Wie kommen die Muster in den Damast?

beagleboy

Premium Mitglied
Jaja, ich weiß, die Frage klingt doof, aber ich meine jetzt nicht die klassische Faltung, bei der das einfache, wellenförmige Muster erzeugt wird, sondern die komplizierteren Muster (ich habe z.B. den Raindrop-Damast in der Hand gehabt)?
Wie werden solche (und andere) Muster gezielt erzeugt?

Ich habe natürlich auch die Suchfunktion bemüht, aber das hat nicht wirklich weitergeführt.

Eine einfache, einen groben Überblick gebende Erklärung in 2-3 Sätzen wäre völlig ausreichend. :ahaa:
 

bullet101

Mitglied
Hi beagleboy,

wie das Raindrop oder Birdseye Pattern in den Damast kommt siehst du hier.

Es werden einfach Löcher gebohrt und wieder zugeschmiedet.

Hier kannst du sehen wie ein bestimmtes Zeichen/Muster in die Klinge gebracht wird.

Ich hoffe dir damit ein wenig geholfen zu haben.

Gruß Marcus
 

Camig

Mitglied
Hi beagleboy,

bin kein Spezialist und kann daher nur allgemeine Aussagen treffen.

Alles dreht sich (buchstäblich) um falten, tordieren und fräsen etc.

Wenn du nur faltest und den Damast parallel zu Faltung anschleifst entsteht ein paralleles Streifenmuster.

Wenn dasselbe Damastpaket jetzt um die Längsachse tordiert wird und du es wieder parallel anschleifst bekommst Du mehr oder weniger( je nach Steigung) schräge Linien, von der Schmalseite her entsehen sternartige Muster.

Wenn man jetzt in ein Damastpaket Rillen einschleift, oder Punkte einschlägt und dann alles wieder glatt schmiedet enstehen beim anschleifen Wellenlinien, Rosen etc.

Wenn man weiß wie es geht kann man sogar vorher schon sagen wie es nachher aussieht.
Richtige Mosaike gehen auch- sind aber sauschwierig. Vielleicht hast Du schon mal ein Bonbon mit einem Gesicht drauf gesehen oder hast es schon mal aus Fimo gemacht: man legt quasi das Muster aus dem Material aus und verdichtet es nachher quer zum Bild zu einem langen Strang- wenn man alles richtig gemacht hat bleibt das Muster erhalten- nur verkleinert.

Alles andere sind nur Kombinationen des schon genannten.

edit: Bullet war schneller - und anschaulicher.
 

El Dirko

Mitglied
Durch Falten und Drehen. (Heist glaube ich Tordieren)

Sprich:
Man lege mehrere Lagen übereinander, Verschweiße. Anschließend verdtreht man sie oder faltet sie halt. Je nachdem wie man das macht (Rehenfolge, um wieviel Grad Tordiert, wie gefaltet etc.) enstehen die verschiedenen Muster.

Irgendwo fliegt hier dazu auch eine tolle Zeichnung rum, find ich aber nicht. :(

Viele Grüße
El

Die andern waren schneller. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Andreas

Mitglied
Mir fallen da auf die Schnelle 2 Methoden ein:
Ein Paket mit mehreren Lagen verschmieden und anschließend "verdrehen" (wie beim Wäsche auswringen) -> tordierter Damast.
Einige Schmiede verwenden den Stahl in Pulverform, der dann in verschieden Formen/Muster "gestreut" wird. Das Paket wird dann erhitzt und dann verschmiedet -> Mosaic-Damast in den unterschiedlichsten Mustern
 

beagleboy

Premium Mitglied
Original geschrieben von bullet101

Hier kannst du sehen wie ein bestimmtes Zeichen/Muster in die Klinge gebracht wird.

Gruß Marcus

Danke für die Links.
Das mit den plattgeschiedeten Bohrungen ist einleuchtend, auf so etwas habe ich gehofft.

Aber wie kommt in dem zweiten Link Bild 2 aus Bild 1 zustande ???


Das mit dem Torsionsdamast war mir auch klar, trotzdem danke.
Ich meinte eben mehr die "gezielteren" Muster.

Spycerco hat z.B. bei seinem Anniversary Delica Damastbacken mit Spinne und Spinnennetz (fuzelig klein, wenn ich das so sagen darf). Leider habe ich kein Bild im Web gefunden, nur im Katalog vorne.
 
Zuletzt bearbeitet:

Camig

Mitglied
@ beagleboy,

ich habe versucht es mit Worten zu beschreiben aber die Bilder sind doch recht eindeutig:
es gibt eine Masterform, die Hohlräume werden mit Metallstäben ausgefüllt anschließend wird alles feuerverschweißt und dabei verdichtet - das Muster bleibt erhalten - es entstehht ein langer Stab, dieser wird nun gesägt und die Stücke werden dem gewünschten Muster entsprechend aneinandergelegt und wieder feuerverschweißt u.s.w.
 

Haudegen

Mitglied
Original geschrieben von beagleboy

Ich meinte eben mehr die "gezielteren" Muster.

Spycerco hat z.B. bei seinem Anniversary Delica Damastbacken mit Spinne und Spinnennetz (fuzelig klein, wenn ich das so sagen darf).

falls du mehr das figürliche meinst, das ist gelasert.
du schneidest form a aus dem damast. schneidest form b aus z.b. 2842. ( ätzt schwarz.) setzt die b form in den damast.

besser erklärt in ISBN: 3-89836-136-5 s. 40/41. ( ist im forum zu finden. ;) )

grüsse,..
 

TheLem

Mitglied
Hallo beagleboy!

Ich bin bei weitem auch kein Fachmann, daher ist meine Antwort doch sehr allgemein!
Aber ich weiss, dass eine Methode der Mustererzielung die Verwendung eines Schmiedegesenkes ist.
Dabei werden die fertigen verschweisten und gefalteten Lagen gezielt demoliert und anschliesend wieder plangeschliffen, so entstehen dann z.B. Rosen.
Da das Muster nicht durchgehend ist, ergeben sich beim Schleifen zum Beispiel von Rosen- Damasteel an den flachen Stellen Linien, da hier die tieferen Schichten zum Vorschein kommen.
Der Torsionsdamast ist natürlich durchgehend und es ergeben sich Sternchen.

Gruß The Lem
 
Zuletzt bearbeitet: