wieder ein Japaner

Ookami

Mitglied
Sieht auf jeden Fall toll aus.

Wegen dem Aufdornen hättest doch du doch auch einen Eisenkörper mit aufgesohlter Damast-Bahn machen können. Ich finde das irgendwie schade, dass soviel guter Damaststahl eingesetzt wurde, wo er überhaupt keinen Mehrwert bringt. Ist natürlich nur IMO.


Ookami
 

Torsten Pohl

Mitglied
Japaner goes Schweiz

und zwar zu einem hier im Forum sehr bekanntem Schmied (oute dich selbst wenn du willst:D),
dem ich vor gefühlt ewigen zeiten versprochen habe ja ich mach dir einen mit min. 1,5kg.
X-mal hab ich ihn vertröstet, ja das ist schei...!!!!
Ich könnte jetzt sagen viel zu viel zu tun, oder sonst was.
Aber das ist mein Problem wenn ich mir selbst zuviel auflaste!!!

Korekt ist ich hatte einige Bauchschmerzen mit dem Ding.
Meine bisherige Form lies das nicht zu ohne zu lang zu werden oder in einer Designtechnischen Katastrophe zu enden.
Zu lang bedeutet das die haptik sich ins negative verändert, die Ambosshöhe nicht mehr passt usw..
Zudem wollte ich es unbedingt schaffen die für geschmiedete Hämmer gültige DIN 1041 halbwegs einzuhalten, damit das Teil nicht für den Nutzer gefährlich wird.
Ganz war dies nicht möglich da sich die Härten der DIN und die arbeitsweise eines Japaners auf dem Amboss nicht zu 100% vereinbaren ließen.
Mit Prüffeilen bewaffnet hab ich also, alle in reichweite befindlichen Ambosse bzw. deren Bahn getestet und so ist der Kopf des Hammers gemittelt etwa 2hrc unter dem der Bahn gängiger Ambosshersteller.
Ein Chinesicher Gussamboss unterster Qualität lässt sich damit in Stücke schlagen ohne das der Hammerkopf kratzer hat::teuflisch:D

Tja das passte aber der Hammerkopf aus dem Wunschmaterial pilzte dennoch zu schnell auf das machen zwar alle echten Japaner irgendwann und müßen nachgeschliffen werden, aber so nicht, nicht mit mir, also auf zur Materialschau was gibts, was kommt in Frage und nein ich sags nicht was es ist, aber jetzt passt die Chose.
Und zwar nicht nur die Härte sondern auch die Zähigkeit.

Jetzt wollte ich natürlich nicht das der zukünftige Nutzer, Prüfkandidat spielt und habe den erst mal selbst ausgiebig getestet, ich muß sagen bin richtig Stolz drauf.

Aus diesem first run ist also noch einer zu haben, einer nämlich der hier gezeigte geht morgen in die Schweiz und einer bleibt bei mir.
Also wirklich sorry in die Schweiz, das dies solange gedauert hat, hoffe wir bleiben dennoch Freunde.

Tschau Torsten

Achja die in Bild 2 zu sehende Japanisch inspirierte Japdmesser, dient nur zum Größenvergleich. (gesamtlänge des Messers 46cm!), und wird wenn fertig gesondert vorgestellt.
 

Anhänge

  • HPIM6919.jpg
    HPIM6919.jpg
    71,8 KB · Aufrufe: 326
  • HPIM6930.jpg
    HPIM6930.jpg
    53,8 KB · Aufrufe: 336
Zuletzt bearbeitet:

dermike

Mitglied
Ja, ich weiß, alt und vergessen.
Aber: was ist eigentlich der Vorteil dieser so einseitigen Hämmer ?
Die Japaner sind doch auch nicht der Weisheit letzter Schluss.
Der Schwerpunkt nahe der Mitte ist doch vorteilhafter, oder etwa doch nicht ?
Ich kann an dieser Struktur nichts vorteilhaftes erkennen.
Interessant trotzdem.

dermike