC komplett aus VG-10.
Aber das macht nix. VG-10 ist eigentlich schon rostresistent genug ...
 

Flaming-Moe

Mitglied
Satiniert heißt das Finish, das du meinst.

Allerdings wird für gewöhnlich mit relativ feiner Körnung (800-1200) satiniert, so daß die Kratzer durch Verunreinigungen in der Kydex-Scheide vermutlich trotzdem noch zu sehen sein werden, da sie einfach viel gröber sind.

Außerdem sind die Kratzer, die durch das Ziehen des Messers entstehen sicher niemals so exakt in Längsrichtung ausgerichtet wie ein (stundenlang) sorgsam angebrachtes hand-finish...
 

Hocker

Mitglied
Re: Re: "Zerkratztes" Klingenfinish?

Original geschrieben von coolcat
Öhm ... das F1 hat keine "Aussenlagen". Die Klinge ist IIRC komplett aus VG-10.
Aber das macht nix. VG-10 ist eigentlich schon rostresistent genug ...


Richtig, laminierter Stahl kommt nur beim A2 und der NL Serie zum Einsatz.
....und User werden halt zerkratzt...., isso !!! ;-)

Hocker
 

Meik

Mitglied
Danke für die Antworten!

Genau diese Threads hatte ich gesucht!

Ich denke, ich werde vielleicht den Spülschwamm ausprobieren (vielleicht teste ich erst mal an einem billigen 420-Jagdmesser, dass ich noch habe) und dann evtl. noch andere Schleifmittel aus dem Baumarkt holen...
Ich hab gelesen in einem der o.a. threads, dass auch Stahlwolle zu empfehlen ist.
Da die Kratzer der Kydexscheide nicht gerade minimal sind (mit dem Fingernagel gut zu fühlen!), werde ich das vielleicht auch ausprobieren. Könnte mir vorstellen, dass das eher was bringt (und schneller...).

Ein wirkliches, feines Satinfinish brauche ich nicht (ich habe das Messer ja auch im Einsatz), ich will einfach eins, auf dem man die groben Kratzer der Scheide nicht umbedingt so deutlich sieht, wie es im Moment der Fall ist. Ich bekomme diese Woche noch 100MB Webspace, dann stelle ich auch Bilder hier rein!

Zum Stahl des F1: Da muss ich euch informieren, dass seit kurzem beim F1 (und so wie ich gehört habe auch bei anderen Modellen) laminierter 420/VG-10 zum Einsatz kommt. Das steht auch auf der Klinge graviert: "LAM. VG10" und die "Laminierlinie" (oder wie auch immer man das nennt) ist auf der Klinge (und auch auf dem Klingenrücken) deutlich zu sehen.Zum Thema F1 und laminierter Stahl gibt es hier und hier was zu lesen.

Bis denne...

Meik. :)
 

Hocker

Mitglied
Re: Danke für die Antworten!

Original geschrieben von Meik
Zum Stahl des F1: Da muss ich euch informieren, dass seit kurzem beim F1 (und so wie ich gehört habe auch bei anderen Modellen) laminierter 420/VG-10 zum Einsatz kommt. Das steht auch auf der Klinge graviert: "LAM. VG10" und die "Laminierlinie" (oder wie auch immer man das nennt) ist auf der Klinge (und auch auf dem Klingenrücken) deutlich zu sehen.Zum Thema F1 und laminierter Stahl gibt es hier und hier was zu lesen.

Bis denne...

Meik. :)

Sowas, sowas....selbst auf der Hompage bei Hjortbergers nix zu finden....:confused:
Wo hattest Du's nochmal her ?

Hocker
 

Meik

Mitglied
Fotos!

Moin Leute!

So - ich habe mir Original Scotch-Brite-Topfreinigungsschwämme geholt und bin damit die zerkratzte Klinge meines F1 angegangen.
Vorher sah es so aus (dies ist die aktuelle Vorderseite, die Rückseite sah aber vorher genauso aus):

F1zerkratzt.jpg


Dann habe ich den Schwamm so in die Hand genommen, dass der Daumen in der Fingerrille des Schwamms liegt und ich gleichmässigen Druck auf die gesamte Klingenbreite ausüben kann. Und dann immer wieder geradlinig vom Heft zur Spitze gezogen, wobei ich aufgepasst habe, nie auch nur einen kleinsten Winkel GEGEN die Schneide zu streichen und an der Spitze nicht zu grossen Druck auszuüben.
Das folgende Bild ist das Ergebnis von nur ca. 10 Minuten gemütlicher "Arbeit".
Der ungeschliffene Klingenansatz direkt am Griff ist nicht mit behandelt, da ich das etwas diffizil finde, das da gut hinzukriegen. Ausserdem wird die Politur dort wohl kaum zerkratzen, und ich finde, es sieht gut aus so! Die Schärfe hat (bisher) übrigens kaum gelitten, der Druckschnitt durch Papier geht noch fast genauso gut...

F1satiniert.jpg


Man sieht übrigens auch gut die "Laminierlinie"!

@ Hocker: Hast du meine Mail betr. F1 bekommen?

So denn...

Meik. :)
 

Hocker

Mitglied
Jo,hab' ich....:cool:
Aber ein neues F1 macht keinen Sinn, ich müßte erst meine VG10 Version aufbrauchen, und das kann dauern....:hehe: :haemisch:

Hocker