YXR-Stahl von Mitsubishi?

mark23

Mitglied
Hallo!

Kennt einer von Euch diesen Stahl? Die Stahlserie nennt sich "YXR-Stahl" und wird von Mitsubishi hergestellt. Seht Euch mal dieses PDF-File an.

Evtl. ein guter Messerstahl?

Gruß

Mark23
 

luftauge

Mitglied
Moin Mark !

Ich weis nur, dass die Kyocera-Daewoo-Mitsubishi Kette nicht erst seit gestern Stahl mischt, liest sich sich für einen Nicht-Werkstoffexperten ganz gut,
aber bestimmt gibt es was ähnliches auch von Uddeholm oder Crucible, nur mit anderen Namen :hmpf:
Die backen vom Wendeschneidplättchen über Compositewerkstoffe bis zum Öltanker fast alles.

Gruß Andreas
 

Leonardo75

Mitglied
Hallo Stahlfreunde!

Ich glaube nicht, dass der Stahl unbedingt gut zum Messermachen ist. Wenn ich mich recht entsinne, verlangen die Anwendungen (Formwerkzeuge, etc.) recht grobe Karbide um eine lange Standzeit zu ermöglichen. Die meisten HSS Stähle weisen auch eine sehr grobe Karbidstruktur auf.

Für Messeranwendungen sind diese Stähle wahrscheinlich zu grob.

Lasst Euch aber mal lieber was von den Stahlexperten erzählen, die sicherlich auch noch hier posten.

Gruß Leo.
 

roman

MF Ehrenmitglied
HSS Stahl kann man für Messer nutzen nur Vorteile hat man dadurch nicht!

Die Anlassbeständige Matrix eines solchen Stahles wird im Gebrauch als Handmesser nicht gefordert da ich nicht glaube das man eine Wildsau bei 600°C zubereitet.

Die Verschleißbeständigkeit ist unter den dann gegebenen Umständen mit einem guten Kaltarbeitsstahl (z.B. 2519) gleich zusetzen bzw. ist der Kaltarbeiter im Zweifel besser (Feine Schneide).

Auch die Zähigkeit ist im entsprechenden Anwendungsfall bei einem Kaltarbeitsstahl besser.

Der Vorteil das man einen solchen Stahl ggf. mit dem Bandschleifer (ohne Wasserkülung) bedenkenlos schärfen kann ohne die Schneide zu überhitzen, ist aus physikalischen Gründen auch nicht haltbar.

Der Aufwand in der Bearbeitung und dem Härten fällt ebenfalls zu ungunsten des HSS aus.

Korrosionsbeständigkeit besitzt er auch keine und zudem ist ein solcher Stahl auch noch teurer als ein Kaltarbeitsstahl speziell bei PM Erzeugung

Also ein mächtiger Aufwand für eine Klinge, ohne einen echten Vorteil zu haben.
:teuflisch
 
Zuletzt bearbeitet: