Worauf schaut Ihr beim Messerkauf??

Noodle

Mitglied
Ich hab mich mal gefragt, worauf Ihr denn so schaut beim Messerkauf (ausser auf den Preis oder die Verkäuferin:hehe: ). Also bei feststehenden Messern schaue ich mir den Übergang Griffschale-Stahl an (falls es den gibt), schaue auf die Klinge (Finish), dann der Griff (sauber verarbeitet?, Materialschaden??, dann wird sicher (beunahe das wichtigste) die Handlage geprüft in verschiedenen Griffweisen, dann noch die Schärfe (so gut es geht) und was anderes kommt mir da nicht in den Sinn.
Bei Klappmessern wird ausserdem ausgiebig am Lock herumgespielt :lechz:(Liner richtig eingestellt? Läuft die Klinge weich?), dann allfälliges Klingenspiel ausfindig gemacht, tja und das isses dann auch schon.

Wie macht Ihr das so?? (Wie lange braucht Ihr üblicherweise um das Messer zu "prüfen"???)

Noodle
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Hmm, ich brauch üblicherweise 5 Minuten - jetzt und heute. Wie ich letztes Jahr bei Günter mein erstes handmade gekauft hab, hat das den ganzen Tag gedauert :steirer:

Worauf ich schaue: Na, erstmal obs mir gefaellt. Dann will ich die verwendeten Materialien wissen. Und den Preis. Unter den Voraussetzungen schau ich mir das Messer an.

Folder: Lock, Lock, Lock. Dann Klingenspiel, dann den Lock :steirer:. Guter und fuer die Verwendung zweckmässiger Schliff. Dann pruef ich, wies in der Hand liegt. Bei den Sachen mach ich keine Kompromiss.
Schärfe sollte, muss aber nicht super sein, wäre kein k.o. Kriterium. Klingengang muss nicht superweich sein, mir ist eher fest lieber als eher locker.

Dann schau ich natürlich auf die Verarbeitung (Finish, Spaltmaße bei Bolstern oder Schalen) - das seh ich dann schon wieder preisbezogen. Und bezogen auf die Machart. Bei einem echten Handmade (also ohne CNC, laser, waterjet) kann ich mit Bearbeitungsspuren oder nem groben (nicht schlampigen!) finish leben, vor allem, wenn ichs auch verwenden will, das ist mir dann wurscht. Wenn die Technik stimmt, seh ich da vieles relativ - solange der Preis stimmt und mir das Ding auch gefällt.

Wenns natürlich 1500.- Märker kostet und gemacht ist wie Hempels Sofa, dann kanns mir optisch noch so sehr gefallen, das kauf ich dann eben nicht.

Gruesse
Pitter
 

Andreas

Mitglied
Ich schau zusätzlich zu den genannten Punkten z.B. noch, ob der Schliff der gesamten Klinge symetrisch (Spitze, Schneide, ...) ist.
 

zorro_43

Mitglied
Für mich ist das Design am wichtigsten.
Ich kauf nur Messer, die ich auch benutze. Vernünftige Qualität ist
natürlich wichtig. Aber Messer die gut genug sind um damit zu arbeiten
gibt es viele. Aber die meisten sehen einfach langweilig aus.

Andreas
 

TacHead

Mitglied
Ich mach's genau falschrum :lach2:
Erst mal rumgucken, was mir gefällt - bis dahin noch alles bene. Dann Testberichte/Kommentare suchen - auch noch OK. Bei Wohlgefallen günstigsten Anbieter suchen und bestellen. Ausgiebiges Befingern, prüfen (und hoffentlich freuen) ähnlich der von Dir genannten Vorgehensweise gibts dann erst zu Hause - mit Freundin bei Wein und Käse und Musik, kann also schon etwas dauern :D
 

eckesax

Mitglied
Ihr habt schon fast alles geschrieben....
Bei Foldern achte ich jedoch noch darauf, ob die Klingenlänge in geschlossenem Zustand die Grifflänge ausnutzt. Wenn die Klinge hätte länger sein können als sie ist, kauf ich´s nicht. Ist eine Marotte von mir.
Da ich meistens bei jemandem vor Ort einkaufe, den ich gern mag und mit dem ich gern rede, geht der Test mehr nebenbei vonstatten und braucht sehr viel Zeit.