Wills jetzt endlich auch versuchen

Sam Hain

Mitglied
jetzt habt Ihr mich soweit: Nidans kleines Prachtstück (http://www.messerforum.net/forum/showthread.php?s=&postid=98463#post98463) hat den Ausschlag gegeben.

Nur ums mal kurz durchzuchecken, wenn ich folgendes Zubehör besitze kanns doch losgehen, oder?

- Feilen
- Stückchen Stahl, fürs Erste reicht wohl ATS-34
- Ausdauer und Muskelschmalz (bin Powerlifter *g*)
- Bohrmaschine, Dremel, etc.
- Schleifpapier, Schleifsteine, etc.
- Kydex für die Scheide
- evtl. Holz oder Mikarta, Nieten und Harz für die Griffschalen

Ich schwanke noch zwischen den Optionen "mit Griffschale" und "nackich".

Ich glaub schon, daß ich bei einem kleineren Messer ohne Bandschleifer auskomme. Was ich dann allerdings brauchen werde ist ein netter erfahrener Schmied, der mir das Teil härten kann...

Ansonsten bin ich damit doch startklar, oder bin ich da zu blauäugig?

Sagt mal Eure Meinung, bitte.
Thx

CU
sam

[HankEr: Versch. -> Messermacher Treff}
 

HankEr

Super Moderator
Nö, alles da :) evtl. wäre aber ein Bohrständer für die Maschine nicht das dümmste und ein Schraubstock hilft auch ungemein.
 

Nidan

Mitglied
Erstmal freuts mich daß dir mein Mistviech gefällt !


Zum Werkzeug : Wie HankEr schon sagte : Schraubstock ist sehr wichtig, Bohrständer zumindest sehr nützlich. Und ATS 34 wär bei meinem 1. Messer auch nicht gerade der Stahl meiner Wahl ;), aber sonst paßts :super:

Was du aber noch brauchen könntest, wär HankEr`s sehr gutes Tutorial zum Messerbau. Frag ihn doch mal nach nem Link ich find es grad nicht.

Achja, Powerlifting wird dir beim Feilen und Sägen nicht so sehr viel helfen, ausser du trainierst ausser Maximalkraft auch viel Kraftausdauer ;)

Also dann viel Spaß und viel Erfolg !!
 

Barney G

Mitglied
Hallo Sam Hain

Du solltest Dir noch etwas Balsaholz beschaffen. Das Balsaholz gibt es in verschiedenen Stärken. 4 oder 5 mm für den "Stahl" und 8 oder 10 mm für den "Griff".
Ich mache damit erstmal ein Holzmodell. Laubsäge und Schleifpapier reichen zur Bearbeitung aus.
Dann kannst Du ohne viel Aufwand zwei Modelle machen. Eins mit und eins ohne Griffschale.

Viel Spaß.
 

Sam Hain

Mitglied
Sehr gut! Schraubstock ist vorhanden. So einer der in die Werkbank integriert ist, aber das reicht.
Balsaholz ist ne Superidee!
Stahl... was nehm ich am Besten? D2? Oder doch lieber rostend?
Ausdauer hab ich auch, keine Sorge ;) .
Und danke für die Links!

Thx to all!

CU
sam
 

HankEr

Super Moderator
D2 dürfte von der Bearbeitungsfreundlichkeit her gesehen kaum ein Fortschritt gegenüber ATS-34 sein. Ich würde Dir zu 1.2842 raten, das erspart am Anfang vielleicht ein wenig Frust. Aber ATS-34 geht schon auch, mach Dir da nicht allzuviele Gedanken ...
 

herbert

MF Ehrenmitglied
2842 verzeiht sehr viel, den kann auch jeder härten. Ich meine, das ist für die ersten Messer (und auch alle Folgemesser) kein schlechter Stahl. Kriegt man ein feines Gefüge mit hin, und macht viel Spaß. Vor allem kann man den gut bearbeiten.
 

Nidan

Mitglied
Jo 1.2842 wär auch meine Empfehlung gewesen :super:

Was du noch brauchst sind Schonbacken für den Schraubstock und eine Feilhilfe wär auch sehr praktisch. Die kannst du dir leicht selber bauen.

An Stelle von Balsaholz nehm ich immer Sperrholz für das Holzmodell.
 

Paulus

Mitglied
Jo, Sperrholz ist Klasse! Holzmesser mit Damast ;).
Ich nehm einfach dicke Pappe. Als Stahl käme noch Sandvick 12C27 in FRage. Habe gute erfahrungen damit gemacht. Rostarm und sehr gut zu verarbeiten. ATS 34 kostet da schon mehr Kraft. 2842 liegt noch im Keller und wartet. Habe also keine Erfahrungen damit. Aber Herbert würde ich bei Stahl immer vertrauen!

Paulus
 

Armin II

Mitglied
Wenn du die KLinge mit der Feile machst hildt dir ne schraubzwinge mehr als ein Schraubstock, den Rohling damit einfach flach auf die Arbeitsplatte klemmen, evtl noch ne entsprechende holzleiste / Dachlatte darunter.
 

lohmy

Mitglied
Original geschrieben von Sam Hain
...Schraubstock ist vorhanden. So einer der in die Werkbank integriert ist, ...

Ich vermute mal, dass das eine sogenannte Hobelbank ist. Bei denen hast Du typischerweise an der rechten Seite einen Schraubstock, mit dem Du längere Stücke via Stirnseiten einspannen kannst. Setze einen Klotz in den Tisch und einen in die Schraubstockbacke. Die Klötze gehören zur Hobelbank dazu. Jetzt besorg Dir ein ca. 30 mm starkes Brett, das ca. 5 cm länger als das Meser ist. Schraub das Messer durch 2 oder 3 Löcher im Griff einfach mit Spackschrauben auf das Brett. Nun spann das ganze in den Schraubstock. Da wackelt nichst, da das Brett flach auf der Werkbank aufliegt, und Du hast nach rechts und links alle Bewegungsfreiheit, die Du brauchst.

Ich versuche morgen mal ein Foto von meiner Fixierung zu machen. Es ist eigentlich total simpel.
 

Sam Hain

Mitglied
@ lohmy

Ja, ein Bild würde helfen.:)




Ich finde Kohlenstoffstähle eh recht sympatisch, daher werd ich dem 2842 eine Chance geben. Aber ich bestell mir trotzdem gleich noch ein Stückchen Elmax und BG42 mit:hehe: .

Noch kurz was zu den Feilen: Sind Lux-Feilen ok? Ich habe Flach (Hieb 1), Halbrund/Flach (Hieb 2) und Dreikant (Hieb 2).Alle in der "Profi"-Ausführung *g*. Müssten für den Anfang reichen. Evtl. reiß ich mir noch einen großen reduzierten Band/Drehteller-Schleifer für 105 € unter den Nagel. Der reicht für den Hausgebrauch sicher aus.

Als Griffmaterial werd ich mir wohl Micarta oder ein "unproblematisches" Holz mitbestellen und bisschen Nietmaterial.

Leimklemmen hab ich inzwischen auf noch im Keller gefunden :). Eine schöne Lux-Bügelsäge (ebenfalls 4-Sterne/"Profi") hab ich auch noch besorgt und ein paar gute Metall-Sägeblätter.
Nur die Bohrungen muß ich ohne Hilfen durchführen. Bohrständer hab ich nicht. Ich werd das Werkstück einfach auf ein dickes Holzstück legen, mich zum Fixieren mit meinen 106 kg draufstellen und auf dem Boden "freihändig" bohren. Das hat auch bei Metall schon des öfteren gut funktioniert.

Sonst fällt mir im Moment nix ein was noch fehlen könnte.

Danke schonmal für jede Unterstützung bis jetzt! :) :super:


CU
sam
 

Sam Hain

Mitglied
Noch was: Wie verhindert Ihr eigentlich, daß Euch der 1.2842 unter den Händen wegrostet? Reicht trockenhalten und gelegentlich ein bisschen Öl?

Was schnitthaltigeres suche ich auch noch. Elmax ist wohl Blödsinn für nen Anfänger, seh ich ein, aber bg 42? Nur krieg ich nirgendwo bg 42 wie´s scheint.


CU
sam
 

Nidan

Mitglied
Hi Sam Hain,

also 106 kg sind schon mal gut zum Bohren, aber ich tät, wenn es denn soweit ist, vorher den Stahl ankörnen, das ist auch net schhlecht ;) Wenn du aber mehr Messer bauen willst, wär ein einfacher Bohrständer echt kein Luxus.

Zu den Feilen sollen andre was sagen, ich hab verschiedene, drunter auch welche aus dem Baumarkt und die funzen prima.

Beim 1.2842 brauchst du vor Rost eigentlich keine Angst haben. Ich hab`s hier schon mal geschrieben : Ein Rohling aus dem Stahl liegt jetzt seit gut 3 Monaten ganz offen in der Wohnung am Fensterbrett rum und da rostet gar nix ! Auch bei den Messer die ich im Einsatz hab, hatte ich noch nie Rostprobleme und ausser daß ich sie nicht feucht versorge oder rumliegen lass, pfleg ich die gar nicht ! Ich geh höchstens ml mit nem Lappen und ner Polierpaste drüber wenn sie angelaufen sind.

Und wenn du nen günstigen Bandschleifer brauchst, such mal hier im Forum rum. Da gibt es schon ein paar Threads zu.

Aber ich würd die ersten Messer feilen, mit dem Bandschleifer verhaut man sich viel leichter !!
 

lohmy

Mitglied
Fixieren auf der Hobelbank

Moin Sam Hain,

ich habe in meiner kleinen Werkstatt ein paar Fotos gemacht.

Das ist meine Hobelbank. Rechts hinten siehst Du schon das eingespannte Messer. Mein erstes übrigens. Auf ein Brett geschraubt kann man es gut einspannen. Du siehst da rechts den kleinen Klotz in der Spannbacke. Auf der anderen Seite ist natürlich auch ein Klotz. Einfach mit Spackschraubenfestballern. Auf diese Weise kann man auch einen Schraubstock gut fixieren. Wenn er nervt, baut man ihn einfach ab. Beizeiten drehe ich ihn einfach um 90°, so dass das Messer dann zur Wand zeigt. Manche Arbeiten klappen dann besser.

Vielleicht hilft das ja.
Tschüs und viel Spaß,
Bernd
 
Zuletzt bearbeitet:

Sam Hain

Mitglied
Prima, dann wär ja alles geritzt.

Danke für die Bilder Lohmy:super:

Gute Idee mit Deiner Spannvorrichtung, so werd ichs auch machen.


Was den C-Stahl angeht bin ich jetzt auch beruhigt. Ich werd wohl bei Wolf Borger ordern, der hat welchen vorrätig. Nur das Griffmaterial muß ich mir noch aussuchen, aber das ist dann reine Geschmackssache *g*. Bin schon ganz hibbelig, hoffentlich kommt das Material schnell.


Danke nochmal @ all! Ich hoffe bald Bilder meines Erstlingswerks vorweisen zu können.



CU
sam
 

Sam Hain

Mitglied
*g* ok, Borger scheidet wohl aus, der hat den Stahl nur in Papierstärke 3,5mm und in der Preisliste taucht er gar nicht erst auf.:confused: :confused: :confused:

Weiß noch wer, wo ich den Stahl nebst Micarta und Pins herkriege? Dobner hat den Stahl nicht, und Wojtinewski hat nur ATS-34 und RWL34 :argw:

CU
sam
 

Sam Hain

Mitglied
Ok, weil´s mir nicht schnell genug gehen kann: Stahl von Recknagel (5mm, wird ein dickes kleines Messer *g*) und Zubehör von Borger. Jetzt heißt es warten. Als ob ich jetzt noch in Ruhe abwarten könnte...:rolleyes: :irre:

CU
sam