Zeigt her euer EDC SAK! Welche Funktionen habt ihr täglich dabei?

BALIC

Mitglied
Viele haben fast täglich ein Schweizer Messer am Mann.

Welches Model habt ihr täglich dabei ?

Welche Funktionen müssen an eurem EDC dabei sein und warum dürfen diese Funktionen nicht fehlen ?

Fotos von eurem EDC wären interessant.

Grüße :super:
 

hypertonie

Mitglied
Entweder ein Classic in der Geldbörse oder ein Compact in der Hosentasche (gelegentlich auch beides)

An Funktionen möchte ich Schere, Nagelfeile, Pinzette und Zahnstocher dabei haben. Beim Compact dann auch eine Schreibmine dank Plusschalen.

Als Klinge führe ich meist noch ein anderes Messer mit. Mal ein 111er Vic oder einen anderen Folder in ganz unterschiedlichen Größen, je nach Umgebung.
 

Waver

Mitglied
Moin,

Meins ist das Farmer, modifiziert mit nem Clip vom Böker Exskelibur:)
Das andere ist das EDC meines besten Freundes;)

 

pgj

Mitglied
Bei mir ist es ein Nomad.
Was nicht fehlen darf ist der arretierbare Flaschenöffner.
1. zum Flaschen öffnen
2. zum heraushebeln von Scheibennägeln aus den Strohscheiben (bin Bogenschütze. Bogenschützen unter uns werden wissen was ich meine)
Tschüss, Peter (pgj)
 

Luchs

Mitglied
Im Moment ein Pioneer:

rimg0183r.jpg


Die meisten Funktionen finden bei mir ausreichend Verwendung, der Dosenöffner eher selten.
 

Gawan

Mitglied
Eigentlich schwanke ich ständig zwischen einem Manager (im Alltag), Compact (auf Reisen) und einem Huntsman Plus (im Wald und beim Wandern) als Werkzeugkofferergänzung zum jeweiligen einklingigen Brotzeitmesser. Die Schere ist der Hauptgrund dafür.

Just die Überlegung, was denn wirklich sinnvoll ist, hat mich zu einem Experiment geführt, das ich schon eine Woche betreibe: "40 Tage SwissChamp".

Ich schleppe "das dicke Ding" mit mir rum und führe Statistik, welche Funktionen ich wie oft brauche. Dazu führe ich eine Tabelle in der Hemdtasche mit. Bin mal gespannt, ob ich am Ende überrascht bin.
 

messermecki

Mitglied
Habe lange Zeit ein Pioneer als Edc getragen für mich eigentlich das optimale Edc.Aber als gestern der Postbote geklingelt hat und mir noch zwei alte Soldatenmesser in die Hand gedrückt hat ist jetzt eins davon mein Edc.Ich finde das Griffgefühl einfach besser ohne den Ring und die funktionen sind optimal die Kinge und der Kapelheber finden sehr oft verwendung,der Dosenöffner eher selten und meist auch mehr als Schraubendreher.Die Ahle kann auch sehr nutzlich sein für fast alles wo ein Loch rein soll einfach super die Ahle an den Aloxmodellen.
 

Simple Blades

Premium Mitglied
Mein EDC ist ein wenig umfangreicher, da mir ein einzelnes SAK bei meinem täglich anfallenden Arbeitspensum nicht ausreichen würde.

Swiss_EDC.JPG


Das Hauptwerkzeug ist mein Swisstool. Ich nutze fast täglich die diversen Schraubendreher, die Zange und die Ahle und natürlich auch die Messerklingen. Im Lauf der Jahre habe ich zwecks besserer Funktionalität die beiden Messerklingen und das Kombiwerkzeug (Meißel / Kabelabisolierer) ein wenig an meine Bedürfnisse angepasst:

- Der Hauptklinge mit Wellenschliff wurde zunächst ein Glattschliff verpasst. Die Klinge am Rücken wurde ein wenig abgesenkt um nahe der Spitze eine Auflage für den Zeigefinger zu bilden, damit man bei feinen Schnitten mit der Spitze mehr Kontrolle hat. Den Teilwellenschliff ( etwa über die halbe Länge der Schneide ) habe ich nachträglich angebracht, da ich seit einiger Zeit beruflich für die Post zuständig bin und nahezu alle Pakete doppelt und dreifach mit diesen verflixten Kunststoffbändern verschnürt sind (geht mit Wellenschliff schneller).

- Die Hauptklinge mit glatter Schneide ist zur "Rettungsklinge" umfunktioniert. Ich habe die Spitze gekappt und alle Kanten abgerundet, um das Verletzungsrisiko zu mindern, falls ich bei Unfällen Sicherheitsgurte, Kleidung,... nahe dem Körper schneiden muss. Die benutze ich von diesem Zweck abgesehen nie, um für den Notfall eine absolut scharfe Klinge (rasiert problemlos) bereitzuhalten.

- Das Kombiwerkzeug (Holzmeißel, Kabelabisolierer) ist einer kurzen "Grobwerkklinge" gewichen. Die Spitze habe ich beibehalten, die Seite jedoch ebenfalls einseitig angeschliffen. So können Kabel immer noch "nackig" gemacht werden, die zweite Schneide sorgt aber für größere Vielseitigkeit.

Das zweite Messer im Bunde ist ein Wenger RangerGrip 61.821X. Hier habe ich eine Schleifkerbe an der Hauptklinge und einen extralangen Lanyard (aufgewickelt etwas mehr als ein Meter) angebracht. Die Ahle war mehr als stumpf, sodass ich ihr eine Vierkantspitze verpasst habe, die nun bestens Leder,... durchsticht. Dieses Messer trage ich nur bei mir, wenn meine Fixed aus dem einen oder anderen Grund nicht mit können / dürfen. Hier nutze ich vor allem die Hauptklinge für "saubere" Arbeiten, wie Essenszubereitung, Post öffnen,... . Für's Grobe und schmutzige Arbeiten hab ich das Swisstool. Ich muss sagen, dass die Antirutscheinlagen eine deutliche Verbesserung gegenüber der alten Modelle darstellen.

Meine neueste Anschaffung ist eine Swisscard Lite. Bei meinen anderen SAK hat mir eine feine Schere und eine Nagelfeile gefehlt. Da ich vor einiger Zeit bereits eine Swisscard hatte, war das neue Modell für mich mit die beste Alternative, da ich hier zusätzlich noch eine LED, eine Pinzette und eine Lupe integriert habe und das Ganze auch noch in mein Portemonais passt.

Servus und Grüezi,

Simple Blades
 
Zuletzt bearbeitet:
G

gast

Gast
Hab derzeit sehr häufig ein DELUXE TINKER mit Plusschalen dabei, obwohl mir das Teil für den Alltag eigentlich zu dick ist.
 

Xacto

Mitglied
Führe zwar ein Rambler und ein Deluxe Tinker, aber im Endeffekt brauche ich im täglichen Büroalltag nur die Klinge für Pakete und den Flaschenöffner für die Colaflasche. Aber.... es schadet nie, für alles vorbereitet zu sein.

Gruß
Thorsten
 
Hi,

privat ebenfalls ein Deluxe Tinker mit Plusgriffschalen, findes für eine Jeans eigentlich noch OK.

Beruflich meist das Exlorer, da ich die Lupe schon oft gebrauchen konnte.

Beide getragen am Victorinox Multiclip. Finde ich wesentlich angenehmer als wenn es nur unten in der Hosentasche liegt.

Mein traum währe ein Yeoman mecanic ergattern zu können, dann hatte ich die Zange und die Lupe im einem Messer mit noch erträglicher Größe.
 

Foxi

Mitglied
Derzeit ist mein ständiger Begleiter ein Victorinox Compact.
Ich nutze fast alle Werkzeuge daran täglich:
  • die Klinge, meist um Äpfel aufzuschneiden
  • die Schere für Fingernägel, Hautfetzen, Fäden, sogar für Kabelbinder
  • das Combo-Tool für Schrauben oder um festsitzende Deckel aufzuhebeln
  • den Haken ...naja, eigentlich nur die Feile am Haken ;)
  • den Minischraubendreher für Minischräubchen an Spielzeugen oder elektrischen Kleingeräten
  • die Pinzette - tatsächlich sogar, um widerspenstige Augenbrauenhärchen zu entfernen oder eben, um Splitter zu entfernen
  • den Kuli für kurze Notizen
  • den Zahnstocher meist zur Reinigung des Messers (z.B. um Flusen der Jeans aus den Ritzen zu entfernen.
 
Zuletzt bearbeitet:

BALIC

Mitglied
@ Gawan

Hi Gawan, mich würde mal interessieren was bei deinem Experiment 40 Tage Swiss Champ herrausgekommen ist?

Wie sieht diene Statistik Tabelle aus?

Beste Grüße
 

Lausbub

Mitglied
Servus zusammen,

ich trage nach wie vor täglich ein Nomad bei mir.

Wenn es dann etwas schwerer sein darf sieht es so aus



Viele Grüße
Lausbub
 

Humppa

Mitglied
Servus!

Ich habe immer (!!) ein Vic Executive dabei. Das Vic Compact ist auch immer in der Jackentasche. In der Hosentasche noch ein Case oder ein Buck der 300er Serie.

Beste Grüße
 

Fotobaerchi

Mitglied
Moin,

ich kann mich immer so schwer entscheiden, was für Werkzeuge ich brauche, also nehm ich alle mit :hehe: Soll heisen Swisschamp mit Plusschalen in schwarz. Wenn das Bauchtäschchen dabei ist auch noch ein Swisstool Spirit.:D

Gruß,


Andre
 
Zuletzt bearbeitet:

bluesock

Mitglied
Hmmm, ich hab noch kein vollständig zufriedenstellendes EDC gefunden, da ich normalerweise immer eine kleine Taschenlampe+Messer/irgendeine Art mini-Multitool dabei hatte (beides zu oft von minderwertiger Qualität, die nicht sehr lange an den scheinbar doch sehr strapazierenden Bedingungen eines Schlüsselbundes überleben)

Probeweise hatte ich nun auch öfter ein Wenger Evolution 17 dabei, allerdings ist das zusammen mit einer Taschenlampe und diversen Schlüsseln etc. doch zuviel Zeug für so manche Hosentasche. Also was neues probiert, Victorinox Spartan Lite, im Alltag finde ich da aber doch eine Schere und eine Nagelfeile fehlend. Das Mountaineer Lite ist aber dann auch wieder zu dick.... Schade dass es nichts passendes gibt.

Sprich: Ich muss wohl demnächst selbst basteln...

Wenn man auch was als zweites EDC sehen kann, hab ich mittlerweile das Evolution 17 in den (ebenfalls Wenger..) Rucksack getan, als "Backup" ;) --- aber den hab ich ja nicht immer und überall mit mir dabei...

Es wird also erstmal beim Spartan Lite bleiben, und das "Lite" muss auch erstmal seine Robustheit beweisen, denn es ist ja irgendwie auch nur aus Plastik.

Ich denke solange übe ich erstmal an gebrauchten Messern basteln, wenn ich denn mal Zeit dazu finde...

EDIT: Okay, den Thread besser erfüllen:
Zeigen: Spartan Lite auf der Victorinox Website
Wichtige Funktionen daran: Lampe(brauch man doch öfters mal), Messer(taschenMESSER), Schraubenzieher aller Art (Sämtliche elektronischen Geräte auseinandernehmen), Korkenzieher(trinken, nicht so oft, aber sehr oft fehlt es dann doch in "entscheidenden Momenten"), Pinzette(Spreißel etc), Zahnstocher(naheliegend..)
Fehlt daran leider: Nagelfeile, Schere (aber Mountaineer Lite ist wiederum zu dick, wie schon erwähnt)
 
Zuletzt bearbeitet: