Wie Schleife ich ein Gewelltes Messer??

Janax

Mitglied
Ich habe (jetzt endlich) das Frost Tactical Condor 1 und möchte wisen wie ich die Klinge am besten nahcschärfen kann und was es überhaupt für 440 stahl für Metoden für ein gutes Nachschärfeergebnis gibt
Danke schonmal
 

darkblue

Mitglied
Hallo Janax

Mit dem Spyderco Sharpmaker oder einem ähnlichen Triangle-System dürftest Du da keine Schwierigkeiten bekommen.
 

OniKudaki

Mitglied
Original geschrieben von darkblue
Hallo Janax

Mit dem Spyderco Sharpmaker oder einem ähnlichen Triangle-System dürftest Du da keine Schwierigkeiten bekommen.

Das Condor I ist doch das mit den grossen Sägezähnen, die nicht scharf sondern nur spitz aussehen, oder?

Es ist möglich, dass die Spydiesticks dazu nicht spitzwinklig genug sind.

Ansonsten ists richtig: Mit dem Sharpmaker können auch Wellenklingen nachgeschärft werden.
-kuda
 

mudshark

Mitglied
Original geschrieben von darkblue
Lanskis gehen eigentlich nur auf glatten Schneiden.

Für das Lansky Set mit der Führungsklammer gibt es auch einen zusätzlich zuzukaufenden Stein in V-Form speziell für Wellenschliff. Dann gibt es auch noch Variationen von deren Hundeknochen-Taschenschärfer. Einmal speziell für Spyderco- und einmal für CS-Serrations. Die gibt es für kleines Geld z.B. bei Wolfsters.

Bei den sehr seltenen Anlässen, wo ich schon einmal Wellen auffrischen muss, nehme ich aber genauso wie Du den Sharpmaker.
 

darkblue

Mitglied
Original geschrieben von OniKudaki
Das Condor I ist doch das mit den grossen Sägezähnen, die nicht scharf sondern nur spitz aussehen, oder?

Nee, daß Condor I dürfte dieses hier sein:

01FR744.jpg


Da gibt es mit einem Triangle-Schärfer sicher keine Probleme. Auch wenn es bestimmt einfacher zu schärfende Kurven gibt.
 

OniKudaki

Mitglied
Oh: vertan, sorry.

Das ohne Zacken in der Krone wird wohl mit dem Spydie kein Problem sein.

...-nnur nicht zu scharf machen, sonst wirds dem Kaschperl zu gefährlich...:hehe: :hehe:

-kuda
 

Leonardo75

Mitglied
Zur Not tut es auch eine Diamantfeile, oder ein Keramikabziehstab aus Küchenbeständen.
Letzteren muss man dann halt schräg halte, quasi wie einen einseitigen Sharpmaker.
Abziehen auf einem Lederriemen, den man auf ein Rundholz geklebt hat.


Gruß Leo.