www.truenorthknives.com

F

filosofem

Gast
Ich wollte bei dem Laden mal was bestellen. Allerdings bestanden sie drauf, dass ich ihnen eine Bestätigung faxe. Per e-mail reichte nicht aus. Warum auch immer. Da ich kein Fax habe, und mir die Abwicklung zu umständlich war, hatte ich es dann gelassen und das Messer bei Knifeart bestellt.
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von Messerboerse
Per Fax, weil eine bestellung per eMail (noch) nicht rechtskräftig ist.

Kann ich mir kaum vorstellen. Und wie sieht´s dann rechtlich bei Amazon, Knifeart oder 1000 anderen Versender aus?
 

darkblue

Mitglied
Hi Ruben

Recht hat Messerboerse schon, in meiner Firma erkennen wir Willenserklärungen per E-mail auch nur von gut bekannten Kunden an (die Rechtsprechung erklärt diese Form der Willenserklärung als nichtig, sofern die E-mails nicht digital signiert sind), aber hier muß man das ganze auch im Umfeld des Marktes sehen.

Und da andere (US-)Firmen aber darauf verzichten, bin ich voll Deiner Meinung.

Auch ich würde hier auf einen Deal verzichten, wenn ich nicht zufällig eine Fax-Maschine zuhause hätte.

regards
 
Zuletzt bearbeitet:
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von darkblue
Und da andere (US-)Firmen aber darauf verzichten, bin ich voll Deiner Meinung.

Bei jeder dt. Firma läuft eine Bestellung rechtlich abgesichert auch über e-mail. Vor allem wenn´s "nur" um Beträge von ein paar hundert Euro geht. Dass dies in der Wirtschaft anders gehandhabt wird ist auch klar. Aber in so einem Fall eigentlich übertrieben.

TNK würde ausserdem eine direkte Bestätigung und Bezahlung über die Kreditkate bekommen. Deshalb verstehe ich deren Problem nicht ganz.
 

darkblue

Mitglied
Bei jeder dt. Firma läuft eine Bestellung rechtlich abgesichert auch über e-mail.

Das mit dem "rechtlich abgesichert" bezeifle ich doch ziemlich.

Aber genau wie zum Beispiel bei Handy-Käufen von nicht uneingeschränkt geschäftsfähigen Personen (Minderjährige/Taschengeldparagraph)vertrauen sie eben einfach darauf, daß alles glatt geht.
Und die eventuell abzuschreibende Summe verkraften diese Unternehmen auch relativ souverän ohne daß es an deren Substanz geht.

Hier realiseren sich diese Firmen ganz klar einen Vorteil aus der Unwissenheit der Käufer. Bedingt durch diese Unwissenheit tendiert die Stornoquote derartiger Rechtsgeschäfte gleich Null.

Nun genug OT, ich fände es klasse, wenn sich hier tatsächlich noch jemand finde würde, der bereits Erfahrungen mit www.truenorthknives.com gemacht hat.

regards
 

Alex Wolf

Mitglied
Ich habe bisher einmal bei TKK gekauft und die gesamte Abwicklung (Bestellung per e-mail, Kreditkartendaten habe ich gefaxt) hat absolut reibungslos geklappt.
 

darkblue

Mitglied
Vielen Dank, Alex!

Ich denke, ich sollte es einmal probieren.

regards
 
Zuletzt bearbeitet:

mudshark

Mitglied
Original geschrieben von darkblue
Auch ich würde hier auf einen Deal verzichten, wenn ich nicht zufällig eine Fax-Maschine zuhause hätte.

Hallo,

ich kann mich zwar nicht zu www.truenorthknives.com aeussern, aber eine 'Fax-Maschine zuhause' hat prinzipiell jeder in diesem Forum, der ueber Rechner, Modem, Telefonanschluss und minimale Software verfuegt.

Fax-Software liegt meist dem Modem bei oder ist bei vielen Systemen sogar Bestandteil des Betriebssystemkernels. Ich nehme selber Fax STF/Mac. Das wird bedient wie ein Druckertreiber. Statt auf meinen Drucker 'drucke' ich meinen Senf via Modem auf das Faxgeraet des Empfaengers mit optionalem Deckblatt.

Fuer Windoof und Linux gibt es mit Sicherheit aehnliche Produkte und das billig oder sogar umsonst.

Gruss,
Ralf
 

darkblue

Mitglied
So, ich habe es nun einmal ausprobiert.

Neil Ostroff ist ein sehr netter Kerl und mit der Bestellung lief auch alles bestens.

Ein Fax wurde von mir nicht verlangt.

regards