Wofür steht "V2A"?

zorro_43

Mitglied
Hi,

in einem Schraubenkatalog wird 1.4301 oder 1.4305
als V2A bezeichnet. Hier im Forum tauchte gerade 1.4310 auf.

Ist V2A überhaubt genau definiert?

Zorro
 

Fenrir

Mitglied
Der klassische Chromnickelstahl, der nach dem ersten Weltkrieg entwickelt wurde, ist die Legierung 18/8 (18% Chrom und 8% Nickel). Krupp sprach vom Typ "V2A" ("Versuch 2 Austenitisch"). gegen Ende der fünfziger Jahre wurde dieser Typ in die klassische und universelle Qualität AISI 304 (18/8) mit 18% Chrom und 8% Nickel transformiert. Die zweite, sehr häufig verwendete legierung war "V4A" ("Versuch 2 Austenitisch") mit mindestens 2% Molybdän. Diese Legierungsbezeigchnung wurde dann gegen Ende der fünfziger Jahre in die Qualität AISI 316 (18/10/2,5) mit 18% Chrom, 10% Nickel und 2,5% Molybdän umgewandelt.
Quelle
Wenn das die einzigen Erfordernisse sind, liegen sowohl der 1.4301 als auch der 1.4305 drin und dürfen sich V2A nennen. :confused:
 
Welches sind die gebräuchlichen Bezeichnungen ?
Uns begegnen heute viele Bezeichnungen wie z.B. V4A, V2A oder 18/10.
Die Kurzbezeichnungen wie "V4A" stammen aus dem Versuchslabor der Fa. Krupp und bezeichnen eine Versuchsreihe. Daraus abgeleitet finden wir bei den Schraubenteilen aus Edelstahl Rostfrei häufig die Bezeichnung "A4". Die Zahlen 18/10 z.B. auf vielen Haushalts-Essbestecken stehen für die Legierungsbestandteile Chrom (18 %) und Nickel (10 %). Begriffe wie z.B. Cromargan, Remanit oder Nirosta sind alle firmeninterne Markenbezeichnungen. Alle diese Beispiele sind sehr allgemein und für eine Werkstoffbezeichnung zu ungenau. Es gibt viele Sorten von Edelstahl Rostfrei mit sehr unterschiedlichen Eigenschaften und Anwendungsgebieten, daher ist es wichtig für bestimmte Einsatzbereiche immer die Werkstoffnummer anzugeben.

Als Beispiel Werkstoff Nr. 1.4301 (allg. V2A oder A2)
Die Zahl "1" vor dem Punkt steht in diesem Ordnungssystem für Stahl. Die Zahl "4" nach dem Punkt kennzeichnet, dass es sich hier um einen nichtrostenden Stahl handelt. Um die chemische Zusammensetzung begrifflich besser zu handhaben gibt es außerdem die genormte Kurzbezeichnung.

In unserem Beispiel lautet diese: X5CrNi18-10
Die Bedeutung der Bestandteile dieser Bezeichnung:

X5 = Kohlenstoffgehalt in hundertstel Gewichtsprozent (Beispiel: 0,05 %)

Cr = Chrom

Ni = Nickel

18 = 18 % Chrom

10 = 10 % Nickel


Die häufigsten und wichtigsten Stähle aus "Edelstahl Rostfrei" im Bauwesen sind:
Werkstoff-Nr. Kurzbezeichnung auch bekannt unter Bezeichnung für tragende Bauteile zugelassen*
1.4301 X5CrNi18-10 V2A (A2) nein
1.4541 X6CrNiTi18-10 V2A (A2) nein
1.4401 X5CrNiMo17-12-2 V4A (A4) ja
1.4571 X6CrNiMoTi17-12-2 V4A (A4) ja
 

HankEr

Super Moderator
Das schöne an den Stahlbezeichnungen ist ja, daß es so viele gibt und man sich eine aussuchen kann :glgl:
 

dcjs

Mitglied
gerade heute im praktikum gelernt: 4301 ist leichter schweiss- und verformbar, 4305 aufgrund eines höheren schwefelgehaltes besser zerspanbar (aber etwas weniger korrosionsresistent).
ja, im moment lernen wir richtig wichtige dinge :) :) :)
 

kababear

Mitglied
ach weisst du... n scharfer drehmeissel, 1000 1/min und die sache läuft wie geschmiert :haemisch: :haemisch: :haemisch: (empfehlung des meisters so ca. 500 :D)