Wie tragt ihr eure Folder / Messeretuis

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Das Etui scheint prinzipiell dem Magnet Stecketui von Böker zu ähneln, das @Robin87k in seinem Eingangspost erwähnt hat, oder? Das hat mich als Mittelung zwischen Anwendung und Preis bisher am meisten überzeugt. Kam heute mit der Post, wenn ich es heute abend aus dem Briefkasten geholt hab, geb ich mal meinen Eindruck wieder.

Schönes Messer by the way! Fällt leider wieder genau in mein Beutschema (verschämt auf Kontostand schielt).
 
Zuletzt bearbeitet:

Robin87k

Mitglied
Es handelt sich bei mir um dieses Messer, siehe Fotos.
Irgendwas chinesisches ungelabletes.
M390, Karbon, Knochen, Kugellager, Liner-Lock.

Sehr schönes Messer, wie ich finde

IMG-20211012-154549.jpg
IMG-20211012-154638.jpg


( Hat jemand Tipps wie ich ordentliche Fotos von Messern mache ? Wenn ich meine so ansehe, schäme ich mich :D )
 

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Schick ja. Zu schade, dass es nicht 42a konform ist, sonst könnte ich schwach werden.
Aber für mich ist ein Messer auch immer ein Gebrauchsgegenstand, den ich mit mir tragen können will. An Vitrinenstücken hab ich nicht so viel Freude.
 

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Soooo.... Kleine Kurzeinschätzung zum Böker Magnet Etui. Heimgekommen, ausgepackt, und gleich mal meine unbeclipten Folder reingesteckt.
Aber langsam: ich hab mich für die größere Variante in braun entschieden. Das Leder macht auf mich als Laien einen guten Eindruck, die Farbe und der leicht abgegrabbelte Look gefallen mir ebenfalls gut. Der Magnet in der Lasche kommt auch mit dickerem Jeansstoff gut klar.
Dass ich das größere Etui genommen habe, war eindeutig die bessere Entscheidung, alle Messer, die ich probeweise reingesteckt habe, haben gut Platz, kleiner dürfte die Tasche zumindest für meine Auswahl nicht sein. Wo ich Probleme sehe, wären recht kleine Messer ohne Lanyard, das könnte ein wenig in Fummelei ausarten, so eines wieder rauszuziehen.
Aber genug Text, Bilder sagen mehr als tausend Worte:
IMG_20211012_173136.jpg
IMG_20211012_173147.jpg
IMG_20211012_173226.jpg
IMG_20211012_173250.jpg
IMG_20211012_173323.jpg
IMG_20211012_173400.jpg
IMG_20211012_173415.jpg
 

Robin87k

Mitglied
Ist der Lederriemen an der Hose sehr auffällig / trägt er auf ?

Auf den Bildern sieht er , im Verhältnis zur Hose, deutlich dezenter aus als er auf Produktfotos wirkte.
 

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Ist der Lederriemen an der Hose sehr auffällig / trägt er auf ?

Auf den Bildern sieht er , im Verhältnis zur Hose, deutlich dezenter aus als er auf Produktfotos wirkte.
Ich denke mal, man kann ihn als Außenstehender schon bemerken, aber auch nicht mehr als eine glänzende Metallklammer. Und die fünf Minuten, die ich es getestet habe, war's auch keineswegs unbequem oder hat gestört.
Ich bin aber auch ein relativ großer Junge. 😉
 

rotam

Premium Mitglied
Guten Morgen,
Wenn ich meine so ansehe, schäme ich mich
Warum denn? Ist, finde ich, nicht nötig. Im Rahmen dieses Threads verschaffen deine Bilder einen guten Eindruck vom besprochenen Gegenstand. An Größenverhältnisse und -vergleiche haste auch gedacht. Also alles gut.
Sind ja keine Galeriebilder.

Hat jemand Tipps wie ich ordentliche Fotos von Messern mache ?
Ja. Ich nenn dir mal ein paar meiner "Tricks" für einfache Bilder mit der Kamera im Handy.

- Ordentliches Licht, am besten Tageslicht aber keine direkte Blendung.
- Mit der Kamera ein wenig weiter weg vom Objekt (so ca. 30 - 50 cm) und dann aus der Entfernung ranzoomen, bis es den Bildauschnitt füllt. So verhindert man, das man sich selber spiegelt oder Schatten auf das Objekt wirft.
- Ein wenig die Richtung variieren aus der man das Bild macht, bis man die attraktivste Reflektion auf der Klinge hat. Dadurch kommt auch ein wenig die Satinierung zur Geltung.

Beispiel:
rrkjb.jpg


Ich bin aber auch ein relativ großer Junge.
Ja, das kann man auch auf dem Profilbild sehen...:D

BG,
Andy
 

Robin87k

Mitglied
Ich denke ich werde zunächst auch das Böker Magnet Etui versuchen .
Mir gefällt die Idee davon und auf deinen Bildern sieht es auch vielversprechend aus.

In Zukunft werde ich mich aber nochmal genauer bei Tools for Gent umschauen ( so befürchte ich :D )
 

Virgil4

Premium Mitglied
Andere Möglichkeit bei entsprechender Taschenkonfiguration an der Hose: ein kurzer Abnäher (rote Naht auf dem Bild), der eine eigene Messertasche in der Tasche bildet.

Das Messer verrutscht nicht und ist gut erreichbar (Lanyard hilft) - tipp: die Naht nicht bis an den unteren Taschenrand ziehen, damit Kleinzeug unten wieder rauskommt, falls sich mal etwas in der Messertasche verirrt.

Das Bild zeigt die rechte Tasche der Jeans von der Innenseite, das Messer ist nur zur Illustration draufgelegt.

full
 

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Ich hab das tatsächlich diese Woche auch mal an einer meiner Jeans ausprobiert (der moderne Mann kann ja auch nähen). In der Tat eine Lösung, die mir sehr gut gefällt, bloß hab ich dann mit meinen großen Griffeln das Problem, dass der Eingriff in die Haupttasche etwas eng wird.
 

DirkWitten

Mitglied
lose in irgend einer Tasche mag ich nicht
... ich auch nicht
Wie handhabt ihr das ?
Zwei Komponenten führen hier zu meiner Lösung:

1.) ... ich nutze grundsätzlich ein exakt auf das Klappmesser "maßgeschneidertes" Stecketui aus Leder. Allerdings muss ich gestehen, dass ich auch bestimmt 30 unterschiedliche** Etuis gekauft habe, nicht nur zum ausprobieren - auch weil ich die auf der Reservebank liegen haben will, einige Stecketui-Modelle sind abschließbar wegen WVZ/Bahnhof. So kommt es extrem selten vor, dass ein Taschenmesser keine Lederhülle findet, die exakt passt. Für einige Modelle habe ich Leder-Stecketuis selbst genäht.

2.) ... da in der rechten, vorderen Hosentasche auch das lederne Portemonnaie steckt, welches mit einer kleinen Edelstahlkette an einer Gürtelschlaufe fixiert ist, bleibt neben eben diesem Lederportemonnaie ungefähr so viel Platz, dass das Messer samt Stecketui in die Tasche passt.

** was die Etuis betrifft - Fantasie hilft bei der Suche, z.B. Stiftetui oder Feder/Füller-Etui für ein oder zwei Schreibgeräte oder E-Zigaretten-Etui für System-E-Zigaretten oder eben die vielen Laguiole-Etuis, die man so findet.
 

Robin87k

Mitglied
@DirkWitten
Demnach hast du viel Erfahrung mit Etuis etc...
Was sind für dich die besten Lösungen, vom tragen her, und was birgt eventuell Problem o.ä. die auf Anhieb vlt nicht zu sehen sind.
 

DirkWitten

Mitglied
Demnach hast du viel Erfahrung mit Etuis etc...
Was sind für dich die besten Lösungen, vom tragen her, und was birgt eventuell Problem o.ä. die auf Anhieb vlt nicht zu sehen sind.

Naja, ich habe viel Erfahrung mit reinen Stecketuis, also mit allen möglichen Etuis, die man nicht am Gürtel befestigen kann und die keine zusätzliche Clipbefestigung besitzen.

Die beste Lösung hängt ja meistens vom Nutzen ab, bzw. von der Art ab, wie und wie häufig man das Messer nutzt. Wenn man ein Taschenmesser alle paar Minuten aus der Tasche zieht um etwas zu schneiden, dann sind Stecketuis eigentlich zu umständlich und ich persönlich würde auf ein Fixed wechseln.

Um meine persönliche Sicht auf Etuis und Hosentasche zu erklären müsste ich etwas weiter ausholen:

Die beste Lösung für mich, vom Tragen her, ist sicherlich zunächst an erster Stelle mal ein guter Schutz für das Messer - eben durch das Leder-Stecketui. Warum primär der Schutz durch Leder? Recht viele meiner Taschenmesser haben Holzgriffe, ich "sammle" nach Griffmaterial und Aussehen, hatte bei Laguioles angefangen, tolle Griffe, tolle Handarbeit, das soll dann auch so bleiben - und diese Griffe ohne Schutz in der Hosentasche mag ich nicht. Zu viele Münzen, die Kette der Geldbörse oder sonstwas können Kratzer erzeugen. Das ist erst mal der erste Grund für die Etuis.
Der zweite Grund ist die (durchaus umstrittene) Situation, die man an Bahnhöfen erleben kann, dort wird kontrolliert und sobald man ein 42a-konformes Messer in einer Waffenverbotszone in der Hosentasche unverschlossen trägt kann es von irgendwelchen kontrollierenden als unverschlossen getragener gefährlicher Gegenstand gewertet werden und unrechtmäßig eingezogen/sichergestellt werden (wir ersparen uns bitte die Diskussion hier) und letztendlich erfordert das dann nachträglich Aufklärung, Schreiberei, evtl. sogar den Gang zum Anwalt. Aus dem Grund besitze ich Lederetuis, die ich mit einem winzigen Schloss verschließen kann. Bei diesen Etuis habe ich den Schutz des Messers und abgeschlossen führe ich kein Taschenmesser mehr, ich nutze eine verschlossene Art die zu transportieren. (Auch die Diskussion ersparen wir und hier bitte, einen Thread zu den verschließbaren Etuis gibt es ja schon)

Probleme bei Stecketuis gibt es tatsächlich, nämlich dann, wenn die Etuis zusätzlich solche angenieteten Schlaufen oder Druckknöpfe besitzen, wo ein Metallteil in dem Etui das Holz oder andere Griffmaterialien verkratzen kann. Auch schlecht gefärbtes Leder kann problematisch sein, muss man testen, einfach ein nasses, unbehandeltes Stück Holz reinstecken, eine Stunde warten und gucken ob es sich verfärbt - bleibt das Holz unverfärbt ist das Messer samt Holzgriff sicher.

Allerdings trage ich Taschenmesser in meiner Freizeit in der Hosentasche herum um die einfach dabei zu haben um eben mal ´ne Wurst zu schneiden oder ein Brötchen zu schmieren oder um Enkelinchen mal was zu schnitzen oder um das gruselige Steakmesser in der Gastro zu ersetzen. Das bedeutet - die Zeit, die das Messer in dem Stecketui verbringt, ist in vielen Stunden zu definieren und die Zeit in meinen Händen auf wenige Minuten einzuschätzen.

Fazit - ich nutze es selten am Tag und deswegen muss es nicht schnell griffbereit sein. Zudem mag ich es nicht, wenn man ein "Messer am Mann*" sehen kann - das kann auf andere befremdlich wirken und als ehemaliger Bodybuilder mit 187cm und immer noch großem Schattenwurf möchte ich nicht durch die subjektive und evtl. übertriebene Wahrnehmung von Anderen als "bewaffnet" eingestuft werden.


* Mann, Frau, Divers
 

Reverend Flashback

Premium Mitglied
Okay, danke. Ja, paar kreative Lösungen dabei.
Aber da mach ich trotzdem lieber einen Bogen um Bahnhöfe und WVZs. Die Stadt finde ich mir zunehmendem Alter eh nur mehr anstrengend und insgesamt unangenehm, jetzt hab ich noch einen Grund mehr.