zahnpreis? [Orka]

micknives

Mitglied
zahnpreis?

hat jemand von euch'ne ahnung was ein orkazahn 16cm lang durchmesser 5cm kosten könnte?

wäre über schnelle infos sehr dankbar

micknives
 

Camig

Mitglied
Hi micknives,

mit sochen Sachen kennt sich der Herr Heinle von MesserSpezial bestens aus. Ruf ihn einfach mal an - er freut sich darüber.

Tel.: 06032 - 87852
 

AchimW

Mitglied
Orca?

16 cm und 5 im Durchmesser vom Orca? Halte ich eigentlich für ausgeschlossen. Die größten, die ich von Orcas gesehen habe, waren so 10 cm lang und vielleicht 3 cm dick. Die von Dir gewünschte Größe ist schon mehr ein kleinerer Zahn vom Pottwal. Die Preise, die ich dafür mal von Elfenbeinschnitzern genannt bekam liegen so im Bereich von Elefanten-Elfenbein, also so um die 250 bis 300 Eu pro Kilo.

Wie auch immer, laß Dich nicht ohne passende Papiere damit erwischen. Die CITES / Zoll / Tierschutzleute sind da wie verrückt hinterher, auch wenn jedes Jahr dutzende Pottwale in der Nordsee stranden und man das Zeug also quasi auf dem Strand finden kann.

In dem Zusammenhang eine nette Anekdote, die mal wieder was über die Korrektheit der im hiesigen Journalismus verwendeten Daten aussagt. Auf Kabel 1 lief neulich eine Reportage über Bergung und Präparation eines Pottwales aus dem Wattenmeer. Dabei wurde angemerkt, daß der Unterkiefer schon vorab abgetrennt und an einen anonymen Ort gebracht wurde, da jeder einzelne der bis zu 80 Zähne auf dem Schwarzmarkt einen Wert von 15.000,- DM habe. Mann, hab ich gelacht.

Achim
 

micknives

Mitglied
@camig; danke, an ihn hab ich garnicht gedacht.

@achimW; kann auch pottwahl sein hab da nicht so die kennung.
ist jedenfalls ein schönes stück fast zu schade um ihn zu zersägen.

mensch, wenn solch zahn so viel kohle bringt brauch ich bald nicht mehr zu arbeiten;-)
papiere sind natürlich .... dazu.
 

luftauge

Mitglied
Und wie isses, wenn man Zähne oder Elfenbein auf dem Flohmarkt kauft ?

Ich kann mir kaum vorstellen, dass ein Behördenmensch ernsthaft eine Bescheinigung für ein Flohmarktobjekt verlangt - andererseits, nichts ist unmöglich.
Spekulieren wollen wir ja nicht, aber evtl. kann jemand berichten, falls so ein Fall bekannt ist.

Gruß Andreas/L
 

WalterH

Mitglied
@luftauge: Mit CITES ist nicht zu spassen. Ich kenns von den fleischfressenden Pflanzen her. Wenn Du irgendein Teil einer geschuetzten Pflanze oder eines geschuetzten Tieres ohne Papiere kaufst, dann hast Du ein Problem. Ob das jetzt lebende Tiere oder Pflanzen sind, oder ausgestopfte, getrocknete, etc ... ohne Papiere machst Du Dich strafbar.

Andererseits werden die CITES Richtlininien normalerweise nur beim Zoll oder bei besonderen Anlaessen (Auktionen etc) kontrolliert. Du solltest halt zumindest kein Teil ohne Papiere oeffentlich verkaufen ...

-Walter
 

Canavaro

Mitglied
Weil wir grad dabei sind, ist zwar ein bissel OT, aber vielleicht weiß einer was.
Hab mir mal vor Jahren aufm Flohmakt so nen gravierten (?) Pottwal(?)-Zahn gekauft. Da ist eine Jagdszene drauf, ein Schiff im Hafen, das grade die Ölfässer entlädt, ein paar amerikanische Flaggen, die Jahreszahl 1856 und quasi als Überschrift "The Whaler Eagle". Weiß nicht mehr, was er gekostet hat, war aber nicht so enz teuer, 20 - 40 Mark vielleicht. Werden solche Teile heute noch gemacht oder hat das Ding wirklich 150 Jahre auf dem Buckel?
 

luftauge

Mitglied
@ Walter :

Genau das meine ich !
Darum habe ich die Teile, wegen der ich allgemein gefragt hatte, auch nur in die Hand genommen und näher betrachtet, und nicht gekauft, man weis ja nie...

@ Canavaro :
Auf den Teilen, die ich gesehen habe, waren ähnliche Szenen abgebildet,
"... this ... was made from ... in 1841..."
Exakt diegleichen Stücke sah ich schon zum zweiten oder dritten mal auf Märkten, entweder hat dieselbe Verkäuferin sie irgendwann vom Tisch genommen, oder sie hat ein ganzes Lager mit diesem Muster...

Gruß Andreas/L
 

micknives

Mitglied
selbst bei alten stücken vom flohmarkt musst du auch vorsichtig
sein(beim verkauf) da gibt es leute von der umweltbehörde/abtl.
artenschutz die sind so geil die beschlagnahmen sogar stücke die
offensichtlich älter als 50jahre sind. wenn du soetwas kaufst
und bei dir zu hause hast, wird dich keiner behelligen.

@canavaro; bei deinem stück könnte es sich um ein imitat handeln,
es werden solche zähne regelmäßig bei uns auf den
antikmärkten angeboten. kannst du mal ein foto reinstellen.
 

micknives

Mitglied
so sieht er aus, wiegt 420gramm
fdbd9e2b.jpg
 

cearbhallain

Mitglied
@Canavaro:
Wenn der geschnitzte Zahn ( Originale üblicherweise von Seeleuten zum Zeitvertreib hergestellt) echt ist, kannst Du das an der Schnittfläche an der Basis erkennen. Diese sollte ein charaktereistisches Muster aufweisen, wenn das nicht zu sehen ist, hast Du ein Imitat aus Gießmasse. Die können auch SEHR echt aussehen.
 

AchimW

Mitglied
Zahn

Michael, das ist eindeutig ein Pottwalzahn.

Zu den Kopien. Schaut euch mal diese schöne Galerie von erstklassigen Kopien für kleines Geld an:

Scrimshaw-Repros

Zu CITES kann ich nur sagen: Finger weg von allem, was keine Papiere hat und auf dem Index steht. Ich habe mir vor über 2 Jahren von einem Inuit aus Alaska 2 Oosics (fossile Walrossknochen) zuschicken lassen, unter der Zusage, daß die korrekten Papiere dabei sind. Waren sie natürlich nicht und die Teile wurden sofort beschlagnahmt. 2 Jahre habe ich mit Zoll, Amtsgericht und Bundesamt für Naturschutz gekämpft, weniger um die Dinger zu bekommen (was aussichtslos war) sondern um einer harten Strafe (für etwas, was ich nicht begangen habe) zu entgehen. Das Ganze endete mit einer schriftlichen Verwarnung durch das Bundesamt für Naturschutz, nachdem Zoll und Amtsgericht schon sämtliche Verfahren eingestellt hatten. Die schwachsinnige Begründung der "Naturschützer" für das Verbot des Handels fossiler Knochen geschützter Tiere: es soll vermieden werden, das sich ein Markt für diese Teile entwickelt, damit nicht auch noch die lebenden Tiere abgemurkst werden, um der Knochen habhaft zu werden. Daß man mit den frischen Teilen nix anfangen kann, weil sie vom Aussehen und von der Struktur komplett anders sind, zählt nicht. Daß durch die oben gezeigten perfekten Repros der gleiche Markt für echte Teile in wesentlich größerem Umfang entsteht, geben die Behörden zwar zu, aber DIE Teile kann man ja nicht verbieten.

Mein Tip:
Fossile Knochen: verwendet Stellar's Seekuh, die wurde im 19. Jh ausgerottet.
Elfenbein: verwendet Mammut, Hängebauchschwein, Nilpferd.
Und bei allem Anderen versucht Papiere zu bekommen oder handelt nicht damit.

Achim
 

Norbert

Mitglied
Wie sieht das denn im Allgemeinen Aus mit der Nachweisprozedur?

1: Ich habe in einem Griff weißes Mammutelfenbein aus dem
Kern verbaut. Das ist für mich nicht vom Elefantenelfenbein
zu unterscheiden. Wie macht man das einem Kontrolleur (oder wie die Leute heißen) klar?
2: Außerdem habe ich ein Stück Elefantenelbenbein gekauft. Als Nachweis für die Herkunft habe ich vom Händler eine Quittung mit der
Menge und der Cites-Nummer bekommen. Er meinte, wenn ich das Material verbaue, reicht der Bezug auf diese Nummer. Stimmt das?
 

micknives

Mitglied
wenn du das für deinen privaten gebrauch(elefantenelfenbein)
benutzt reicht das aus ansonsten brauchst du eine EU-Vermarktungsbescheinigung von der Umweltbehörde.

mammut elfen bein lässt sich gut von elefantenelfenbein unterscheiden
am sichersten ist es mit einer UV-lampe, da kannst du bei fossilen
materialien elfenbein etc. die mineralisierungen erkennen.
 

Norbert

Mitglied
Für eine "EU-Vermarktungsbescheinigung von der Umweltbehörde" kann ich mich doch bestimmt an den Händler wenden. Er müsste doch etwas ähnliches haben, zumal das Material von ihm ja zur Weiterverarbeitung verkauft wurde.

Guter Tipp mit der UV Lampe. Da hoffe ich doch dass die entsprechenden Leute eine dabei haben, wenn sie einen Verdacht bezüglich des Materials haben. Wer hat in so einem Fall die Nachweispflicht? Wahrscheinlich der Verkäufer, also muss ich mir eine UV-Lampe besorgen.

Viele Grüsse
Norbert
 

AchimW

Mitglied
Elfenbein

Geht auch ohne UV-Lampe. Die Schreger-Linien (sich kreuzende Linien im Material) haben bei Mammut einen anderen Winkel als bei Elefant:
Mammut <90°
Elefant >115°

Ein gutes Schema zur Unterscheidung verschiedener Elfenbeine findet sich hier!

Achim
 

Norbert

Mitglied
Hallo Achim,

gutes Schema, genug Material um einer vorwitzigen Behörde ausreden zukönnen, mein Mammutmesser zu beschlagnahmen.
Ich bin beruhigt.

Norbert
 

micknives

Mitglied
wahrlich eine gute seite!

leider machen die umweltbehörde, zoll o. staatsanwalt etc. keinen
gebrauch von solchen ausagekräftgen seiten. die lassen sich lieber
einen teuren gutachter kommen der das in augenschein nimmt, selbst
wenn der erkennt das das stück fossil ist kann es dir locker passieren das der richter anders befindet.
und das stück trotzdem einbehält, ist gerade einem freund passiert:-(
oft werden auch fossile stücke vom zoll beschlagnahmnt, weil die nicht
genügend sachkenntnis haben. die meinten wie geschehen, das ist mut-
maßlich geschütztes elfenbein.
 

AchimW

Mitglied
Tierische Materialien

Wie ich persönlich zu der ganzen Angelegenheit stehe, verrate ich Euch nicht an diesem öffentlichen Ort.

Für alle Fälle habe ich jedenfalls einige gute Alternativen. Ich hab ein gut sortiertes Lager mit indischem Hirschhorn, Elchgeweihen, verschiedenen Knochen undsoweiter. Besonders mag ich altes Elchgeweih, das poliert und eingefärbt kaum von Mammut zu unterscheiden ist. Aber irgendwann kommt bestimmt so ein Behörden- oder Tierschutz-Heini auf die Idee, das auch das Entfernen der jährlich abgeworfenen Geweihstangen aus ihrer natürlichen Umgebung nicht mehr erlaubt sein darf. Weil die ja von den Würmern und Mäusen gefressen werden und man diesen Tieren diese wichtige Nahrung nicht entziehen darf.

:fack: :fack: :fack: :fack:

Achim