wie zerlege ich ein victorinox?

sopho

Mitglied
hi ihr!
ich hoffe, ich bin hier richtig - seid Ihr doch in erster Linie Schleifspezialisten?!?
Ich hab ein popeliges Schweizer Messer, das komplett versaut ist - die Klingen lassen sich kaum öffnen, altes ranziges Öel verklebt die feinen Schlitze, gut vermischt mit feinstgeriebenem Sand.
Ich wollte das Teil mal komplett auseinanderbauen, aber fand unter den Griff-Flächen nur Nieten (oder so), auf jeden Fall nix mit Gewinde.
Wie krieg ich das Messer nun in seine Einzelteile, so dass ich es dann auch wieder zusammenbekomme?

wär schön, wenn ihr mir helfen könntet!

gruss,
sopho
 

spyderbug

Mitglied
Hallo Sopho!

Auf der Homepage eines der Forumiten (Fliege ) findet sich eine Beschreibung welche die Demontage eines Messers mit einer Klinge zeigt ("Klappmesser erneuern"). Gut, es ist zwar kein Schweizer Messer, aber ich denke, das System wird ähnlich sein. Vielleicht hilfts ja...

Grüße, Robert

EDIT:

Äh, ja... Oder Du nimmst die einfache Methode von Pick-Up :D :rolleyes: :irre:
 
Zuletzt bearbeitet:

pick-up

Mitglied
hi

erst mal willkommen im forum


das messer brauchst du nicht zu zerlegen. lege es wie es ist in richtig heißes wasser. ca 3-4 minuten. dann nimmst du es heraus und klappst die einzelnen klingen oder was auch sonst ein paar mal auf und zu.
wenn du etwas von dem tuff glide öl hast, kannst du einen kleinen tropfen reinmachen. mehr aber nicht. und auch nicht pro klinge. und nimm kein anderes öl.

hast du das öl nicht, blase das messer nach dem wasserbad und dem bewegen der klingen kräftig aus und gut ist

das war es schon
 

le.freak

Premium Mitglied
aeh, am besten gar nicht.
es sei denn du bist aus metall-bearbeitenden zunft. die nieten zu oefnnen ohne gleich alles zu versauen und dann neue nieten einsetzen -- also ich koennt das nicht.

die einfachste version waer sicher du schickst es an den hersteller, victorinox hat da schon des oefteren gute arbeit geleistet und bietet einen klasse kundenservice. such mal nach "victorinox" und "jangs", ich glaub der hatte seines mal eingeschickt.

version 2 ist: such dir einen messermacher der das fuer dich uebernimmt.
 

Camig

Mitglied
Ich würde auch die Version von le.frek bevorzugen- an den Hersteller schicken und einem lieben Brief dazulegen.

Ansonsten ist hier im mindesten eine Grundreinigung fällig:
- alles aufklappen und mit heißem Wasser, Spüli und Zahnbürste(alt!) reinigen, nachher mit den Fön oder Druckluft trocknen
- alles aufklappen und in den Hauptwaschgang der Spülmaschine damit, Rost gast Du nicht zu befürchten und wenn es die Schalen nicht überleben waren sie es nicht wert
- in ein Glas mit Corega/Kukident-Gebißreinigungstabletten legen und über Nacht drin lassen
- bei einem freundlichen Optiker oder Zahntechniker im Ultraschallbad reinigen lassen- eine großzügige Spende ist hier angesagt denn das Bad muß nachher ebenfalls komplett gereinigt werden

Das sollte für den Anfang genügen
;)
 

darley

Mitglied
hab neulich erst ein messer aus versehen mit in der waschmaschiene gewaschen.
ist jetzt fast besser als neu.
funkelt und glänzt und die mechanik funzt wie's glatter nicht sein könnte!

bernd
 

Leonardo75

Mitglied
Ich würde auch eher zur Reinigung mit heissem Wasser und ggfs. mit Lösungsmittel (anfangen mit Universalverdünnung und wenn das nicht funktioniert, dann auf Aceton umsteigen), um das alte Öl zu lösen tendieren. Danach dann mit Druckluft ausblasen während man das Messer bewegt, danach verbessert sich der Zustand zumeist deutlich.

Gruß Leo.

P.s.: Durch das Lösungsmittel kann es passieren, dass sich die Griffschalen ablösen, aber mit 2K Epoxikleber geht es ganz gut.
 

sopho

Mitglied
hossa, super!
danke für die schnellen antworten!
ich werd´s ersma mit der waschmaschine probieren -
das mit den schalen ist eh erledigt - sind schon ab.... :)

..und wenns nich hilft, dann halt le.freak ;)

danke und gruss
sopho
 

R2D299

Mitglied
Hallo Sopho
Ich werfe meine Victorinox immer im offenen Zustand in den Geschirrspühler. Danach sind sie dann immer wieder wie neu. Ev. verliert das Messer etwas an Schärfe und du musst es kurz abziehen. Dies kommt etwas auf das Spühlmittel an. Teilweise sind die recht abrasiv. Ach ja und nicht zu heiss einstellen, ich denke 50 bis 60° genügt.

Gruss
R2D2
 

Hayate

Mitglied
Aceton und Schweizer Messer vertragen sichwohl nicht. Die Wenger Griffschalen halten kein Ethanol aus, wie es mit Victorinox steht, weiß ich nicht genau, wäre aber vorsichtig. Manche Ölsorten sind löslich in Cola, die wiederum mit heißem Wasser entfernt werden kann.
 

braces

Mitglied
Original geschrieben von Leonardo75

P.s.: Durch das Lösungsmittel kann es passieren, dass sich die Griffschalen ablösen, aber mit 2K Epoxikleber geht es ganz gut.

Die Schalen vom Victorinox sind soweit ich weiß im Einwegverfahren auf die Niete geklemmt. Einmal ab, nie wieder drauf. Ausser mit Kleber.
Aber neue Griffschalen gibt es für billig Geld im Fachhandel (meist Lagerware).
Weil ich schwarze Schalen wollte hat mir der Verkäufer schnell ein rotes umgebau, kostenlos. (Damit hat er sich eigentlich einen Eintrag bei den Guten und Schlechten verdient)

stay rude
braces aka Thomas
 

porcupine

Super Moderator
Meine Frau hat mal ihr Wenger in den Geschirrspüler getan, jetzt stehen die Schalen in der Mitte bauchig ab (haben sich gedehnt), halten aber noch in ihren Verankerungen.
Ich kriege mit Saft verklebte Schweizermesser immer mit Heißwasser, Spüli und einigen Bewegungen wieder flott. arno
 

sopho

Mitglied
tsiss....geschirrspülmaschine - als ob man nicht auf die idee selbst kommen könnte ;)
ok - ich legs mal mit rein... nicht höher als 60° ....
...und halte euch auf dem laufenden

(p.s.: ist mir doch wirklich nicht selbst eingefallen!!! sowas...)
liebe grüsse,
sopho
 

sopho

Mitglied
Rückmeldung:

Geschirrspüler hat einiges gebracht, habe aber immer noch deutlichen belag an den "scharnieren". werkzeuge wieder relativ leichtgängig (ohne ölen), aber es knirscht noch...

der nächste schritt ist dann waschmaschine :)
 

smaragd

Mitglied
Wie wäre es mit Ballistol.
Reichlich durchtränkt sollte es fast alles an Verunreinigung lösen.
Danach wieder entfernen, Küchenrolle, Borstenpinsel, Wattestäbchen.
Der Rest kann gleich als Schmiermittel drinnen bleiben. Wegen dem Messing würde ich mir mal keine zu großen Sorgen machen.

Bisher habe ich noch alle so sauber bekommen. In den Geschirrspüler würde ich vielleicht ein Sebenza geben oder ein Mission. Eigentlich keines. :)
Ich gebe allerdings zu, das es die Hitze ist, welche die meisten Messer im Geschirrspüler fertig macht.
YMMV
smaragd