Wie polierte Klingen sauber halten?

F

filosofem

Gast
Damit meine ich richtig spiegelblanke Klingen. Darauf sieht man doch wirklich alles. Ganz fies sind natürlich Fingerabdrücke! :hmpf:

Wenn man diese mit Balistol o.ä. abreibt, sieht man natürlich einen feinen Film auf der Klinge. Soll ja auch so sein. Sieht bei diesen polierten Klingen allerdings nicht besonders gut aus. Selbst beim abreiben mit einem Baumwolltuch sieht man Streifen o.ä.

Wenn ich die Klingen mit einem feuchten Tuch abreibe, und dann abtrockne sieht´s noch am besten aus.

Gibt´s noch ne andere gute Idee?
 

Tierlieb

Mitglied
Du hast keine Brille, eh? Ansosnten würdest Du die ewige Suche nach einem streifenfreien Putzmittel kennen... Mene Meinung: Du brauchst ein Microfaser-Tuch. Das funktioniert. Übrigens auch bei beschlagenden Scheiben im Auto, das nur nebenbei.

MfG, Tierlieb
 

herbert

MF Ehrenmitglied
tierlieb: genau! Die Suche nach einem streifenfreien Putzmittel für die Brille endet nie, denn wir sind ja zäh, oder?
Jetzt weiß ich, warum ich nicht spiegelpoliere. Und ich dachte, ich wäre einfach nur zu faul.....
 
F

filosofem

Gast
Original geschrieben von Tierlieb
Du hast keine Brille, eh? Ansosnten würdest Du die ewige Suche nach einem streifenfreien Putzmittel kennen... Mene Meinung: Du brauchst ein Microfaser-Tuch. Das funktioniert. Übrigens auch bei beschlagenden Scheiben im Auto, das nur nebenbei.

MfG, Tierlieb

Ich hab ne Brille :cool: Und auch ein Microfasertuch.

Aber genau mit diesem Teil habe ich winzige Kratzer in polierte Backen bekommen. Ist meiner Meinung nach nur bedingt geeignet.
 

Tierlieb

Mitglied
@filosophem:
Ich würde mal unterschiedlichen Tüchern eine Chance geben. Ich bin mittlerweile mit welchen aus der Wäscherei(!?) sehr zufrieden.
Für alles andere gibt es dann das Nagelpolierset, was ich übrigens manchmal auch so benutze, ich gestehe es (ist ganz praktisch, wenn man eine Kampfkunst mit Fingerstichen trainiert, da splittern die Nägel nicht so schnell).

MfG, Tierlieb
*ein echter Kerl mit Brille und polierten Fingernägeln...*
 

achlais

Mitglied
Ja oder noch besser IMO Wundbenzin (am besten wenn man es trockenwischt bevor es verdunstet ist)

Schmeckt aber nicht halb so gut wie floppi´s Vorschlag!:hehe:

Gruß sgian achlais
 

Hayate

Mitglied
Wie wärs mit Aceton ?
Das Zeug entfettet zuverlässig Metallteile, ist billig und leicht zu beschaffen. Zudem läßt sich leicht feststellen, welche Kunststoffe es angreift und welche nicht- Tabellen dazu gibt es fast bei jedem technischen/Chemikaliengroßhandel.
Aceton entfettet auch Haut, daher ist es wohl besser,Handschuhe zu tragen.
 

Floppi

Mitglied
Original geschrieben von Hayate
Aceton entfettet auch Haut, daher ist es wohl besser,Handschuhe zu tragen.

Außerdem ist Aceton nicht sehr gesund - daher wurde in den Nagellackentfernern ersetzt.

Hier eine kleine Auflistung zum Thema Aceton & Gesundheitsgefährdung:

- Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen.
- Entzündung der Haut
- Kann die Atemwege, Verdauungswege und Augen reizen: z.B. Brennen, Kratzen
- Kann die Haut reizen: z.B. Brennen, Jucken
- Schädigung der Augenhornhaut
- Schädigung der Bauchspeicheldrüse möglich.
- Schädigung von Leber und Nieren möglich
- Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit bis zur Bewusstlosigkeit oder andere Hirnfunktionsstörungen können auftreten. (wirkt narkotisch)
 
F

filosofem

Gast
Aceton werde ich aus den genannten Gründen sicher nicht benutzen.

Vor allem da ja auch eventuell mal etwas an den Griff o.ä. kommen kann.

Alkohol? :cool: Mmm... mit schottischem Whisky polierte Klingen :D
 

pitter

Forumsbetreiber
Teammitglied
Also Saubermachen einer Klinge geht sicher auch mit Feuerzeugbenzin. Nehm ich regelmässig. Evtl auf nem Stueck Fensterleder.
Das Problem mit den Kratzern wirste halt nie loesen könnne, weil auf jedem noch so feinem Tuch oder Leder mal ein bissler Schmutz drauf sein kann und schon hat die Politur ne Macke.
Das ist eben was fuer die Vitrine, anfassen mit Handschuhen und einmal im Monat den Staub mit dem Foen runterblasen ;)

Gruesse
Pitter
 

darley

Mitglied
klinge entfetten

ich hab bei mir in jeder ecke 'ne sprühflaschen händedesinfektionsmittel rumstehen.

das geht prima und für alles mögliche - auch brillengläser.

bernd
 

hundehirn

Mitglied
Ich habe mit meinem spiegelblankem Küchenmesser ein ähnliches Problem. Obwohl ich es nach Benutzung abwasche und sofort trockenreibe läut die Klinge fleckig an.Die Flecken sind grau bis bläulich und sind von hand nicht wegzupolieren.Das Messer jedes mal an der Polierscheibe wieder auf Hochglanz zu bringen kann’s ja wohl nicht sein.Sind Hochglanzklingen nur für Sammlermesser geeignet oder hab ich den falschen Stahl? Das Messer ist aus 2842.Was kann ich tun :confused:
Hh
 

Andreas

Mitglied
kohlenstoff-stähle laufen oft beim schneiden von zwiebeln und knoblauch u.ä. an. ich denke das ist nicht unbedingt eine frage des klingen-finish (poliert, satiniert) sondern der bestandteile des stahles. wenn die klinge einmal etwas angelaufen ist, bildet diese patina einen schutz gegen weiteres anlaufen.
 

achlais

Mitglied
Wenn ums Entfetten geht, geht auch Äther sehr, sehr gut. Damit wird im OP die Haut entfettet und da ist ja nun wirklich einiges drauf und das ist porentief wirklich schwierig zu entfernen (Danach ist die Haut staubtrocken.)
Ist auch relativ ungefählich, schließlich hat man jahrzehntelang Narkosen damit gemacht. Bekommen tut man es z.B. in der Apotheke.
(Nur Feuer oder Funken sollen nicht in der Nähe sein:staun: Aber das ist ja bei vielen anderen Lösungsmitteln auch so.)

2 Tipps:
- Atme nicht zuuu viel davon ein, sonst dauert das Messerputzen seeehr, seeeeeeeeehr lange (Schnarch) :hmpf:
- Creme dir die Hände danach ein, weil du sonst wirklich eine staubtrockene Haut bekommst.

Gut putz!
sgian achlais
 

Nidan

Mitglied
Hi Hundehirn,

also die Flecken die beim Schneiden von säurehaltigen Lebensmitteln auf Carbon-Stahl enstehen, kannst du ganz einfach wegbekommen.

Einfach eine Metall-Politur (ich nehm Metall-Polish) mit einem weichem Tuch auftragen und ein bisserl rumwischen, fertig.

Hat bei meinen Messern aus 1.2842 immer prima funktioniert, das letzte Mal am Sonntag vor ner Woche :)

Ob es allerdings dann feinste Kratzer auf ner spiegelpolierten Klinge gibt weiß ich net, hab keine und weiß auch wieso :D
 

Hayate

Mitglied
Original geschrieben von Floppi
Außerdem ist Aceton nicht sehr gesund - daher wurde in den Nagellackentfernern ersetzt.

Hier eine kleine Auflistung zum Thema Aceton & Gesundheitsgefährdung:

- Einatmen, Verschlucken oder Aufnahme über die Haut kann zu Gesundheitsschäden führen.
- Entzündung der Haut
- Kann die Atemwege, Verdauungswege und Augen reizen: z.B. Brennen, Kratzen
- Kann die Haut reizen: z.B. Brennen, Jucken
- Schädigung der Augenhornhaut
- Schädigung der Bauchspeicheldrüse möglich.
- Schädigung von Leber und Nieren möglich
- Schwindel, Kopfschmerzen, Benommenheit bis zur Bewusstlosigkeit oder andere Hirnfunktionsstörungen können auftreten. (wirkt narkotisch)

Ist alles richtig, einiges davon gilt für Brennspiritus(=Ethanol=trinkbarer Alkohol) auch (der ist oral eingenommen genauso giftig). Und für deinen Badreiniger vermutlich ebenfalls.
Kleines Beispiel zum Spiritus:

MAK Ethanol: 500 ml/m3 bzw. 960 mg/m3 , vgl. Abschnitt III / 5,

Schwangerschaft: Gruppe C, Erbgutverändernd: Gruppe 2
Atemschutz: erforderlich bei Auftreten von Dämpfen/Aerosolen. Filter A

Augenschutz: erforderlich

Handschutz: erforderlich

Körperschutzmittel sind in ihrer Ausführung in Abhängigkeit von

Gefahrstoffkonzentration und -menge arbeitsplatzspezifisch auszuwählen. Die

Chemikalienbeständigkeit der Schutzmittel sollte mit deren Lieferanten

abgeklärt werden.

Angaben zur Arbeitshygiene:

Kontaminierte Kleidung wechseln. Vorbeugender Hautschutz empfohlen. Nach Arbeitsende

Hände waschen.

Nachgewiesene erbgutverändernde Wirkungen im Tierversuch mit Säugern führen zu der

begründeten Annahme, daß die Exposition des Menschen gegenüber dem Stoff zu

vererbbaren Schäden führen kann.


soviel zum Spiritus
(Quelle:
http://www.uni-koeln.de/ew-fak/bio/human/ethanol.html)

Ich will jetzt nicht alle R- und Sätze auflisten.
Klar sollte man kein Aceton inhalieren, aber bei einem MAK-Wert von 500ml/m^3 Luft würde ich mir keine Sorgen machen, wenn ich mal ein Messer damit abreibe.
Das Hauptproblem hast du übersehen- das Zeug ist hochentzündlich. Deshalb ist es aus dem Nagellackentferner rausgenommen worden- die neuartigen reizen Schleimhäute (zumindest meine Nase) noch viel mehr.
Ich habe nur gesagt, man soll damit seine Klingen entfetten. Aceton verflüchtigt sich nach kurzer Zeit- Auf der Klinge bleiben höchstens winzige Mengen zurück.
 

Ralle

Mitglied
Es sollte zuerst klar sein ob eine Gebrauchspolitur oder eine gute Spiegelpolitur, die nur von wenigen MM gemacht wird, gepflegt werden soll. Eine Gebrauchspolitur die bei entsprechendem Licht immer noch leichte Spuren erkennen läßt, kann mit jeder guten Polierpaste (z.B. Unipol,Autosol) aufgefrischt werden. Entscheident ist dabei ein Tuch oder auch Filz, Papier das sauber ist und keinen unbekannten Staub enthält. Ich teste Poliertücher mit einer Werbe-CD die eine gute polierte Fläche ohne Kratzer hat und relativ weich ist. Wenn die Poliermittel oder Poliertücher keine Kratzer auf der CD erzeugen, kann auch an den meisten Materialien die im Messerbau verwendet werden, bedenkenlos poliert werden.
Für das normale "Reinigen" einer Gebrauchspolitur verwende ich WD 40 und wische mit getesteten Küchenpapier nach.
Eine gute Spiegelpolitur auf Sammlermessern von z. B. R. Hehn sollte nur mit Wildleder das staubsicher gelagert wurde, nach vorsichtigem "Abblasen" vorhandener Staubpartikel, abgewischt werden.
Staubtücher und jede Art von Tücher die mit Schärfmitteln in einer Schublade untergebracht sind oder auf der Werkbank liegen, erzeugen Kratzer.

Gruss Ralf
 
J

J.A.G.

Gast
also ich nehme isopropanol aus der "apotheke" und das microfasertuch der firma "flitz" (gibt´s im toolshop).
damit werden spiegelblanke klingen wieder top.
 

Aleena

Mitglied
Hi,

zum Testen ob das Mittel Schlieren hinterlässt, kann man einen Spiegel damit besprühen und abreiben. Je größer die Fläche desto mehr sieht man.:cool:
Ich hab eine Sprühdesinfektion, die man auch zum Putzen von Spiegeln benutzen kann. Außerdem ist das Zeug auch für Plexiglas geeignet und deshalb wahrscheinlich auch für die meisten anderen Kunststoffe.:)
Aber inhalieren oder trinken sollte man das auch nicht. Nahezu alle organischen Lösemittel sind schädlich.:haemisch: Da wir das Gift Alkohol regelmäßig benutzen erscheint es einigen unbedenklicher.
Ich würde jederzeit Aceton benutzen (wie Hayate). Lieber vorsichtig etwas bekanntes benutzen.