wie krieg ich Holzporen weg?

Malamute

Mitglied
Hallo, wie bekomme ich diese Poren zu (Bongossi)? Möglichst unsichtbar. Ich möchte gern eine geschlossene Oberfläche, damit die Maserung schöner rauskommt.

poren.jpg


Bei Sekundenkleber befürchte ich, dass man den hinterher sieht.
Ich hab schon versucht, mit Hilfe der Suchfunktion schlauer zu werden, hab aber nichts gefunden.

viele Grüße
Heinz
 
Zuletzt bearbeitet:

luftauge

Mitglied
Die bekommst Du bei Bongossi nie ganz weg, weil die Längsadern sehr dicht beeinander liegen - hast Du eine Schicht gefüllt und schleifst wieder drüber, erscheinen neue Adern, stirnseitige Poren wären einfacher zu bearbeiten.
Erst die sichtbaren Adern mit Verdünner auswaschen, dann versiegeln, evtl. mit 2K Holzversiegelung, oder mit einem der bekannten Holz-/Härtöle/Wachse behandeln, je nach dem, was Du für eine Oberfläche wünschst.
Aber Bongossi ist in dieser Beziehung ein ziemlich schwieriges Holz...

Gruß Andreas
 

Eukalypt

Mitglied
Oder du machst es auf die classische Art und machst nach dem feinschliff eine Schelllackpolitur, wobei sich die Poren dann mit dem Schellack füllen. Und du zudem noch eine angenemes Oberflächenfinnisch ereichst.

Schöne Grüße David
 

xtorsten

Mitglied
verstehe ich das richtig: du willst das so versiegeln, daß es nachher so aussieht als hätte bongossi gar keine poren?
das dürfte nicht so gut funktionieren. sekundenkleber sieht man, wirkt oft so, als wären die poren offen. nur daß man dann gegen das licht gehalten erkennt, daß dem nicht so ist.
ich würde probieren, 2 kopmonentenkleber mit holzstaub zu mischen - an einem probestück natürlich. poliert meist nicht so glänzend wie sekundenkleber. wenn die farbe passt, kann man es lackieren, dann ist die oberfläche auch gleichmäßig matt oder glänzend.
andere möglichkeit: im baumarkt gibt es oft holzkitt zum ausbessern von macken in möbeln etc.(gibt es in verschiedenen farben). wenn das trocken ist, kann man es auch lackieren. wie gut (robust) das im gebracuh als griff ist, weiß ich allerdings nicht.
viel erfolg,
xtorsten
 

Malamute

Mitglied
Vielen Dank für die Tips. Diese Adern fallen mehr auf als die Maserung. Das find ich nicht so schön. Ich werd jetzt mal probieren.

viele Grüße Heinz
 

olli16

Mitglied
Wenn es Dir nur um eine geschlossene Oberfläche geht, versuche es (natürlich erstmal an einem Abfall-Stück) mit Auto-Klarlack aus der Spraydose.

Entfetten (am besten mit Auto-Bremsenreiniger aus der Spraydose), mit sehr feinem Schleifpapier anrauhen, lackieren, gründlich!!! durchhärten lassen (ev. bei 50 Grad im Backofen), runterschleifen bis aufs Holz, das Ganze 2-3mal wiederholen und beim letzten Schleifen eine dünne Schicht Klarlack stehen lassen und diese anschließend von Hand mit Schleif-Fließ polieren.

Hat bei meinen Cocobolo-Schalen gut funktioniert, allerdings habe ich bei einem Lackiergang den Lack nicht lange genug aushärten lassen (schöner Schweinkram).

Der Vorteil von diesem Lack ist, dass er sehr dünnflüssig ist und sehr gut in die Poren eindringt.

Der Nachteil ist, dass sich die alten Farbschichten durch den hohen Lösemittel-Anteil der neuen Farbschicht wieder anlösen und der Lack sich mit Holzsorten, die sehr viel ätherische Öle enthalten, nicht gut verträgt.

Deshalb auf jeden Fall erst eine Probe machen.

Gruß
Olli
 

Palladin

Mitglied
Gut sortierte Farben-Fachgeschäfte bieten auch spezielle Poren-Füller für Holz an, alternativ einen Büchsenmacher/Schäfter anschnorren. Einen Versuch ist es denke ich wert. Wie üblich, besser immer erst an einem Abfallstück ausprobieren.
HIH
 

Guenter

MF Ehrenmitglied
Das Problem bei diesem Holz ist, daß die Poren so hell sind. Außer bei entsprechend gefärbtem Wachs werden die Poren bei allen Porenfüllern immer zu sehen sein. Also vorher mal mit Beize versuchen.
 

luftauge

Mitglied
Helle Poren /Adern

Woran es genau liegt, weis ich nicht, aber wenn man das Holz mit Nitro oder Aceton abwäscht (damit waschen, nicht darin ertränken !)
verdunkeln sich die Poren/Adern. Zwar nicht bis tiefschwarz, aber erkennbar dunkler.
Feine Bürste + Verdünner verbessert den Effekt noch etwas.

Mit Leinöl/Terpentin konnte ich die Poren nach dem Reinigen recht dunkel halten, waren allerdings stirnseitig.
Ist bei Afzelia ähnlich, nur ist die Wirkung des Verdünners dort deutlich besser, evtl. weil das Harz im Afzelia nicht so zäh ist, wie beim Bongossi.

Einfach verschiedene Mittel ausprobieren !

Gruß Andreas
 

olli16

Mitglied
Das Problem durften die ätherischen Öle in manchen Harthölzern sein.
(Die können immerhin so intensiv sein, dass sie Motten aus Kleiderschränken vertreiben können :)))

Nitro-Verdünnung, Terpentin, Brennspiritus, Benzin, etc. sind Mineralölprodukte und entfetten deshalb nicht 100%ig, es bleibt zwangsläufig ein leichter Ölfilm zurück.

Aceton und vor allem mein "geliebter" Auto-Bremsenreiniger sind synthetische Produkte, die rückstandsfrei entfetten.

Vor allem die Bremsenreiniger sind "fast" immer auf Äther-Basis hergestellt (ohne Gewähr - Ausnahmen bestätigen die Regel) (Ich benutze sie seit über 15 Jahren im Notfall im Winter bei altersschwachen LKW- und Bagger-Motoren als "Startpilot-Ersatz")

Gruß
Olli
 
Zuletzt bearbeitet:

Malamute

Mitglied
Jetzt hab ich eine Menge Hausaufgaben. :p
Ich werd mal an ein paar Resten probieren. Bin gespannt, wie´s s ausgeht. Wenn die Poren/Adern nicht mehr so hell leuchten, dürfte es schon besser sein.
vielen Dank
Heinz
 

Palladin

Mitglied
Sehe ich genauso. Poren verfüllen ist unerläßlich da diese ansonsten mit der Zeit zusiffen. Inwieweit man den Farbton abgleichen sollte würde ich erst nach ein paar Versuchen entscheiden. Ein klein Bischen Kontrast könnte für meinen Geschmack ruhig bleiben, sonst besteht die Gefahr daß das Holz (zumindest aus meiner Sicht) todlangweilig wird.
 
Porenfüllen

Mahlzeit!
Ich hab sehr gute Ergebnisse erzielt,indem ich vor der Behandlung mit Schell- und anderen Lacken, die Poren mit feiner Stahlwolle von Schleifstaub u.ä. befreit habe.Besonders bei Wenge funzt das prima! Mein Bekannter Ist BÜchsenmachermeister( wow,langes Wort.)der hat mir den Tip gegeben,und machts genauso!Das funktioniert übrigens auch bei Hölzer mit weichem SplintHolz.ansonsten kann ich mich nur der Idee,holzstaub mit Kleber zu vermischen,anschliessen.Ihr habt aber auf jeden Fall Recht, das die Poren sonst schnell versiffen,besonders bei Jagdmessern kann das ganz schön eklig werden...:irre: