Wurfmesser für Anfänger (Gil Hibben)

hansgruber2

Mitglied
Hallo Zusammen,

ich habe nach einigen versuchen mit eher ungeeigneten Messer beschlossen mir einmal einen richtigen Satz Wurfmesser zu gönnen. Nach einiger Suche bin ich jetzt bei Modellen von Gil Hibben hängen geblieben und kann mich nicht zwischen diesen zwei Modellen entscheiden:

http://www.swords-and-more.com/shop...genx-pro-wurfmesser-3er-set-gross-p-9693.html

http://www.swords-and-more.com/shop...petition-thrower-triple-set-gross-p-2682.html

Über das Competition Thrower habe ich schon das eine oder andere gute Wort gelesen, von dem Genx Pro allerdings nocht gar nichts. Hat jemand von euch Erfahrungen mit einem Genx Pro machen können? Ich könnte mir vorstellen dass die aufgrund ihrer Spitzenform ggf. besser für einen Anfänger geeignet sein könnten. Allerdings könnte Sie auch eher brechen/sich verbiegen.
Gibts es hier überhaupt ein besser/schlechter oder ist das eher in dem Fall eher eine Frage der Optik?

Ich bin natürlich auch offen für andere Vorschläge. Allerdings hätte ich gerne ein Modell das auch mit der Klinge geworfen werden kann. Größe und Gewicht hätte ich gerne im Bereich der beiden oben. Also etwa 25-32cm und um die 300Gramm.
Die ColdSteel TFT sind mir allerdings zu teuer. 3 Stück sollten zusammen nicht weit über die 60€ gehen. Also auch im Bereich der Hibbon-Sets.

Schon mal vielen Dank im Voraus :)
 

excalibur

Super Moderator
Moin und herzlich willkommen im Forum.
Leider bin ich kein Experte in Sachen Messerwerfen, habe aber den Tipp parat einfach mal die Begriffe Wurfmesser oder Messerwerfen oben in das Suchfeldfeld einzusetzen.
Dort findest Du sehr viel Wissen über Wurfmesser und Wurftechniken. Z.B. sowas !

Viel Erfolg
Excalibur
 

hansgruber2

Mitglied
Die Threads hier habe ich mehr oder weniger schon alle durch, zumindest in Bezug auf die "Messertests". Aber generell sind die Infos über die Genx Pro sehr dürftig
 

Ookami

Mitglied
Die Genx Pro sind was Größe/Gewicht betrifft schon ganz i.O., nur gibt es ein paar Punkte, die es für Anfänger nicht gerade ideal machen:
  • Aus-6 Stahl verträgt weniger als ein nicht rostfreier Federstahl; macht bei gelegentlichen Würfen nicht viel aus - auf lange Sicht kann es jedoch zum vorzeitigem Versagen/Klingenbruch kommen
  • die Klinge ist recht dünn ausgeschliffen, d.h. weniger Stabilität, inspesondere bei Robin-Hood-Würfen (Messer trifft ein anderes, welches schon steckt), die bei solchen dünnen Schneiden zu recht unschönen Scharten führen können
  • die Schneide sieht scharf aus, d.h. Verletzungsgefahr bei Klingenwürfen* und beim Rausziehen aus dem Ziel

Der True Flight Thrower ist (mal abgesehen vom Preis) ebenfalls wesentlich zu scharf für Klingenwürfe* - meine Empfehlung sind die günstigeren Cold Steel Modelle: Pro Flight Thrower, Sure Flight Thrower, Mini Flight Thrower. Diese sind anscheinend dieses Jahr in einer etwas leichteren "Sport"-Variante neu aufgelegt worden. Müsste man schauen, ab wann die tatsächlich verfügbar sind.


Ookami
*Es gibt natürlich auch Wurftechniken für Klingenwürfe mit scharfen Schneiden, diese erfordern jedoch oft ein Anpassen/Umlernen der Technik und wenn man im Eifer des Gefechts mal nicht drauf achtet, hat man sich in die Finger geschnitten.
 
Hast du dir auch schon einmal überlegt, dir die Dinger selber herzustellen?
Gerade bei Wurfmesser ist das relativ einfach und Spaß macht das dann wirklich auch!
Billiger werden die Messer auch noch.

Ansonsten, nimm dir die CS, da kannst du nicht viel falsch machen, die hatte ich auch! :super:
 

hansgruber2

Mitglied
Die Argumente gegen die Genx haben mich überzeugt. Deshalb habe mir gerade eben die CT bestellt, ich denke für den Anfang reichen die auf jeden Fall. Trotz 420er Stahl.

Selber welche bauen habe ich mir tatsächlich auch schon überlegt, allerdings brauche ich dafür erstmal eine grobe Vorlage. Der nächste Satz Messer könnte durchaus selbst gebastelt sein :)

Auf jeden Fall danke für eure Hilfe :)
 

thrower

Premium Mitglied
Hallo Hansgruber2,

bei den CS dann als Allererstes gleich die Schneide stumpf feilen, und die Griffschalen (so vorhanden) abschrauben.

Neben PerfectBalance ist mein Lieblings-Wurfmesser übrigens das Faka von Dalmo Mariano (einem Freund in Brasilien). Passt für mich auf 3m und auf 5m einfach perfekt.

Selber bauen: Da gibt es eine deutsche Seite mit einer Bauanleitung, und Vorlagen für einige Messermodelle!

Wünsche viel Spaß beim Werfen!

Christian
 

maku

Mitglied
(...)
Trotz 420er Stahl.
(...)

???
Es geht zwar immer um den Stahl aber wirklich entscheidend ist, was man damit wäremtechnisch anstellt. Der 420er hat m.E. durchaus die Eignung für ein Wurfmesser, er wird sich bei den CTs eher biegen als brechen und so sollte es sein. Alle 1055-Modelle von Cold Steel sind auf Federhärte angelassen (ca. 54-55 HRC) und können tatsächlich brechen.

Meine Wurfmesser sind auf 50 HRC angelassen, verzinkt, stumpf und dem Perfect Balance nachempfunden. Vom Material her sind sie einfach unverwüstlich aber auf der andren Seite reparaturfreundlich. Der Stahl ist leider noch ein Geheimnis, wird aber in Kürze gelüftet. Ich vermute einfaches "Eisen" im Bereich C35 bis C50 ;)
 

hansgruber2

Mitglied
Also ich hab die Messer gestern und heute mal einem ausführlichen Test unterzogen und bisher bin ich absolut zufrieden damit, war ein super Tip :)

Den selbstbau nehme ich mal in Angriff wenn ich etwas Zeit habe für sowas. Ergebnisse folgen :)