Wieder mal Locks....

Noodle

Mitglied
Tja, die unendliche Frage des richtigen Locks für einen Folder..... (ist schon fast eine philosophische Frage...:glgl: )
Wie ist das nun: Eigentlich wollen ja Alle Framelock, aber mal von Customs abgesehen ist das Angebot ja recht spärlich.... Axis gefällt mir halt irgendwie auch supergut, da müsste wohl mal einer her...:hehe: (Griptilian, 720 oder 730 :confused: ). Und dann habe ich da noch eine Frage zu Spydercos Compression-Lock: Also für mich wirkt das nicht viel vertrauenswürdiger als ein normaler Liner-Lock... wie ist's wirklich?? Ist der viel besser als normaler Liner? Hatte auch noch nie einen Compression-Folder in der Hand --> Handling??
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Meine Meinung :)

1. Axis Lock. Gut zu bedienen, ich hab da subjektiv das meiste Vertrauen. Mit den Federn hab ich kein Problem, weder praktisch noch irgendwie gefühlsmässig.
2. Integrallock
3. Microbar von MT
4. Poehlmann Button Lock, der vom Paul Knife oder Wolfgangs Folder. find ich genial, wenns damit ein tolles Messer gäbe - oder Wolfgangs Folder bezahlbar wären ;)
5. Liner Locks aller Arten
6. Liner Locks von ****** :steirer:

Wenns gut gemacht ist, ists doch von der Funktion wirklich wurscht. Ich hab mir am Wochenene mal den Spass gemacht und mit verschiedenen Foldern im Holz rumgehebelt. Gefuehlsmässig - ich habs da nicht drauf ankommen lassen - bricht dir der Rahmen auseinander bevor der Lock versagt. Ist ja auch kein Wunder. Die hübschen kleinen Schräubchen, grad mal 2mm in G10 Spacer oder Titabnroellchen geschraubt, vertragen einfach keine Verwindungen.
Und fuers normale Schneiden bräuchte es gar keinen Lock.

Gruesse
Pitter
 

cearbhallain

Mitglied
ICH stehe ja auf eine gute Rückenverriegelung... *bekenn*
Und das beste Lock ist für mich immer noch daswelche welchjeniges gar nicht da ist - feste Klinge.
 

Flieger

Mitglied
@noodle - ich hab das spydie vesuvius und hab mit dem compression lock bisher nur gute erfahrungen gemacht. die vorteile sehe ich in der sehr soliden verriegelung und dem einfach aufbau... das axis-lock hängt ja von den zwei omega-federn ab. wenn beide brechen hat man unversehens ein slip-joint, mit entsprechenden folgen für die finger :rolleyes:

gruß chris
 
Zuletzt bearbeitet:

Fat Tony

Mitglied
Hi
ich weiß net ganz wo ich das reinschreiben soll also frag ich ma einfach hier.
Was ist der sicherste Verschluss für nen Klappmesser?(dumme Frage:hehe: )
Ich hab eins mit Liner-Lock von Herbertz und das ding hällt nicht immer. Man muss die Klinge schon "aufprügeln", damit sie hällt.
Deshalb wird ich mir gern was neues holen.
Es sollte was dür die Hosentasche sein und trotzdem nicht zu klein.
Könntet ihr mich etwas beraten?
ch dachte schon an das E.F.D von Böker aber im Forum steh das das auch solche Probleme hat.
 

crashlander

Premium Mitglied
Jeder Lock, der sauber gearbeitet ist, hält. Sei es Liner Lock, Framelock, Axis Lock, Backlock usw. Welcher jetzt prinzipiell stabiler ist sei dahingestellt, das ist eher eine Glaubensfrage.
Herbertz ist halt dafür bekannt, allzuoft qualitativ zweifelhafte Ware zu verkaufen. Auch bei Böker gibts hin und wieder Probleme bei der Qualität der Locks. Von Benchmade, Spyderco usw. hat man da bisher selten Negatives gehört.

Grundsätzlich würde ich sagen, daß man eher nach dem Preis gehen muß als nach der Verriegelungsmethode, um die Stabilität der letzteren einschätzen zu können.

Und doch noch was zum Liner Lock: Wenn der Hersteller nicht auf ein paar grundlegende Herstellungsmethoden achtet und es mit den Toleranzen nicht so genau nimmt, kann das schnell zu einem versagenden Lock führen. Backlocks, Framelocks, Axis Lock sind da toleranter.